Anzeige

Ladung schnell sichern

Einrichtung neu entwickelt

Der Systainer³ in der bott vario3 Fahrzeugeinrichtung.

Gaildorf (ABZ). – bott vario3 zeichnet sich laut Hersteller insbesondere dadurch aus, dass die Fahrzeugeinrichtung viel mehr ist als einfach nur ein paar leichte Regale im Auto. Die komplett neu entwickelte, innovative Leichtbaueinrichtung bietet dem Handwerker und Servicetechniker zahlreiche Möglichkeiten, sein Equipment zu organisieren. Außerdem integriert bott neu konzipierte, praktische Elemente für die schnelle und einfache Ladungssicherung. Das geringe Gewicht von bott vario3 spare eine Menge Kraftstoff. Durch die neue Konstruktion der Fahrzeugeinrichtung aus Aluminium habe man die Einrichtung im Verhältnis zur vorherigen Generation um 15 % im Durchschnitt erleichtert, so das Unternehmen. Den stabilen Aufbau der Fahrzeugeinrichtung löst bott mit eigens entwickelten, innovativen Strangpressprofilen. Diese aufwändig gefertigten Profile haben einen positiven Einfluss auf das Verhalten bei einem Auffahrunfall: Sie verwänden sich, ohne sich stark zu verformen, und fingen hohe Belastungen ab. Somit sorge bott für eine optimale Sicherheit für den Fahrer und den Beifahrer – trotz des geringen Gewichts.

Die neuen Systemmaße der bott vario3 Fahrzeugeinrichtung bieten noch mehr Variabilität bei der Organisation des Equipments. bott nutzt den Innenraum des Transporters noch besser – kein noch so kleiner Platz werde verschenkt. Sogar eine Palette sei gut im Laderaum unterzubringen, da sich die Seitenteile ab einer bestimmten Höhe überhängend ausführen ließen. Durch den Überstand des Regals ist die Distanz zwischen beiden Modulen in Bodenhöhe größer als oben. Im oberen Bereich der Fahrzeugeinrichtung ermöglicht die erweiterte Regaltiefe großzügigen Platz für Schubladen und Koffer. bott vario3 bietet viele neue clevere Lösungen. V. a. das neue voll kompatible Systainer³ Koffersystem. Die Kooperationspartner Festool und Tanos entwickelten es gemeinsam mit bott, um den professionellen Anwendern den Arbeitsalltag noch weiter zu erleichtern. Sämtliche Maschinen, Werkzeuge und Verbrauchsmaterial sind mit dem Systainer³ in die bott vario3 Fahrzeugeinrichtung integriert und schnell griffbereit.

Der neu entwickelte Kleinteilekoffer aus der Systainer³-Produktfamilie, der Organizer, verfügt über einen transparenten Deckel. Für ihn bietet bott verschiedene Bestückungen mit Kleinteileboxen an. Er ist in zwei verschiedenen Breiten verfügbar. Beide Koffer, sowohl der Systainer³ als auch der Organizer besitzen integrierte Auszugschienen. Mit diesen lassen sie sich einfach, ordentlich und sicher im Regal unterbringen. Mit dem einheitlichen Systainer³ Verpackungs- und Transportsystem lasse sich in der stationären Werkstatt ebenso wie am mobilen Einsatzort alles sauber aufbewahren, gut ordnen und sicher verstauen. Viele unterschiedliche Transportmöglichkeiten und mobile Werkbänke ergänzten das umfangreiche Systainer³ Programm, so bott. Das Systainer³ Koffersystem ist in zwei verschiedenen Breiten und sechs Kofferhöhen erhältlich. Alle Systainer³ lassen sich zum Tragen über das T-Loc Element mit nur einem Handgriff verbinden.

Weitere Innovationen, wie die neue varioSlide Schublade aus Kunststoff, bieten attraktive Möglichkeiten, das Equipment unterzubringen. Die leichte Schublade aus Aluminium und Kunststoff lässt sich am ergonomischen Griff ganz aus der Fahrzeugeinrichtung herausziehen und mitnehmen. Trennwände und eine Antirutschmatte sorgten dafür, dass der Inhalt während der Fahrt nicht verrutscht. Die neue V-Box am Regalseitenteil bietet eine Möglichkeit bspw. den Zollstock und Kleinteile unterzubringen. So sei das Wichtigste immer schnell zur Hand.

Die bott vario3 Fahrzeugeinrichtung ist laut Unternehmen universell konfigurierbar und bietet eine große Vielfalt an Möglichkeiten für die Ladungssicherung. Besonders praktisch sei das neue patentierte C-Lash System, mit dem sich Zurrgurte an Regalen und Ablagewannen integrieren lassen. Die Bedienung erfolge einfach und schnell mit nur einer Hand. Die im Profil integrierten Nuten sowohl in den vertikalen als auch in den horizontalen Systembauteilen nehmen die C-Lash Halterungen und Fittings für die Ladungssicherung auf. Darüber hinaus integriert bott auch weiterhin das bewährte und weit verbreitete Airline System. Für Spanngurte mit Airline Fittings ließen sich schnell und ohne großen Aufwand auch nachträglich noch Zurrpunkte überall an den Aluprofilen der Fahrzeugeinrichtung integrieren. Das mache bott vario3 flexibel und wandelbar.

Lange Stangen und Rohre bringt man laut bott am besten in der neuen praktischen Langteilehalterung mit integriertem Seilzug unter. Das Material sei sicher und ordentlich verstaut und lasse sich mühelos herausziehen. Die bott vario3 Fahrzeugeinrichtung erfüllt laut Hersteller alle relevanten Vorschriften für die Ladungssicherung und wurde in Crashtests auf Ihre Festigkeit und Sicherheit überprüft. So sei der Nutzer stets auf der sicheren Seite, auch in kritischen Fahrsituationen oder einem Unfall.

Das perfo Lochwandsystem ermöglicht das Anbringen von Haken und Haltern für Werkzeug überall in der bott vario3 Fahrzeugeinrichtung. Hier ist sämtliches Material übersichtlich angeordnet. Auf Wunsch vergrößert bott auch das Ladevolumen der Fahrzeugeinrichtung mit einer Unterflur-Lösung. Der doppelte Boden erweitert das System um Schubladen, die von außen ergonomisch günstig zugänglich sind. Das Unterflurmodul bietet einen effektiven Diebstahlschutz, da man von außen nicht erkennen kann, was sich in den Schubladen befindet.

bott konzipiert und plant die neue bott vario3 Fahrzeugeinrichtung exakt nach den Vorstellungen und Wünschen seiner Kunden. Dabei kümmern sich die bott Berater um sämtliche Schritte, damit der Kunde möglichst wenig Aufwand bei der Beschaffung seiner Fahrzeugeinrichtung hat. Ganz gleich, ob dieser eigen- oder fremdfinanzieren möchte, bott begleitet seine Kunden bei allen Prozessschritten.

Sicherheit in kritischen Verkehrssituationen sowie Zufriedenheit mit der Einrichtung für lange Zeit sind die größten Bestreben von bott. bott sammelte über viele Jahre hinweg einschlägige Erfahrungen mit der Einrichtung von Servicefahrzeugen. Und das nicht erst seit den neunziger Jahren, als bott das bott vario System in den Markt einführte, sondern bereits seit vielen Jahren davor, als bott noch die betra Fahrzeugeinrichtungen herstellte.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++167&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 30/2019.

Anzeige

Weitere Artikel