Anzeige

Langzeitschutz für Metalldächer

Konstruktion dauerhaft vor Feuchtigkeit schützen

Im Vergleich zu vielen anderen Dachabdeckungen sind Metalldächer leicht und zugleich sehr stabil. Sie lassen sich kostengünstig realisieren, einfach montieren und sind nicht brennbar.

Minden (ABZ). – Metalle auf dem Dach sind in der Baupraxis immer häufiger zu finden. Waren es vor einiger Zeit vorwiegend Industrie- oder Bürogebäude, die der Baustoff als schützende Gebäudehülle umgab, kommt die moderne Architektur heute laut Triflex, einem Unternehmen der bauchemischen Industrie, kaum noch ohne Metallblech-Elemente aus. Ob als umlaufende Attika, Wandverkleidung oder als gesamte Flachdachabdeckung – das Material sei funktional, vielseitig einsetzbar und verleihe Bauwerken eine markante Optik. Zugleich stelle es besondere Anforderungen an die Abdichtung, um die Konstruktion dauerhaft vor Feuchteschäden zu bewahren.

Dabei steht vor allem die Dichtheit der Übergänge zwischen den einzelnen Bauelementen im Fokus. Zudem müssen Maßnahmen getroffen werden, die das Metalldach zuverlässig vor der Entstehung von Korrosion und Schlagschäden schützen. Der Flüssigkunststoffhersteller Triflex hat spezielle Systemkomponenten entwickelt, die diese Anforderungen erfüllen und sich in der Baupraxis seit vielen Jahren bewähren.

Im Vergleich zu vielen anderen Dachabdeckungen sind Metalldächer dem Unternehmen zufolge extrem leicht und zugleich sehr stabil. Sie lassen sich kostengünstig realisieren, einfach montieren und sind nicht brennbar. Gegenüber Bauteilen aus anderen Baustoffen können Stahlblechabdeckungen recycelt werden und stellen somit eine nachhaltige Alternative dar. Zudem seien sie aufgrund ihrer Gestaltungsvielfalt gefragt: Ob Wellen-, Trapez-, Kassettenprofil oder Sandwichelement – verschiedene Farben und Formen verleihen Gebäuden einen individuellen Charakter.

Da Metalle wie Aluminium, Kupferwerkstoffe oder nichtrostender Stahl widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse sind, gelten mit diesen Materialien ausgeführte Dachflächen als dicht und langlebig. Doch nur wenn sie mit einem entsprechenden Oberflächenschutz versehen werden, erfüllen sie laut Triflex diese Erwartungen. Die Herausforderung für eine funktionsfähige Abdichtung liegt zunächst in den Nahtstellen: Ob gefalzt, genietet, verschraubt oder gelötet – die Verbindungspunkte zwischen den einzelnen Blechen sowie Durchdringungen, Abläufen oder Verschraubungen sind mögliche Angriffspunkte für die Entstehung von Feuchteschäden. Um dem vorzubeugen, bewähren sich Spezialharze wie bspw. Polymethylmethacrylat (PMMA). Flüssig appliziert, passe sich das Material nahtlos an alle Gegebenheiten an und gleite selbst von senkrechten Flächen nicht ab. Produkte wie das vliesarmierte Triflex ProDetail haften laut Hersteller auf allen gängigen Metallen wie Kupfer, Zink, Aluminium oder Edelstahl. Aufgrund des geringen Flächengewichts kommt das PMMA-Harz der Leichtbauweise von Metalldächern entgegen. Vor allem die Übergange zwischen den einzelnen Metallelementen und weitere Dachanschlüsse dichte der Flüssigkunststoff langzeitsicher ab. Die Vliesarmierung sorgt dafür, dass temperaturbedingte Längenausdehnungen des Materials schadlos aufgenommen werden.

Sind alle Details sicher in eine langlebige Abdichtung eingefasst, steht die gesamte Fläche des Metalldaches im Fokus, um dessen Lebensdauer zu erhöhen und Wartungsintervalle zu verlängern. Für einen zuverlässigen Schutz gegen Korrosion und Schlagschäden bedarf es laut Triflex zusätzlich zur fachgerechten Detailabdichtung einer speziellen Versiegelung der Oberfläche. Diese kann bspw. mit Triflex Metal Coat hergestellt werden: Die 1-komponentige Funktionsbeschichtung bildet eine flexible Membran und legt sich schützend um das Dach. Elastische Hochpolymere sorgen für eine wasserdichte Oberfläche und bewahren sie vor Verwitterung, Dellen, Rissen und Abplatzungen. Antikorrosionspigmente schaffen eine sichere Barriere gegen Rost. Geschulte Fachbetriebe bringen die Beschichtung in zwei Lagen auf, entweder mit einer Malerrolle oder bei größeren Flächen mit einem Airless-Gerät. Triflex Metal Coat sei schnell trocknend und könne bereits nach 2 Std. überarbeitet werden. Die Funktionsbeschichtung halte mechanischen und chemischen Belastungen über viele Jahre sicher stand. Sie ist in verschiedenen Farben ausführbar und kann an die Optik des Gebäudes angepasst werden.

Sollten bereits Korrosionsschäden auf der Fläche sichtbar sein, empfehle sich die Verwendung einer speziellen Metallgrundierung, um die Untergrundhaftung der nachfolgenden Schichten sicherzustellen. Eine Alternative zur Rostentfernung sowie zum Schleifen stelle Triflex Metal Primer dar. Sie sorge innerhalb kürzester Zeit für einen einwandfreien und haftungssicheren Untergrund.

Für die Abdichtung von Metalldächern gelten die Fachregeln des Dachdeckerhandwerks sowie die Flachdachrichtlinie. Zusätzlich aufgebrachte Abdichtungen aus Flüssigkunststoff müssen zudem die Anforderungen der DIN 18531 erfüllen. Ergänzend dazu machen Industrieverbände wie der Internationale Verband für den Metallleichtbau (IFBS) Vorgaben, die aus den Normen und Richtlinien für die jeweilige Bauweise hervorgehen. Die entsprechenden Systemlösungen von Triflex sollen die Vorgaben dieser Regelwerke erfüllen und gewähren Planern, Verarbeitern und Bauherren somit maximale Sicherheit.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=304++187++188++402&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel