Anzeige

Kunststoff statt Stahl

Universal-Dübel für alle Untergründe

Dämmstoffe

Wenige Hammerschläge reichen zum Setzen des Schlagdübels aus.

STÜHLINGEN (ABZ). - Wärmebrückenfreie WDVS-Montage auf jedem Untergrund: Diese universelle (und bislang einzigartige) Option bietet der neue Sto-Schlagdübel T-Save. Er optimiert die Technik und erleichtert die Lagerhaltung.

Der Clou beim Sto-Schlagdübel T-Save ist der vormontierte, glasfaserverstärkte Kunststoffnagel, der die bislang üblichen Stahlnägel ablöst. Durch diesen Werkstoff erreicht der Dübel den Chi-Wert 0,000 W/K.

Er ist also wärmebrückenfrei – und damit auch bei hochdämmenden Systemen ideal (z. B. StoTherm Resol mit Phenolharz-Dämmung mit einem Lambda-Wert von 0,021 W/(mK). Unschöne Dübel-Abzeichnungen durch Wärmebrücken sind dadurch nahezu ausgeschlossen. Ebenso kann der Schlagdübel bei weichen Dämmstoffen wie Steinwolle verwendet werden – sogar ohne zusätzlichen Dübelteller. Bei Steinlamelle-Platten sind 140 mm große Dübelkombischeiben weiterhin notwendig.

Mit Dübellängen von 100 bis 300 mm eignet sich der Dübel für Dämmstoffdicken von 60 bis 260 mm – geht man von der vorgeschriebenen Verankerungstiefe von 30 mm aus. Mit der entsprechenden Zulassung (ETA) ausgestattet ist er in allen Nutzungskategorien (A, B, C, D, E) und somit auf allen Untergründen einsetzbar. Das erspart aufwändige Untergrundsprüfungen und die Vorratshaltung unterschiedlicher Schlagdübeltypen, was die Lagerhaltung vereinfacht.

Außerdem ist die Montage leicht: Wenige Hammerschläge reichen zum Setzen aus, der Fachhandwerker braucht nur wenig Kraft und spart Zeit.

Eine integrierte Schlagkraftkontrolle sorgt für den oberflächenbündigen Sitz. Das Tüpfelchen auf dem i: Die innovative Verpackung im schlanken Karton mit Tragegriff erleichtert das Handling (gerade auf dem Gerüst) noch zusätzlich.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel