Anzeige

Kommentar

Trauriger Trend

Robert Bachmann

Wenn wir, wie in der vorliegenden Ausgabe, über den Gerüstbau berichten, dann spricht man zwangsläufig auch über den Arbeitsschutz. Nicht ohne Grund: Noch immer belegt der Bau bei den beruflichen Unfallzahlen im Vergleich mit anderen Industrie- und Gewerbezweigen einen traurigen Toplistenplatz. Vor allem dort, wo es auf der Baustelle in die Höhe geht, steigt auch das Risiko und damit der Bedarf für eine präventive Unfallvermeidung. Dieser Tage konzentrieren sich viele Anstrengungen auf der Baustelle vor allem auf den Gesundheitsschutz in Bezug auf die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. Eine Herausforderung, die es unbedingt zu meistern gilt. In erster Linie, um die Ansteckungsgefahr in der weiterhin unter Hochdruck arbeitenden Branche zu minimieren; in zweiter Linie, um die Bauwirtschaft als wichtige konjunkturelle Stütze in diesen Tagen selbst zu stabilisieren. Dennoch darf die aktuelle Situation nicht zu einer einseitigen Fokussierung auf die Covid-19-Prävention führen. Aktuelle Zahlen der Berufsgenossenschaft Bau (BG Bau) legen nahe, dass diese die reguläre Unfallprävention zum Teil in den Hintergrund geraten lässt. Demnach hat es allein zwischen Mitte März und Ende April bereits 15 tödliche Arbeitsunfälle auf deutschen Baustellen gegeben. Die BG Bau spricht von einem deutlichen Anstieg. Im Vergleich: Im gesamten Jahr 2019 kam die Baubranche auf damals schon alarmierende 88 Arbeitsunfälle mit Todesfolge, 2017 waren es noch 73. Ein Großteil der Todesfälle aus den sechs Wochen zwischen März und April geht der BG Bau zufolge auf Abstürze vom Dach durch ungesicherte Arbeitsbereiche zurück. Hinzu kommen Abstürze vom Gerüst, Unfälle durch umkippende Bauteile sowie im Zusammenhang mit Baumaschinen. Die Zahlen zeigen: Auch in der Corona-Krise dürfen herkömmliche Unfallrisiken nicht aus dem Blick geraten. Mehr denn je ist auf Baustellen ein ganzheitliches Sicherheitskonzept gefragt. Dabei können technische Maßnahmen, wie beispielsweise in den Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) beschrieben, helfen; vor allem aber braucht es ein tief in jedem Betrieb und den Köpfen eines jeden Mitarbeiters verankertes Sicherheitsbewusstsein.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel