Anzeige

Lechner erhält Sicherheitspreis der BGHM

Bei der Preisübergabe (v.l.): Dr. Dirk Dantz, Andrea Lechner-Meidel, Tomislav.Matkovic, Ralph Schauer

Rothenburg o. d. Tauber (ABZ). - Innovation und der Schutz der Mitarbeiter wird bei Lechner großgeschrieben. Das wurde nun durch die Vergabe des Sicherheitspreises „Schlauer Fuchs“ von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall eindrucksvoll bestätigt. Lechner erhielt die Trophäe für eine von dem Produktionsleiter Glas, Tomislav Matkovic, eingereichte und im Unternehmen umgesetzte Methode, mit der Arbeitsgeräte gefahrlos geschliffen werden können. Das Verfahren wurde bereits von weiteren Unternehmen übernommen. Die Vermeidung von Unfällen am Arbeitsplatz ist ein zentrales Aktionsfeld der Berufsgenossenschaften. Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) hat aus diesem Grund den Sicherheitspreis „Schlauer Fuchs“ ins Leben gerufen: Mit ihm werden „Ideen ausgezeichnet, die über das vorgeschriebene Maß der Unfallverhütung hinausgehen und in vorbildlicher Weise Arbeitsunfälle (…) wirksam verhindern“. Für eine solche Idee wurde nun Lechner mit dem bedeutenden Sicherheitspreis ausgezeichnet.

Entstanden war die Idee bei einem Besuch der Berufsgenossenschaft in der Lechner-Produktion in Rothenburg ob der Tauber. Gemeinsam mit Ralph Schauer, der bei Lechner den Fachabteilungen als Sicherheitsexperte beratend zur Seite steht, und dem Produktionsleiter Glas, Tomislav Matkovic, diskutierte man eine neue Möglichkeit zum Schleifen der Werkzeuge für den Glaszuschnitt. Für die Arbeitsplatten aus Glas setzt Lechner unter anderem eine Fräsmaschine ein, deren Werkzeuge mehrmals am Tag geschärft werden müssen. Dafür mussten diese Werkzeuge bisher ausgebaut werden – ein aufwändiges und wenig praktikables Verfahren. Im Gespräch entwickelte Tomislav Matkovic die Idee, die jetzt mit dem Sicherheitspreis ausgezeichnet wurde.

Der Grundgedanke ist dabei so einfach wie bestechend: Wäre der Schleifvorgang hinter geschlossener Tür möglich, könnte man die Werkzeuge ohne vorherigen Ausbau schleifen – und die Gefährdung der Bediener auf ein absolutes Minimum reduzieren. Umgesetzt wurde die Idee im Anschluss an das Treffen: Mittels eines handgeführten Hilfswerkzeugs, das durch eine selbst konstruierte Vorrichtung durch die geschlossene Schutztür geführt wird, kann der Maschinenbediener den Schleifvorgang durchführen, ohne in den Gefährdungsbereich zu gelangen. „Diese Lösung ist einfach umsetzbar“, sagt Tomislav Matkovic. „Der Mitarbeiter ist bestmöglich geschützt. Das hätten wir sonst nur durch den umständlichen Ausbau des Werkzeugs erreichen können. In der Praxis ist das wenig praktikabel.“ Innovative Ideen umzusetzen und das Unternehmen Lechner tatkräftig voranzutreiben, ist für Tomislav Matkovic selbstverständlich. Als er 1996 zu Lechner kam, war er zunächst als Maschinenaufsteller an der Einrichtung des Maschinenparks für die Laminat-Produktion beteiligt. 2001 wurde er in das Projektteam elements by Lechner berufen und war eine der treibenden Kräfte bei der Etablierung der eigenen Mineralstoff-Produktion. Seit November 2016 ist Tomislav Matkovic nun als Produktionsleiter Glas für die gläsernen Arbeitsflächen verantwortlich. Er hat diesen Bereich mit vielen Impulsen vorangebracht – und hat dabei gleichermaßen die Produktqualität und die Sicherheit der Mitarbeiter im Blick.

Seine Lösung zum sicheren Schärfen der Werkzeuge wurde bei Lechner kurzfristig umgesetzt und wird heute von allen Mitarbeitern genutzt. Sie wurde von der Berufsgenossenschaft geprüft und abgenommen – und hat bereits erste Nachahmer gefunden: Bei der FLACHGLAS Wernberg GmbH wird zum Beispiel seit Kurzem das gleiche Prinzip eingesetzt.

Der Sicherheitspreis „Schlauer Fuchs“ ist eine verdiente und willkommene Anerkennung für diesen Vorstoß in Sachen Arbeitssicherheit. Dieser Bereich wird bei Lechner jedoch auch im Arbeitsalltag sehr ernst genommen: Vorschläge der Mitarbeiter zu den Arbeitsabläufen werden aktiv aufgegriffen und das Potenzial und Bewusstsein für die Thematik gefördert. Es findet ein regelmäßiger Austausch mit den Ansprechpartnern bei der Berufsgenossenschaft statt, um die Gesundheit der Mitarbeiter in Produktion und den anderen Unternehmensbereichen zu schützen. Lechner steht für Qualität und Innovation bei der Herstellung von Arbeitsplatten und Rückwänden für die moderne Küche. Der hohe Anspruch, den Lechner an seine Produkte stellt, gilt auch für das Arbeitsumfeld, das mit Komfort und Sicherheit die perfekte Umgebung für die Weiterentwicklung des Lechner-Portfolios bietet. 

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel