Anzeige

Layher

System ermöglicht kranunabhängige Montage

Das Dach einer temporären Halle zur witterungsunabhängigen Montage von Tanks ließ sich mit dem Kederdach XL von Layher in der verstärkten Aussteifungsvariante mit einer freien Spannweite von 26 m errichten – auch ohne Zugband. Dies stellte die für die Tanks notwendige lichte Höhe sicher. Die Unterkonstruktion aus dem flexiblen Layher AllroundGerüst gewährleistete die wirtschaftliche Umsetzung von Baustellenanforderungen wie einem Laufgang auf Traufhöhe zum Verschieben der Dachbinder – mit Serienbauteilen.

Kilkenny/Irland (ABZ). – Wenn außerhalb Irlands der Namen Kilkenny fällt, kommt zumindest regelmäßigen Pub-Besuchern zuallererst das gleichnamige Bier in den Sinn. Kilkenny ist aber auch eine Stadt und zudem der Name eines Distrikts im Südosten Irlands, der Insidern auch für seine Milchproduktion bekannt ist. In Waterford – gut 50 km südlich von Kilkenny – baut die Molkerei Glanbia daher aktuell eine neue Molkerei, bei der die Gerüstbauprofis der irischen Skyline Scaffolding Ltd. eine nicht alltägliche Herausforderung zu meistern hatten. Zum Schweißen der großen neuen Tanks vor Ort auf der Baustelle sollte als Wetterschutz eine freistehende, 1645 m² große temporäre Halle inklusive eines fahrbaren Daches mit 26 m freier Spannweite errichtet werden. Wirtschaftlich und zugleich sicher lösen konnten die irischen Gerüstbauer diese Anforderungen mit einer Kombination aus Allround-Stützgerüst und dem Kederdach XL – beides von Layher. Als Unterkonstruktion der Halle kam das AllroundGerüst zum Einsatz. Das modulare System lässt sich dank weniger und leichter Grundbauteile sowie der selbstsichernden Keilschlossverbindung AutoLock nicht nur schnell und sicher montieren, sondern durch die verschiedenen Standardlängen sowie passende Ausbauteile auch einfach und schnell an komplexe Gebäudegeometrien, topographische Besonderheiten oder Baustellenanforderungen anpassen. In diesem Fall gewährleistet u. a. ein Podesttreppenturm den schnellen und sicheren Aufstieg im Gerüst. An der Traufe wurde aus Allround-Konsolen und Layher Serienböden ein Laufgang zum sicheren Verschieben des fahrbaren Daches gebaut. Ein wichtiger Fokus lag angesichts der in Irland traditionell hohen Windlasten zudem auf der Standsicherheit. Da nicht verankert werden konnte, plante das für die technische Ausarbeitung verantwortliche Technische Büro bei Layher in England Ballast in die unterste Ebene ein. Das Finish: die Einhausung mit Schrumpffolie. Auf diese Weise war ein witterungsunabhängiges Arbeiten sichergestellt.

Auch beim Dach der temporären Halle gab es einige Herausforderungen. Da die Tanks nach der Fertigstellung mit einem Kran aus der Halle gehoben werden müssen, sollte sich das Dach bspw. öffnen lassen. Eine fahrbare Dachkonstruktion war deshalb erforderlich. Die Gerüstbauer setzten auf das Layher Kederdach XL – eine wirtschaftliche und zugleich flexible Lösung für Spannweiten von bis zu 30 m. Leichte Bauteile aus Aluminium, integrierte Kederprofile und die Verbindungstechnik per Einrastklaue sorgen für einen schnellen Auf- und Abbau – vorteilhaft auch bei kurzzeitigem Bedarf. Eine Vormontage der Dachbinder am Boden und Einheben per Kran ist dabei ebenso möglich wie die Montage per Giebelgerüst mit der fahrbaren Variante, falls wie in Waterford kein Kran zur Verfügung steht.

Um darüber hinaus bei der Errichtung des Daches die für die Tanks notwendige lichte Höhe zu erreichen, war der Einsatz eines Zugbandes auf Traufhöhe nicht möglich. Da das Kederdach XL je nach Anforderung in drei Aussteifungsvarianten erhältlich ist, konnte die freie Spannweite von 26 m über die verstärkte Aussteifung jedoch problemlos gelöst werden.

Für das anschließende Ausheben der Tanks wendeten die Gerüstbauer bei diesem Projekt einen besonderen Trick an: Zum einen wurde das Stützgerüst an der Giebelseite verlängert und die Fahrschiene auskragend verlegt – dadurch ist ein temporäres Öffnen des Daches möglich. Zum anderen werden beim Verschieben der Dachbinder in jedem zweiten Zwischenfeld die Riegel entfernt. Auf diese Weise lassen sich die Kederplanen einfach wie eine Ziehharmonika zusammenschieben. Dies vergrößert die Öffnung. Eine außergewöhnliche Lösung.

Von Layher kommt das integrierte System, vom Kunden die kreative Anwendung. "Mit dem integrierten Gerüstsystem von Layher steht uns eine Fülle von Lösungen und Ausbaumöglichkeiten zur Verfügung", erklärt ein Vertreter der Skyline Scaffolding Ltd. "Bei diesem Projekt haben wir unser bestehendes Allround Material erstmals mit einem Kederdach XL ergänzt, das uns ab sofort ganz neue Möglichkeiten eröffnet und uns bei unseren Kunden einen klaren Wettbewerbsvorteil verschafft." Das Kederdach XL lässt sich dabei einfach mit vorhandenem Gerüstmaterial kombinieren. "Mit dem Layher Material können wir sehr flexibel und schnell die verschiedensten Anforderungen unserer Kunden erfüllen und sind damit im Markt sehr erfolgreich", so Skyline. "Wir konnten bei diesem Projekt unsere ganze Erfahrung und Kreativität problemlos umsetzen und sind so, zusammen mit den Layher Ingenieuren aus England, auf diese ungewöhnliche Faltlösung gekommen."

Layher stellt auf der bauma in Halle B3 (425) aus.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=368++129&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel