Anzeige

Kreativ angebracht

Aufzug mithilfe von Rohren montiert

Neben der Anbringung eines Seitenschutzes auf der Dachfläche montierten die Sifatec-Mitarbeiter zwei Treppentürme in verschiedenen Höhen.

Hahn (ABZ). – Vor Kurzem wurde auf der Dachfläche eines Flugzeughangars eine Photovoltaik-Anlage installiert. Für dieses Projekt mussten die Experten des Unternehmens Sifatec im Vorhinein zuverlässige Sicherungssysteme aufstellen, um die Sicherheit der Ausführenden zu gewährleisten. Mit Seitenschutz, Treppentürmen und einem Aufzug für den Materialtransport stellte der Hersteller verlässliche Systeme zur Verfügung, die einen reibungslosen Ablauf des Projektes ermöglichten.

Um Energiebedarf in Zukunft so gering wie möglich zu halten, soll auf der 11 500 m² großen Dachfläche des 37 m hohen Gebäudes eine moderne Photovoltaik-Anlage mit Einspeisung in die örtliche Trafostation zur Eigennutzung entstehen. Die energy 4 people GmbH (E4P) aus Montabaur wurde mit dem Projekt betraut und fungiert gleichzeitig als Generalunternehmer.

Die GmbH wickelt das gesamte Projekt - von der Antragsstellung beim Netzbetreiber über die technische Ausführung bis hin zur Inbetriebnahme - ab. Geplant ist eine Photovoltaik-Anlage mit einer Gesamtleistung von 749 kWp und einer Südaufständerung mit 10° Neigung.

Bei den notwendigen Absturzsicherungen am Dachrand sowie dem Aufbau von Treppentürmen und einem Materialaufzug vertraute E4P auf das Know-how der Firma Sifatec. Die 90 x 120 m große Stahlhalle musste zuverlässig vor Absturz gesichert werden. Dafür hat Sifatec ein spezielles Seitenschutz-System auf 470 m Länge verlegt.

Die Gerüstvariante wurde in diesem Fall nicht mithilfe eines patentierten Einhängesystems am Dachrand montiert. Stattdessen entschieden sich die Verantwortlichen dafür, das Gerüst auf der Dachfläche selbst zu installieren. Durch dieses Vorgehen konnte Sifatec die Vorgabe erfüllen, keine Eingriffe am Dachrand vorzunehmen. Zudem montierten die ausführenden Mitarbeiter zwei je 45 m lange Lichtbänder.

Auch zwei Treppentürme wurden für das Projekt am Flughafenhangar errichtet. Der erste erstreckt sich über die gesamte Gebäudehöhe von 37 m und ermöglicht – zusammen mit einem Aufzug des Typs Geda 1500 z/zp – einen zügigen Materialtransport.

Gleichzeitig diene der Turm, als Ergänzung zur Feuerleiter am anderen Ende der Halle, als zusätzlicher Fluchtweg. Da die Fassade des Hangers als Kassettenwand mit Trapezverkleidung ausgeführt ist, mussten die Sifatec-Mitarbeiter eine kreative Lösung finden, um den Aufzug anzubringen.

Mithilfe von Rohren, die durch Löcher in der Kassetten-Innenseite führen, konnten die Ausführenden das System direkt an einer darunterliegenden Stahlkonstruktion befestigen.

Der zweite Treppenturm, der zu einer niedrigeren, zweiten Dachfläche führt, dient den E4P-Mitarbeitern als Arbeitsgerüst. Für die neue PV-Anlage müssen sie von dort erst Kabelkanäle zum Boden verlegen.

Nach Abschluss der Montagearbeiten des Sicherheitsexperten konnten die Ausführenden, die für die Installation der PV-Anlage zuständig waren, sicher und effektiv arbeiten, teilt Sifatec mit.

Sowohl die Richtlinien zum Arbeitsschutz als auch die Anforderungen an Planung und Technik wurden umfassend erfüllt.

"Wir haben bereits viele Bauvorhaben mit unterschiedlichsten Anforderungen gemeinsam mit Sifatec umgesetzt", resümiert Michael Hollmann, Dachdeckermeister bei der energy 4 people GmbH. "Wir schätzen das Unternehmen als lösungsorientierten Partner, der durch seine Fachkompetenz, Flexibilität und Schnelligkeit jeglichen Ansprüchen gerecht wird."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel