Anzeige

Kristal Solar Park

Für guten Korrosionsschutz gesorgt

Sicheres Fundament durch korrosionsgeschützten Stahl von Wuppermann.

Lommel/Belgien (ABZ). – Der Kristal Solar Park, die größte Photovoltaikanlage in den Benelux-Ländern, steht durch den von Wuppermann gelieferten korrosionsgeschützten Stahl auf einem sicheren Fundament. Der mit Z1200 beschichtete Stahl von Wuppermann – das bedeutet eine Zinkschicht von 1200 g/m² – wird von voestalpine Sadef als wesentlicher Bestandteil seines Solar-Montagesystems Fastslide in Rammpfosten gewalzt. Selbst unter härtesten Umweltbedingungen und unterschiedlichsten Bodenverhältnissen sorge eine Schicht aus 85 µm reinem Zink auf beiden Seiten des Stahls für eine langfristige Rentabilität der Solaranlage. Nur aufgrund der dicken Zinkschicht, die zu einem außergewöhnlichen hohen Korrosionsschutz führe, seien Solarparkbetreiber in der Lage, auch Böden mit schwierigen Bedingungen für die regenerative Energieerzeugung zu nutzen.

"Soweit wir wissen, ist dies die höchste Zinkschicht und damit der höchste Korrosionsschutz, der auf dem europäischen Markt produziert wird", sagt Hubert Pletz, Geschäftsführer der Wuppermann Austria GmbH. Die Produktionsanlage im österreichischen Judenburg ist eine von drei Feuerverzinkungslinien von Wuppermann. Der Park wird eine Kapazität von 100 MW haben und eine Fläche umfassen, die zusammen so groß wie etwa 200 Fußballfelder ist. Das Projekt befindet sich in der Nähe der Stadt Lommel im Osten Belgiens und deckt den gesamten Energiebedarf der Zinkhütte Nyrstar ab.

Neben dem hohen Korrosionsschutz war die schnelle Lieferzeit innerhalb von vier Wochen einer der Hauptgründe für voestalpine Sadef, sich für kontinuierlich verzinkten Stahl von Wuppermann zu entscheiden. "Die Rammpfosten sind die ersten Komponenten eines Montagesystems, die in einem Solarpark installiert werden müssen", erklärt Kris Bardyn, Einkaufsleiter der voestalpine Sadef. "I. d. R. liegt zwischen der Bestellung des Pfostenmaterials und dem Start der Installation eine sehr kurze Zeitspanne. Deshalb muss der Lieferant flexibel und schnell sein."

Marc Depauw, Leiter der technischen Abteilung bei Sadef voestalpine, ergänzt: "Kontinuierlich verzinkter Stahl hat den großen Vorteil, dass die Profile direkt nach dem Formen an den Aufstellungsort geliefert werden können. Das spart Zeit und Kosten. Im Vergleich zu stückverzinktem Material entfällt zusätzlich auch die Nachbearbeitung. Aufgrund der enormen Größe sind die Bodenverhältnisse im Kristal Solar Park sehr unterschiedlich. Deshalb haben wir uns gerne für eine Lösung entschieden, die sich bereits bei verschiedenen Solarprojekten bewährt hat. Wir freuen uns auf zukünftige Projekte, die dann mit dem heute schon zur Verfügung stehenden Zink-Magnesium Wzm 600 von Wuppermann ausgestattet werden könnten. Dies ist auf jeden Fall eine sehr interessante Alternative, besonders für raue Umgebungen und Bodenanwendungen."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel