Anzeige

Layher

Steigtechnik-Innovationen werden präsentiert

Leichte, handliche Einzelbauteile aus Aluminium in Kombination mit den SoloTower-Montagehaken ermöglichen die einfache Mitnahme von Ebene zu Ebene und somit die schnelle und zugleich sichere 1-Personen-Montage. Durch die Auf- und Abbaufolge des SoloTowers mittels 3-T-Methode (Through The Trapdoor) befindet sich der Monteur mit Betreten einer Plattform durch die Durchstiegsbrücke (Trapdoor) dank vormontierter Doppelgeländer bereits im gesicherten Bereich. Geltende Vorschriften zur Arbeitssicherheit werden erfüllt.

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Sicherheit inklusive – für das Bauhandwerk hat Layher ein umfassendes Angebot mit Fahrgerüsten, Leitern, Stegen und Zugängen für den schnellen und sicheren Höhenzugang im Programm. Dieses wird kontinuierlich weiterentwickelt: Auf der BAU 2019 können sich Anwender und Interessenten über die neuesten Innovation aus dem Bereich Steigtechnik umfassend informieren. "Seit kurzem ergänzt nicht nur der Maschinentritt 1075 aus Aluminium für Wartungsarbeiten an Maschinen und den sicheren Höhenzugang in der Lagerlogistik das Profi-Steigtechnikangebot, sondern auch die von der BG BAU geförderte Plattformleiter Topic 1074. Darüber hinaus werden wir an unserem Messestand über die Änderungen in der Leiternnorm DIN EN 131 informieren und erklären, was es dabei zu beachten gilt", erklärt Geschäftsführer Andreas Grau. Eine praktische Ergänzung für Layher Fahrgerüste ist der Uni Lift 200. Damit steht Nutzern erstmals eine sichere und wirtschaftliche Lösung für den Materialtransport zur Verfügung. "Messe-Highlight ist unser neuer Layher SoloTower. Von den Vorteilen des kompakten Fahrgerüsts aus leichten Einzelbauteilen können sich Besucher bei einer Live-Vorführung selbst überzeugen. Dazu gehören die einfache, schnelle und damit wirtschaftliche Ein-Personen-Montage, die effiziente Logistik dank geringer Ladekapazität – selbst in Kleintransportern – und vor allem das sichere Arbeiten in bis zu 6 m Arbeitshöhe", so Grau.

Aktuelle Vorschriften zur Arbeitssicherheit bei Tätigkeiten in der Höhe schränken die Verwendung unterschiedlicher Arbeitsmittel immer mehr ein: auch im Bereich Leitern. Alternativ müssten Unternehmer künftig bei bestimmten Tätigkeiten mit großvolumigen Arbeitsbühnen anstelle von Leitern planen. Erhöhte Logistikkosten und ein größerer personeller Aufwand bei der Montage sind die Folge – erforderlich sind mindestens zwei Personen. Dies geht zu Lasten der Wirtschaftlichkeit. Mit dem neuen SoloTower hat Layher jetzt laut eigener Angaben eine Alternative entwickelt. Zu den Vorteilen des kompakten Fahrgerüsts aus leichten und zugleich robusten Einzelteilen gehörten die einfache, schnelle und damit wirtschaftliche 1-Personen-Montage, die effiziente Logistik dank geringer Ladekapazität – selbst in Kleintransportern – und vor allem das sichere Arbeiten in bis zu 6 m Arbeitshöhe. Konstruiert wurde der SoloTower nach den Vorgaben der europäischen Norm DIN EN 1004 – ein Zeichen hoher Qualität und Sicherheit.

Durch die Auf- und Abbaufolge des SoloTowers mittels 3-T-Methode (Through The Trapdoor) befindet sich der Monteur mit Betreten einer Plattform durch die Durchstiegsbrücke (Trapdoor) dank vormontierter Doppelgeländer bereits im gesicherten Bereich. Vorschriften zur Arbeitssicherheit in Industrie und Handwerk werden somit erfüllt. Für eine hohe Wirtschaftlichkeit ist ebenfalls gesorgt: Leichte, handliche Einzelbauteile aus Aluminium in Kombination mit den SoloTower-Montagehaken ermöglichen die einfache Mitnahme von Ebene zu Ebene und somit den Auf- und Abbau durch eine Person. Durch die bewährte Layher Verbindungstechnik via Einrastklaue können die Bauteile anschließend schnell und leicht ohne Werkzeug montiert werden. Auch der vormontierte Bordbrettkranz lässt sich mit nur wenigen Handgriffen auseinander- und zusammenfalten sowie problemlos an die Arbeitsplattform anbringen. Teleskopierbare Gerüststützen sorgen für den sicheren Stand.

Das geringe Gewicht und die kompakten Maße aller Bauteile gewährleisten eine wirtschaftliche und effiziente Lager-, Transport- sowie Baustellenlogistik. Möglich ist der Transport zum Einsatzort in allen gängigen Nutzfahrzeugen. Auf Wunsch kann aus wenigen Bauteilen zudem werkzeuglos ein "Transportwagen" gebaut werden, in dem sich die übrigen Gerüstbauteile schnell und ergonomisch an den Bestimmungsort bringen lassen. Der "Transportwagen" passt dabei durch jede gängige Türe.

Beim Arbeiten auf Fahrgerüsten ist der Höhentransport von Material oftmals eine Herausforderung, da für den sicheren Auf- und Abstieg im Fahrgerüst beide Hände nötig sind. Sperriges Material lässt sich deshalb nur schwer auf die Arbeitsebene mitnehmen. Mit dem neuen Uni Lift 200 von Layher steht Nutzern für den Materialtransport jetzt eine sichere und wirtschaftliche Lösung zur Verfügung. Beim Uni Lift 200 handelt es sich um eine separat verfahr- und verwendbare Einheit in Dreiecksform mit Lastbühne. Der Anschluss an die Layher Fahrgerüste Uni Standard und Uni Breit erfolgt schnell und werkzeuglos über Verbindungselemente mit der bewährten Layher Einrastklaue. So ist auf Baustellen ein effizientes und flexibles Handling möglich – auch abwechselnd, wenn mehrere Layher Fahrgerüste gleichzeitig im Einsatz sind: Durch Lenkrollen kann die Neuentwicklung auf ebenem Untergrund leicht verfahren und problemlos an weitere Fahrgerüste angeschlossen werden. Eine vorherige Demontage ist nicht erforderlich.

Die Lastbühne besitzt nicht nur eine Tragfähigkeit von 200 kg, sondern auch eine variable Nutzfläche, da sich die Seitenwände umklappen – oder bei Bedarf entfernen lassen. Dadurch ist eine ergonomische Be- und Entladung ohne störende Ladekante gegeben. Die Nutzfläche beträgt im geschlossenen Zustand 0,67 x 0,8 m und im offenen Zustand für flächiges Transportgut sogar 1,45 x 1,2m. Für die Ladungssicherung mittels handelsüblicher Befestigungssysteme wie Expanderseile oder Spanngurte verfügt die Lastbühne auf der Unterseite und an den Seitenwänden zudem über verschiedene Befestigungspunkte. Damit ist mit dem Uni Lift 200 sowohl ein wirtschaftlicher und komfortabler Höhentransport – von Schüttgut bis hin zu schwerem beziehungsweise sperrigem Material wie Platten, Farbeimern oder großem Werkzeug – als auch ein schneller und vor allem sicherer Auf- und Abstieg im Fahrgerüst möglich. Die Hände sind immer frei.

Der Layher Maschinentritt 1075 aus Aluminium ist das sichere und komfortable Hilfsmittel für Wartungsarbeiten an Maschinen sowie für den Höhenzugang in der Lagerlogistik. Die Produktneuheit besitzt zwischen zwei und fünf Stufen und besteht aus einer robusten, verschweißten Rohrkonstruktion. Dies gewährleiste Stabilität und Langlebigkeit. Sowohl die großzügig dimensionierte Standplattform als auch die breiten Stufen sind aus rutschsicherem Aluminium-Riffelblech. Auf diese Weise profitierten Nutzer nicht nur von einem sicheren und komfortablen Auf- und Abstieg, sondern auch von einem sicheren und bequemen Stand – vor allem bei länger andauernden Arbeiten. Für noch mehr Sicherheit beim Auf- und Abstieg kann der Maschinentritt 1075 ab einer Ausführung von drei Stufen auf Wunsch zusätzlich mit einem einseitigen Geländer ausgestattet werden. Die Montage erfolgt schnell und einfach anhand einer übersichtlichen Montageanleitung. Belagschonende Gummischuhe an den Rohrenden erhöhen die Sicherheit gegen ein Verrutschen des Maschinentritts und schützen vor Schäden an empfindlichen Bodenbelägen. Für eine effiziente Logistik ist ebenfalls gesorgt: Die Bauform des Maschinentritts 1075 ermöglicht eine kompakte Stapelung und damit eine platzsparende Lagerung sowie einen wirtschaftlichen Transport. Optional stehen einfach anzubringende Rollen zur Verfügung. Damit lässt sich der Maschinentritt 1075 mit einem max. Gewicht von 17 kg schnell und ergonomisch von Einsatzort zu Einsatzort verschieben. Der Maschinentritt 1075 entspricht der Europäischen Norm DIN EN 14183-C. Erhältlich ist die Produktneuheit – wie alle Layher Tritte und Leitern – ausschließlich beim qualifizierten Fachhandel.

Die einseitig begehbare Plattformleiter Topic 1074 ist das komfortable Hilfsmittel, wenn es auf Baustellen oder in der Industrie um länger andauernde Arbeiten auf der Leiter oder den sicheren Höhenzugang geht. Für einen sicheren Stand und sicheres Arbeiten sorgt sowohl die große Plattform mit 480 x 420mm aus rutschsicherem Riffelblech als auch eine zusätzliche Knieleiste sowie eine auf 1 m Höhe über der Plattform angebrachte Haltevorrichtung in Form einer zweigeteilten Werkzeugablageschale aus Aluminium. Beidseitig am Holm montierte Handläufe ermöglichen einen sicheren Halt beim Auf- und Abstieg, Traversen als Basisverbreiterung erhöhen zudem die Standfestigkeit der Leiter.

Praktisch im Handling: Die Aluminium-Handläufe lassen sich werkzeuglos schnell und einfach einklappen. Dies spare nicht nur Zeit sowie Platz bei Lagerung und Transport, sondern verhindere auch ein Verlieren von Einzelteilen. Im Gegensatz zu konisch geformten Leitern können bei der Plattformleiter Topic 1074 die Traversen zur weiteren Reduzierung des Transportvolumens schnell demontiert werden. Bei Transport und Lagerung ist so deutlich weniger Platz nötig. Eine druckfeste Spreizsicherung zwischen Steig- und Stützseite verhindert das unbeabsichtigte Zusammenklappen beim Auf- und Abstieg. In Verbindung mit den optionalen Traversenrollen lässt sich die Leiter außerdem schnell und einfach in Gebrauchsstellung horizontal verschieben und sofort weiter nutzen – für schnelles und effizientes Arbeiten.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 02/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel