Anzeige

Kompakt unterwegs

Mobile Tischkreissäge überlastet nicht

Mit der Tischkreissäge TS 254 M können Anwender Gehrungsschnitte, Längsschnitte oder Auftrennschnitte sägen. Mit dem werkzeuglos versenkbaren Spaltkeil, der während des Transportes nicht übersteht, sind außerdem Nutschnitte möglich. Mithilfe einer Spindelarretierung kann das Sägeblatt schnell und einfach gewechselt werden, verspricht Hersteller Metabo.

Nürtingen (ABZ). – Das M in der Bezeichnung der neuen Tischkreissäge TS 254 M von Metabo steht für Mobilität. Mit einer Tischkreissäge mobil sein, ist zwar eine Herausforderung, aber mit dem neuen Gerät gut machbar, ist sich Produktmanager Leonard Sautter sicher, "denn die TS 254 M ist kompakt und lässt sich mit den eingebauten Griffen ein- oder zweihändig tragen".

Dadurch sei sie bestens für Sägearbeiten auf der Baustelle und Montage geeignet. Die neue Säge ist laut Metabo kompakt und leistungsstark. "Und sie hat alles im Gepäck, was eine gute Tischkreissäge braucht." Nutzer können alle Einzelteile direkt am Gerät verstauen und haben sie so immer griffbereit. Der robuste Rahmen mache die Tischkreissäge sehr stabil und mit dem Ausgleichfuß stehe die TS 254 M auch auf unebenen Böden sicher. Die Schnitthöhe können Anwender stufenlos einstellen, verspricht der Hersteller.

Überlastschutz und Sanftanlauf schützen den Motor und das Getriebe der Metabo-Säge. Das mache die TS 254 M besonders langlebig. "Bei Metabo steht aber vor allem die Sicherheit des Anwenders im Vordergrund. Deshalb haben wir auch die TS 254 M mit vielen sicherheitsrelevanten Funktionen ausgestattet", so Sautter. Die Bremse stoppt das Sägeblatt innerhalb von drei Sekunden, wenn die Maschine ausgeschaltet wird. Der Wiederanlaufschutz verhindere einen unbeabsichtigten Start, beispielweise nach einem Stromausfall. "Mit einem Sägeblatt-Durchmesser von 254 Millimetern hat die TS 254 M eine solide Schnitthöhe für unterschiedliche Arbeiten im Holzhandwerk und im Innenausbau", erklärt Sautter. So ließen sich mit der TS 254 M Gehrungsschnitte, Längsschnitte oder Auftrennschnitte sägen. Mit dem werkzeuglos versenkbaren Spaltkeil, der während des Transportes nicht übersteht, können Anwender zudem Nutschnitte durchführen. Mithilfe einer Spindelarretierung kann das Sägeblatt schnell und einfach gewechselt werden, teilt Metabo mit.

Die Neigung des Blattes wird über den Zahnkranz eingestellt. Mit der Maschine können Nutzer Hinterschnitte in einem Bereich von jeweils plus und minus 1,5° durchführen. Damit anschließend nichts schiefgeht, stellt die federgelagerte Rückstellautomatik den Neigungswinkel wieder auf 0 bis 45° ein. Der Parallelanschlag der TS 254 M hat einen maximalen Abstand von 520 mm zum Sägeblatt und bleibe dank Doppelklemmung und Schnellfixierung stets fest an Ort und Stelle. Eine zusätzliche Feineinstellung soll millimetergenaues Arbeiten möglich machen. Durch die integrierte Tischverbreiterung und -verlängerung finden auch große Werkstücke eine sichere Unterlage, verspricht Metabo.

Im Standardlieferumfang der TS 254 M sind ein 40-zähniges Metabo-Hartmetall-Sägeblatt, ein Parallelanschlag, ein Winkelanschlag, eine Tischverlängerung und -verbreiterung sowie ein Schiebestock enthalten. Das klappbare Untergestell TSU ist separat erhältlich. Es kann laut Hersteller mit nur vier Schnellverschraubungen montiert werden. Mitte 2020 will Metabo zusätzlich einen Schiebeschlitten für eine besonders präzise Führung auf den Markt bringen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 20/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel