Kunstschätze sind nun sicherer vor Hochwasser

Dresden (ABZ). – Zwei Jahrzehnte nach der verheerenden Flutkatastrophe von 2002 sind Sachsens Kunstschätze und Kulturbauten viel besser als damals vor Hochwasser geschützt.

Der Freistaat hat nach Angaben des Finanzministeriums bis 2021 rund 87,5 Millionen Euro zur Schadensbeseitigung und für bauliche Vorkehrungen angesichts zunehmender Wetterextreme und Naturereignisse dieser Art ausgegeben. "Alle Instandsetzungsarbeiten sind abgeschlossen", sagte eine Sprecherin. Eingebaut wurden Rückhalteanlagen wie Dammbalken, mobile Schutzbarrieresysteme, druckdichte Türen und Abschottungen; technische Anlagen wurden in höhere Ebenen verlegt, ebenerdige oder unterirdische Depotflächen auch ausgelagert. Und bei Neubauten wie dem derzeit entstehenden Archiv der Avantgarden der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) wird der Hochwasserschutz gleich mitgedacht.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur*in (m/w/d) bzw. Techniker*in (m/w/d)..., Wildeshausen  ansehen
Leitung (m/w/d) des Fachdienstes 2.66 Mobilität..., Leer  ansehen
Ingenieur:in (w/m/d) Vergabe und Nachträge, Frankfurt am Main  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen