Anzeige

Langjährige Partnerschaft

Mammoet aus den Niederlanden übernimmt weltweit ersten Liebherr-Mobilkran LTM 1650-8.1

Virtuelle Kranübergabe: Der weltweit erste Liebherr-Mobilkran LTM 1650-8.1 geht an Mammoet (v.l.): Manuel Grab, Dieter Walz, Christoph Kleiner (alle Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Han Rekers (Liebherr Nederland B. V.), Jan Kleijn, Peter van Oostrom und Corné Woestenberg (alle Mammoet).

Ehingen, Utrecht/Niederlande (ABZ). – In schwarz-roter Lackierung hat der erste LTM 1650-8.1 das Liebherr-Werk in Ehingen verlassen. Die Maschine geht an das global operierende, niederländische Kran- und Schwerlastunternehmen Mammoet. Nachdem alle Prototypen-Erprobungen erfolgreich abgeschlossen sind, laufen derzeit die Serienauslieferungen an. Auf der bauma 2019 hatte Liebherr den Nachfolger des LTM 1500-8.1 unter dem Slogan "Das Maximum auf acht Achsen" vorgestellt.

"Wir freuen uns, von Liebherr den allerersten LTM 1650-8.1 zu erhalten. Die Leistung, Mobilität und Wirtschaftlichkeit dieses neuen Krantyps wird unsere Kranflotte bereichern und gibt Mammoet die Flexibilität, unsere 500- und 700-Tonner schrittweise durch den neuen Liebherr Acht-Achser zu ersetzen. Die Kranübergabe ist auch ein Beweis für die langjährigen guten Beziehungen unserer beiden Unternehmen, die in ihrer jeweiligen Branche führend sind", erklärt der COO Jan Kleijn.

Christoph Kleiner, Geschäftsführer Vertrieb bei Liebherr in Ehingen, bedankt sich bei Mammoet für den Auftrag über mehrere LTM 1650-8.1: "Vielen Dank für das Vertrauen, dass wir mit dem LTM 1650-8.1 einen würdigen Nachfolger des LTM 1500-8.1 konstruiert haben. Wir schätzen zudem das Feedback aus der Praxis und die Beratung, die wir von Mammoet erhalten haben, um das Maximum aus acht Achsen herauszuholen. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden bei der Produktentwicklung ist uns enorm wichtig."

Das erfolgreiche Konzept des Vorgängers, LTM 1500-8.1, hat Liebherr beibehalten: Auch der neue LTM 1650-8.1 ist mit zwei Teleskopauslegerlängen verfügbar, 54 m und 80 m. Dem Fokus entsprechend, das Maximum auf acht Achsen zu realisieren, sind die Tragkraftsteigerungen beeindruckend: Je nach Ausrüstung mit oder ohne Teleskopauslegerabspannung liegen sie zwischen 15 und 50 %. Die serienmäßige variable Abstützbasis VarioBase bietet zusätzliche Leistungssteigerungen im Arbeitsbereich über die Abstützungen. So werde der neue Kran zukünftig mühelos Hubarbeiten in der 700-Tonnen-Klasse und auch darüber hinaus übernehmen können. Folgerichtig hat er eine nominelle Traglast von 700 t.

"Während unser ursprünglicher Bedarf darin bestand, unsere LTM 1500-8.1 sukzessive zu ersetzen, freuen wir uns nun, dass Liebherr beim LTM 1650-8.1 so viel Leistung realisieren konnte, dass wir sogar Geräte der 700-Tonnen-Klasse austauschen können. Zu den wichtigsten Highlights des neuen Krans gehört die einfache und schnelle Montage und Demontage des hinteren Abstützkastens. Außerdem die einheitlichen Ballastplatten, die mit anderen Liebherr-Modellen vom 350- bis zum 1200-Tonner kompatibel sind. Dies erhöht die Flexibilität unserer Flotte und ist äußerst kosteneffizient", erläutert Peter van Oostrom, Director Global Projects and Assets bei Mammoet.

Die Mammoet Holding B.V., mit Niederlassungen weltweit, ist ein hoch spezialisiertes Unternehmen für unterschiedliche Kran- und Transportarbeiten, Offshore-Arbeiten, Komplettmon-tagen und Turnkey-Projekte. Das Unternehmen beschäftigt 7100 Mitarbeiter und betreibt mehr als 1300 Krane unterschiedlichster Arten. Rund 500 Mobil- und Raupenkrane stammen aus dem Hause Liebherr.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Test.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel