Anzeige

Komplettdachkonstruktion in Aluminium-Leichtbauweise

Gesamtkonzept sorgte für Bauzeitverkürzung

Bei der Kindertagesstätte in Lachendorf kam das neue Kalzip-Sanierungssystem erstmalig zum Einsatz.

Lachendorf (ABZ). – Viele Kitas, Schulen und Sportstätten sind sanierungsbedürftig. Bundesweit werden in die Jahre gekommene Altbestände instandgesetzt oder erweitert. Eine Alternative bietet das neue Sanierungssystem Vario LB von Kalzip. Das System wurde speziell für flachgeneigte Dächer ab 1,5° entwickelt und bietet durch die leichte und flexible Aluminium-Leichtbaukonstruktion diverse Möglichkeiten auf fast allen Untergründen.

Bei der Kindertagesstätte in Lachendorf kam das neue Kalzip-Sanierungssystem erstmalig zum Einsatz. Der ursprünglich geplante Holzdachstuhl in Tonnendachform wurde kurzerhand umgeplant. Die Stahlbetondecke der Kita ermöglichte eine relativ freie Anordnung der Stützen, sodass trotz einer geplanten vollflächigen, dachparallelen, aufgeklemmten Solaranlage und einem aufgeklemmten, durchdringungsfreien Absturzsicherungssystem, ein Stützenraster von 1,87 x 2,25 m erreicht wurde. Vor der Montage der Vario-LB-Konstruktion wurde die Stahlbetondecke mit einer bituminösen Notabdichtung verlegt. Der Lieferumfang umfasst eine vorkonfektionierte Dachkonstruktion inklusive der Systembefestiger und eine technische Planung mit prüffähiger Statik und Verlegeplänen mit allen notwendigen Details.

Somit kann sofort mit der Sanierung begonnen werden. Der erste Schritt besteht darin, zuerst die Wannenprofile (Vario-LB-Basisprofil 200) zu setzen und zu verdübeln. Anschließend werden die Stiele (Vario-LB-Stützenprofile) in den Wannen ausgerichtet und befestigt. Die Aufnahme der Rohrpfetten wird durch die halbschalenförmigen Vario-LB-Gabelprofile zur Pfettenaufnahme erleichtert. Die Gabelprofile müssen nun nur noch auf die nach Verlegeplan vorgegebene Höhe eingestellt und befestigt werden. Abschließend werden alle Pfetten (Vario-LB-Rohrpfette 80) in die richtige Dachneigung eingestellt und verschraubt. Die Pfettenstränge werden mit passenden Stoßverbindern verbunden und mit Verbundprofilen ausgesteift. Durch das leichte Gewicht kann ein Mitarbeiter alle Komponenten alleine verarbeiten. Die abschließende Kalzip-Montage erfolgt auf den Kalzip-D60-Drehklipps.

Die Klipps müssen nicht verschraubt werden, sondern können vorab in die Aufnahmenut der Pfetten eingedreht werden. Anschließend wurde ein umlaufender Dachüberstand mit Unterschlagsverkleidung ausgebildet. Hier bietet Kalzip mit der Vario-LB-Konstruktion eine gute Lösung.

Die Pfetten im Ortgangdachüberstand werden durch eingeschobene Rohrabschnitte (Vario-LB-Stoßverbinder 80) statisch so ertüchtigt, dass eine begehbare Auskragung von 0,8 m möglich ist. Traufseitig ragen die Kalzip-Profiltafeln 0,8 m über das letzte Auflager. An Klippabschnitten im Traufbereich sowie einer Aluminiumkantteil-Zwischenkonstruktion wurden Unterschlagsverkleidungen sowie die Rinne befestigt.

Lichtkuppeln können auf den fertig eingeplanten Auswechselungen in der Vario-LB-Konstruktion befestigt werden. Diese wurden im Anschluss innenseitig mit einem gedämmten Schacht in trockenbauweise verkleidet. Abschließend wurde der Dachraum mit lose ausgelegter Dämmung (180 mm) beziehungsweise trittfester Dämmung im Laufwegbereich ausgelegt. Die gesamte 685 m große Dachkonstruktion konnte in innerhalb von 2,5 Monaten montiert werden.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 24/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel