LED-Produktionshalle

Neubau auf Flexibilität ausgerichtet

Betonfertigteile fanden Verwendung – von der Gründung über das konstruktive System bis zur schützenden (Leicht)-Betonfassade.

Heubach (ABZ). – Richter Lighting Technologies entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige LED-Systeme für die (Innen-)Architektur und die Gebäudeausstattung, für Kunden auf dem gesamten Globus. Z. B. zählt das Unternehmen aus Heubach im Silicon Valley Microsoft, Google und Facebook zu seinen Stammkunden. Seit vier Jahren arbeitet der Produzent auch für einen der weltweit größten Computer- und Smartphone-Hersteller aus Kalifornien. Die LED-Systeme aus dem Hause Richter werden für diesen Kunden in allen Geschäften, aber auch im Hauptgebäude in Cupertino eingesetzt. 

Da diese Branche einer besonderen Dynamik und einem besonderen Qualitätsverständnis unterliegt, hat sich Richter Lighting Technologies dieser Para-meter angenommen und jüngst einen Großteil der Produktion zurück nach Europa bzw. an seinen eigenen Standort in Deutschland geholt. Knapp 1600 m² Hallenfläche umfasst der aktuelle Neubau der Richter Lighting Technologies. Als Fassadenkonstruktion – vom Sockel bis zur Attika – lieferte und montierte Thermodur rund 1900 m² (Leicht-)Betonfertigteile. Bauherr und Baubetreuer haben sich bei dem Neubau bewusst für eine schlichte und flexible Konstruktion entschieden, um der dynamischen Unternehmensentwicklung in allen Richtungen den passenden Raum geben zu können. Dieser erste Bauabschnitt, auf dem 23 000 m² umfassenden Firmengelände ist eine komplette Betonkonstruktion. Schwerpunktmäßig wurde hier auf hochwertige Betonfertigteile gesetzt, um einerseits einen schnellen sowie witterungsunabhängigen Baufortschritt zu gewährleisten und um andererseits auch diesen Bauherrn mit bewährten Komponenten zielführend zu bedienen.

   Matthias Frey, technischer Leiter bei der Ready Betontechnik GmbH, hat bereits etliche Erfolgsprojekte in gleichartiger Konstruktionsausführung realisiert und setzt weiterhin auf diese Erfolgskombination. Mit den (Leicht-)Betonfertigteilen von Thermodur lassen sich – ergänzend zu den klassischen Vorteilen der exakten Maßhaltigkeit, der hohen Oberflächenqualität, großen Elementabmessungen, eingebautem Wärmeschutz und sommerlichem Hitzeschutz – zusätzlich ökologische und akustische Aspekte mit nur einem Betonfertigelement erreichen. So überzeugten Richter die klassischen Produktvorteile und das Schallabsorptionsverhalten der Leichtbetonbimselemente.

Aufgrund der großen Elementabmessungen der Thermodur-Elemente, mit Abmessungen von 11 x 3 m, reduziert sich der Stützenanteil auf ein Optimum – was sowohl bei der Bauzeit als auch bei der Baukostenreduzierung einen Vorteil bringt. Zudem erhöht sich die Innenraumflexibilität.

Beim Heubacher Projekt wurde in Längsachse ein Stützenraster von 7 m gewählt und in Querrichtung ein Raster von 4,875 m. Die Stahlbetonfertigteilstützen wurden in Köcherfundamente eingespannt, die den untersten Elementen, den Thermodursockelelementen, als Auflager genügen. Bei diesem Projekt wurden 165 lfd. M. Sockelelemente geliefert und direkt vom Transportfahrzeug aus an ihren Einsatzort eingeschwebt sowie an die Stahlbetonstützen montiert. Für die Montage, Verfugung und Kosmetik für die kompletten senkrechten Flächen benötigte das Thermodur-Team nur zehn Werktage.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=151&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel