Anzeige

Liebherr

13 Exponate für vielfältige Anwendungen

Die Autobetonpumpe von Liebherr ist besonders wirtschaftlich.

Biberach/Riss (ABZ). – Eine Auswahl an Baumaschinen für vielfältige Anwendungen zeigt die Firmengruppe Liebherr auf der Baumaschinenmesse NordBau auf ca. 1200 m² im Freigelände Nord N 143 und N 145. Sie wird 13 aktuelle Baumaschinen-Exponate präsentieren. Aus dem Produktbereich der Erdbewegung zeigt Liebherr jeweils einen Raupen- und zwei Mobilbagger, letztere sind Kompaktbagger. Eine Planierraupe sowie vier Radlader verschiedener Größenklassen sind zu sehen, ebenso Telelader und eine Materialumschlagsmaschine. Die Betontechnik zeigt eine Autobetonpumpe, und aus dem Liebherr-Werk Nenzing ist ein Umschlag-Allrounder in Form eines Hydroseilbaggers zu sehen. Zudem wird das auf der diesjährigen bauma vorgestellte hochfeste Faserseil vom Liebherr-Händler Feurig ausgestellt sowie ein Schnelleinsatzkran beim Liebherr-Händler Niemann aus Hamburg. Ob Schüttgutverladung, Straßenarbeiten oder Kommunaldienst, Liebherr biete für jeden Einsatz den passenden Radlader, beschreibt das Unternehmen. Radlader aus allen drei Baureihen würden gezeigt. Ein Highlight sei der Stereolader L 509 als Vertreter der neuen Stereolader-Generation. Diese umfasse vier Modelle mit Einsatzgewichten von 5,5 bis 9,2 t. Die Stereolader L 507 und L 509 seien die größten Allrounder in der Radlader-Palette von Liebherr. Sie seien sehr produktiv und seien gut im GaLabau und im Kommunaldienst einsetzbar oder auch für Erdbewegungs- oder Vorbereitungsaufgaben auf Baustellen.

Kompakt auf der Straße und reichweitenstark auf der Baustelle sei die Autobetonpumpe 50 M5 XXT. Bei ihrer Entwicklung seien neue Technologien integriert worden. Ihr Gewicht sei reduziert und die Produktabmessungen verbessert worden. Die Autobetonpumpe sei die größte ihrer Produkttype von Liebherr. Der Mast in Multifaltung mit fünf Segmenten lasse sich mit seiner ausgeklügelten Kinematik sehr gut bedienen. Die alternierende Verrohrung nahe am Mast ermögliche gleichmäßige Bewegungen über der Baustelle. Mit der Reichhöhe von 49,1 m und einer Reichweite von 44,4 m habe die kompakt konstruierte Autobetonpumpe große Aktionsradien.

Mit dem HS 8040 präsentiere Liebherr zudem den neuesten Seilbagger. Das kompakte Gerät könne für alle gängigen Umschlagarbeiten eingesetzt werden. Mit einer max. Traglast von 40 t sei er der Kleinste der HS-Serie. Sein Transportgewicht betrage weniger als 40 t. Daher sei er gut geeignet für Aufgaben, bei denen das Gerät häufig zwischen Baustellen umgesetzt werden müsse. Er habe zudem eine neue Kabine und ein elegantes Design.

Mit der neuen Materialumschlagmaschine LH 18 M Industry präsentiere Liebherr auf der NordBau 2019 ein Modell, das speziell für den Recyclingeinsatz konzipiert ist. Mit ihr erweitere Liebherr sein Produktportfolio und positioniere sich im Bereich der kleinen Materialumschlagmaschinen.

Kompakte Ausführung: der neue Liebherr-Seilbagger HS 8040.

Auf der NordBau wird dieses Jahr das Modell R924 auf dem Liebherr-Stand präsentiert. Es ist einer der neuen Raupenbagger der Generation 8 der Liebherr-France SAS in Colmar. Diese Generation besteht aus sieben Modellen mit weniger als 50 t. Das Entwicklerteam aus Colmar habe das Grundkonzept vollständig überarbeitet, um Komfort, Sicherheit und die Leistung zu erhöhen und die Bedienung noch ergonomischer zu machen. Die neuen Bagger seien leicht zu transportieren, vielseitig und effizient. Sie würden sich durch eine höhere Leistung und einen geringeren Kraftstoffverbrauch auszeichnen.

Der Mobilbagger A 913 Compact Litronic entspreche den Anforderungen der Abgasstufe 5. Das Einsatzgewicht liege zwischen 13 800 und 15 500 kg. Durch den flexiblen Unterwagen mit Allradlenkung und Hundegang sei die Maschine sehr wendig bei gleichzeitig hohen Traglasten. Das Exponat auf der Messe sei mit einem 2550 mm breiten Unterwagen mit Abstützplanierschild hinten ausgestattet. Die Ausrüstung bestehe aus einem 4,85 m langen Verstellausleger sowie einem 2,25 m langen Löffelstiel mit dem vollhydraulischen Liebherr-Schnellwechselsystem Likufix.

Der Mobilbagger A 918 Compact Litronic sei kompakt gebaut und leistungsfähig. Seine Fahrleistung sei gut, der Kraftstoffverbrauch gering. Das Einsatzgewicht der Maschine liege bei 17 500 bis 19 600 kg. Die 115 kW/156 PS starke Maschine kombiniere Kraft und Geschwindigkeit mit großer Flexibilität. Das Exponat auf der Messe sei mit einem 2550 mm breiten Unterwagen mit Abstützplanierschild hinten ausgestattet. Die Ausrüstung bestehe aus einem 5,05 m langen Verstellausleger, einem 2,45 m langen Löffelstiel und dem vollautomatischen Liebherr-Schnellwechselsystem Likufix.

Die Liebherr PR 716 werde von einem 4 Zylinder-Dieselmotor angetrieben, mit dem die Emissionsrichtlinien der Stufe 4/Tier 4f erfüllt würden. Um die geforderten Emissions- und Verbrauchsziele zu erfüllen, sei der Verbrennungsprozess verbessert worden. Die Partikel seien bereits innermotorisch auf ein Minimum reduziert worden. Wie alle Raupen der Generation 6 habe auch die neue PR 716 Litronic eine elektronisch geregelte Fahrsteuerung mit integrierter Eco-Funktion. Fahrer könnten zwischen hohem Leistungsvermögen und max. Wirtschaftlichkeit wählen. Die Eco-Steuerung ermögliche in leichten bis mittelschweren Einsätzen einen noch effizienteren Betrieb des Fahrantriebes.

Von Liebherrs acht neuen Teleskoplader-Modellen in insgesamt 26 unterschiedlichen Varianten ist auf der diesjährigen NordBau der T35-6s zu sehen. Mit einer Hubhöhe von bis 6 m und einer Traglast von 3,5 t sei er der Kleinste der neuen Baureihe, erläutert Liebherr. Die Maximalgeschwindigkeit der neuen Liebherr-Teleskoplader betrage 40 km/h. Alternativ würden die Geräte mit Geschwindigkeitsvarianten von 20 km/h und 30 km/h angeboten. Durch eine Überarbeitung der Arbeitshydraulik seien die Maschinen leistungsfähiger. Alternativ zu der Arbeitshydraulik der Value-Modelle verbaue Liebherr in den S-Modellen eine Hochleistungsarbeitshydraulik.

Der Liebherr-Händler Friedrich Niemann aus Kronshagen bei Kiel stellt auf der NordBau 2019 einen hydraulischen Schnelleinsatzkran vom Typ L1-32 aus. Das Leichtgewicht sei "großer Bruder" des L1-24. Er zeichne sich durch effiziente Transportlogistik und ein flexibles Ballastkonzept aus, so der Hersteller. Durch seine max. Traglast von 4 t könne er auch größere Fertigteile wie bspw. Betontreppen heben.

Zudem zeige der Liebherr-Händler Feurig Baumaschinen GmbH aus Hamburg das Faserseil, mit dem die Fibre-Krane der neuen EC-B-Baureihe von Liebherr ausgestattet sind. Die Fibre-Krane hätten gegenüber den Stahlseilvarianten eine bis zu 20 % höhere Spitzentraglast. Da das Seil nur etwa ein Fünftel im Vergleich zum Stahlseil wiege, sei das Handling beim Einscheren des Hubseils einfacher. Das Faserseil halte bei gleicher Nutzung vier Mal so lange wie ein Stahlseil.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel