Anzeige

Kluge Investition

Gerüste aufbereiten und wiederverwenden

Alle gebrauchten Gerüste werden vor Ort geprüft, defekte Gerüstböden aussortiert und in der Werkshalle aufbereitet.

Jettingen-Scheppach (ABZ). – "Aus Alt mach Neu und das auch noch sicher kostengünstig!" – so lautet das Motto des aus Süddeutschland stammenden Gerüsthandelsunternehmens Rolle. Der Inhaber Manfred Rolle war selbst jahrelang im Gerüstbau tätig und kennt die Schwachstellen die ein Gerüstboden nach einiger Zeit mit sich bring. Daher legt das Unternehmen seit Jahren großen Wert auf das Thema Sicherheit am Bau. Alle gebrauchten Gerüste werden deshalb vor Ort geprüft, defekte Gerüstböden aussortiert und in der Werkshalle aufbereitet. Unweigerlich verrottet das Sperrholz im Rahmen und trägt sich mit der Zeit ab. Als Haupttragelement und zudem der Arbeitsplatz sämtlicher Bauarbeiter muss dieses Gerüstteil unweigerlich sicher sein.

Robustböden, Stapelkombiböden und Durchstiegsbrücken werden darum in der Werkshalle aufbereitet mit Siebdruck oder Aluprofilen belegt. Mit einem Aluprofil wird der Gerüstboden nicht nur leichter, er sei auch wesentlich langlebiger. Allerdings müsse darauf geachtet werden, dass nach jeder Änderung die Zulassung erlischt und neu beantragt werden muss. Kundenservice wird bei Rolle Gerüstvertrieb großgeschrieben. So wird dem Kunden die Möglichkeit geboten seine defekten Gerüstböden mit bereits fertig restaurierten Böden 1:1 auszutauschen. Dieser Service werde inbesondere im Saisonbetrieb dankend angenommen, denn Flexibilität ist nicht nur in der Branche sehr bedeutend, so das Unternehmen.

Der Gerüsthändler bietet auf seiner Internetseite www.rolle-gerueste.de weit mehr als 600 verschiedene Angebote an, bei dem der Kunde selbst auswählen kann, ob er sein Baugerüst mit gebrauchten Gerüstböden, bereits restaurierten Holz- oder Aluplatten oder mit Stahlböden kaufen möchte. "Uns ist gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig, dass unsere Kunden feste und kompetente Ansprechpartner haben, gepaart mit flexiblen zusammengestellten Gerüstteilen einfach passend zum jeweiligen Projekt, so Manfred Rolle.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1992 als Spezial-Gerüstbaufirma. 2002 wurde aus dem Gerüstbau der Gerüsthandel mit neuen und gebrauchten Gerüsten. Seitdem wächst der Gerüsthandel stetig. 2010 wurde im Industriegebiet von Jettingen-Scheppach direkt an der A 8 ein neues Bürogebäude mit Werkhalle auf einem 4000 m² großen Platz bezogen. Dort lagern zwischen 60 bis 100 000 m² neue und gebrauchte Baugerüste verschiedener deutscher Gerüsthersteller vorrangig Layher, Plettac, Bosta Hünnebeck, Alfix, Rux und MJ Gerüste. Alle Kunden, ob Handwerksfirmen, die Industrie oder private Bauherren, können sich auf das Know-how der Firma verlassen. Unter dem Slogan "Clever rüsten" stehen zwölf qualifizierte Mitarbeiter dem Kunden zur Seite um das passende System zu finden und das europaweit.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=368&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 28/2018.

Anzeige

Weitere Artikel