Anzeige

Kooperation wird fortgeführt

Neue Tieflader bei Schwerlast-Dienstleister

Mielke Logistik hat neue Kässbohrer-Tieflader in seine Flotte aufgenommen.

Achstetten (ABZ). – Die Partnerschaft von Kässbohrer und Mielke wird fortgeführt, informiert das Transportunternehmen Mielke Logistik. Vor kurzem habe Mielke neue Kässbohrer-Tieflader in seine Flotte aufgenommen.

Gegründet im Jahr 1997, sei Mielke Logistik ein europaweit arbeitendes Transport- und Dienstleistungsunternehmen mit den Schwerpunktgebieten Deutschland – Schweiz – Benelux-Länder und Großbritannien., "Als Mielke arbeiten wir bereits mit der Kässbohrer-Plattform K.SPS 3 und sind mit deren Leistung und Robustheit zufrieden. Aufgrund unserer Erfahrungen haben wir uns entschieden, den Kässbohrer Tieflader K.SLL 2 in unseren Fuhrpark aufzunehmen. Wir sind uns sicher, dass unsere Partnerschaft mit Kässbohrer weiter wachsen wird", so Christof Mielke, Inhaber und Gründer der Mielke Logistik GmbH. Vincent Koel, Manager der Region Norddeutschland bei Kässbohrer, erklärte: "Wir bieten als Kässbohrer das komplette Bauproduktportfolio an, bestehend aus Silo-, Kipper-, Pritschen- und Tiefbett-Sattelaufliegern.

Unser 2-Achs-Tieflader K.SLL 2 hat die niedrigste Ladehöhe mit einer Bodenfreiheit von nur 100 Millimeter und bietet deshalb die maximale Höhe bei Schwertransporten." Mit der speziellen Beckenlänge von 6810 Millimeter, einer Verlängerung von 5550 Millimeter und einer Tragfähigkeit von bis zu 24 Tonnen ermögliche der Tieflader den flexiblen Transport von hohen und schweren Gütern.

Das Fahrzeug sei mit hydraulisch gelenkten Achsen und einer Tragfähigkeit von je 12 Tonnen und einem Einschlagwinkel von 42 Grad ausgestattet, um maximale Manövrierfähigkeit unter härtesten Straßenbedingungen zu gewährleisten. "Um die Zeit für Ladevorgänge zu verkürzen, wird der K.SLL 2 mit einem abnehmbaren Schwanenhals angeboten, der einen einfacheren Ladevorgang gewährleistet", so Koel. Das Fahrzeug sei mit mehreren Optionen ausgestattet, wie zum Beispiel einer Zentralschmieranlage zur Reduzierung des Wartungsbedarfs, einer Teilmetallisierung zur Verlängerung der Lebensdauer des Fahrzeugs und einer per ECAS-Steuergerät einstellbaren zweiten Fahrhöhe, um den Auflieger unter allen Bedingungen auf die richtige Fahrhöhe einstellen zu können.

"Um unsere Partnerschaft mit Mielke zu stärken, sind wir bereit, sie mit unseren effizienten, robusten und qualitativ hochwertigen Fahrzeugen und einem umfassenden After-Sales-Service zu unterstützen", so Koel.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel