Anzeige

Langfristiger Negativtrend bei staatlichen Investitionen hält an

Frankfurt am Main (ots). -  Die Investitionen des Staats sinken weiter - im zweiten Quartal 2015 um 2,4 % gegenüber dem Vorquartal, nachdem sie bereits im ersten Quartal leicht um 0,1 % zurückgegangen waren. Die insbesondere vom  Bund im Laufe dieses Jahres beschlossene Ausweitung der öffentlichen Investitionstätigkeit findet damit noch keinen Niederschlag in den Zahlen, sie dürfte frühestens in der zweiten Jahreshälfte sichtbar werden. Ob dies angesichts des schwachen ersten Halbjahrs ausreichen wird, das Gesamtjahresergebnis 2015 noch ins Plus zu drehen, erscheint fraglich. KfW Research erwartet im aktuellen KfW-Investbarometer, dass der Negativtrend bei den staatlichen Investitionen erst im kommenden Jahr durchbrochen wird und 2016 erstmals seit 2011 wieder spürbare Zuwächse zu verzeichnen sein werden.   Besonders ausgeprägt ist der langfristige Rückgang der staatlichen Investitionstätigkeit im Bereich der Bauten. Die öffentliche Bautätigkeit, die mehr als die Hälfte der öffentlichen Investitionen ausmacht, ist heute preisbereinigt um gut 15 % niedriger als im Jahr 2000. 

Anzeige