Kommentar

Schwieriges Jahr

von: Kai-Werner Fajga

Der Überfall Russlands auf die Ukraine ist nun etwas mehr als sechs Wochen her, und während vor drei Wochen noch niemand die Folgen des Konflikts für die deutsche Wirtschaft abzuschätzen vermochte, warnen jetzt Spitzenverbände vor dramatischen Folgen. Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, der Ifo-Geschäftsklimaindex, fiel im März um beinahe zehn Prozent, die Geschäftserwartungen der Unternehmen seien noch stärker abgestürzt als beim Ausbruch der Corona-Krise vor zwei Jahren.

"Ein historischer Einbruch", betitelte Ifo-Präsident Clemens Fuest das Ergebnis. Industrie-, Handels-, Bauunternehmen und Dienstleister rechnen demnach in den kommenden Monaten mit einem kräftigen Rückgang ihrer Geschäfte. Rechnete man in der Baubranche vor einem Monat noch mit Lieferengpässen und Preissteigerungen, scheinen sich nun härtere Konsequenzen abzuzeichnen.

"Bauverzögerungen und Baustopps werden auf deutschen Baustellen in der jetzigen Situation immer wahrscheinlicher", erklärt Felix Pakleppa vom Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Auch der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie hält Baustopps für "eine Vielzahl von Projekten" für möglich, "Wir können schlicht und ergreifend heute nicht sicher sagen, ob genügend Material für alle Baustellen in Deutschland vorhanden sein wird", erklärt Tim-Oliver Müller, Hauptgeschäftsführer des HDB.

Auf Seiten des Baumaschinenhandels und der Hersteller zeichnet sich bisher ein etwas weniger dramatisches Bild ab – je nachdem, wie weit jedes einzelne Unternehmen in weltweite Lieferketten verflochten ist, und wie stark diese von dem Konflikt tangiert werden.

Eine Prognose zum Jahresausgang möchte zu diesem Zeitpunkt dennoch niemand mehr anstellen. Dass aber ein schwieriges Jahr bevorsteht, das der Baubranche erneut einen Dämpfer versetzen wird, erscheint aktuell als der kleinste gemeinsame Nenner.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen