Kommentar

Schallende Ohrfeige

von: Kai-Werner Fajga

Von Verbänden ist man es gewohnt, dass Kritik geäußert wird, die meist an Institutionen oder politische Vertreter gerichtet ist. In der jüngsten gemeinsamen Pressemeldung der Verbände Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) und des Verband Deutscher Metallhändler (VDM) lehnen beide eine verpflichtende Bahnnutzung für Gütertransporte ab. Das hätten Mitgliederbefragungen ergeben. Vorausgegangen war ein Vorschlag der Bundesratsausschüsse an den Bundesrat, der EU-Kommission vorzuschlagen, im Rahmen der Änderung der Abfallverbringungsverordnung für lange Transportwege grundsätzlich Bahn oder Schiff statt Lkw vorzuschreiben.

Wer die Pressemeldung genauer liest wird feststellen, dass sich eine Menge Frust bei den Mitgliedsunternehmen aufgestaut hat: Insbesondere die Deutsche Bahn habe in der Vergangenheit viel "Porzellan zerschlagen", der Mittelstand habe in den Transporteur das "Vertrauen verloren" steht da zu lesen, ein solches Vorhaben werde "strikt" abgelehnt.

Noch 1994 hätte die Bahn noch beinahe 12.000 Anschlüsse für Übergaben bereitgehalten, bis 2020 sei die Infrastruktur auf weniger als 2400 Anschlüsse zurückgebaut worden. Nur neun Prozent der Mitgliedsunternehmen können sich vorstellen, Gleisanschlüsse wieder in Betrieb zu nehmen, nur ein Fünftel nutze die Schiene teilweise für Transporte, keines aber ausschließlich. Es mache wenig Sinn, Verordnungen zu erlassen, ohne vorab die technischen Voraussetzungen und Möglichkeiten zu prüfen.

Die ausführliche Darstellung der Mängel und Unzulänglichkeiten im Schienennetz bedeutet auch eine schallende Ohrfeige an das Verkehrsministerium in Berlin, dass den schleichenden Verfall der Bahn-Infrastruktur über Jahrzehnte geduldet und nach der Jahrtausendwende selbst angeordnet hat. Und sie erteilt schnellen Verkehrs-Verlagerungswünschen eine klare Absage. Die ungenügende Weitsicht der Politik rächt sich heute, wo Spritpreise explodieren und Straßen dem wachsenden Verkehr nicht mehr standhalten, um so mehr.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Sachbearbeitung (m/w/d) im Sachgebiet 241..., Kiel  ansehen
Ingenieur (m/w/d) der Fachrichtung..., Rotenburg (Wümme)  ansehen
Ingenieur (m/w/d) Geo-, Naturwissenschaften oder..., Hannover  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen