Anzeige

Liebherr-Hydraulikbagger

Erste Modelle auf neue Abgasstufe IV/Tier 4f umgestellt

Liebherr, Bagger und Lader

Mehr Leistung, weniger Verbrauch: Im Zuge der Maschinenumstellung auf die Abgasstufe IV/Tier 4f hat Liebherr seine Hydraulikbagger weiter verbessert. Die Maschinen ab der 14-t-Klasse weisen nach Aussage des Herstellers im Vergleich zu den entsprechenden Vorgänger-Maschinen nicht nur reduzierte Stickstoffoxid- und Feinstaub-Emissionswerte auf. Zugleich bieten sie auch einen geringeren Kraftstoffverbrauch und teilweise verlängerte Wartungsintervalle. Durch die Überarbeitung der Kabine konnte zudem eine Komfortsteigerung und eine Verbesserung der Fahrersicherheit erreicht werden. Lesen Sie mehr hierzu in unserem Bericht "Erste Modelle …" auf Seite 18.

Kirchdorf (ABZ). – Im Zuge der Maschinenumstellung auf die Abgasstufe IV/Tier 4f hat Liebherr seine Hydraulikbagger weiter verbessert. Die Maschinen ab der 14-t-Klasse weisen nach Aussage des Herstellers im Vergleich zu den entsprechenden Vorgänger-Maschinen nicht nur reduzierte Stickstoffoxid- und Feinstaub-Emissionswerte auf. Zugleich bieten sie auch einen geringeren Kraftstoffverbrauch und teilweise verlängerte Wartungsintervalle. Durch die Überarbeitung der Kabine sei zudem eine Komfortsteigerung und eine Verbesserung der Fahrersicherheit erreicht worden.

In Liebherr-Hydraulikbaggern der Abgasstufe IV/Tier 4f wird ab der 14-t-Klasse ein neu entwickelter Liebherr-Dieselmotor verbaut. Bei dieser neuen Generation kommt die neue Liebherr-SCR-Technologie zum Einsatz, welche aus einem SCR-Katalysatorsystem und weiteren Komponenten wie Injektor und AdBlue-Versorgung besteht. Ein Partikelfilter ist nicht notwendig, kann aber für spezielle Baustellenanforderungen zusätzlich eingebaut werden. Darüber hinaus bietet Liebherr Lösungen für die Befüllung und Lagerung von AdBlue. Das Gesamtsystem für Liebherr-Hydraulikbagger der Abgasstufe IV/Tier 4f reduziert die Abgasemissionen effektiv und hat keine Leistungseinbußen zur Folge. Durch die Weiterentwicklung des Liebherr-Motors konnten dem Hersteller zufolge auch die Wartungsintervalle verlängert werden. Dies führe zu weniger Stillstandzeiten und erhöhe somit die produktive Arbeitszeit der Maschinen. Die damit erreichte Effizienzsteigerung spare dem Kunden unnötige Kosten. Dank des innovativen Liebherr-Power-Efficiency (LPE), welches alle Powermanagementprozesse der neuen Mobilbagger optimal regelt, werde der Kraftstoffverbrauch zudem deutlich reduziert. Das pro-aktive Eingreifen in die Motorsteuerung, die Veränderung des Schwenkwinkels der Hydraulikpumpe und die Anpassung der Motordrehzahl führen zum optimalen Wirkungsgrad der Antriebskomponenten in jeder Arbeitssituation. Dies ermögliche eine höhere Motorleistung bei niedriger Drehzahl.

Liebherr, Bagger und Lader

Erhöhte Produktivität: Der neue Liebherr-Raupenbagger R 936 ist optimiert für Einsätze im Bereich Erdbewegung.

Die neuen Liebherr-Raupenbagger sind mit der integrierten, leistungssteigernden Baggersystemtechnik, die auf dem Positive Control-Hydrauliksystem basiert, ausgestattet. Dieses intelligente System arbeitet mit Sensoren, die an strategischen Punkten des Baggers angebracht sind. Bewegt der Maschinenführer die Maschine, optimiert die intelligente Steuerung für Motor und Hydrauliksystem jede Bewegung. Dies erlaubt schnelle, flüssige und präzise Arbeitsbewegungen. Nach Bedarf werden die Pumpenkreise getrennt oder aufsummiert und dadurch eine optimale Energieausnutzung erreicht.

Auf der bauma zeigte Liebherr insgesamt vier Mobilbagger. Zu den Exponaten gehörten die beiden Modelle A 918 und A 918 Compact, welche bereits auf die neue Abgasstufe IV umgestellt sind. Diese Maschinen weisen laut Liebherr eine erhöhte Motorleistung bei geringerem Kraftstoffverbrauch und verringerten Abgasemissionen auf. Ein weiteres Highlight bei beiden Maschinen ist die überarbeitete Kabine für mehr Sicherheit und Komfort. Im Serienumfang ist eine klappbare Armkonsole enthalten, die dem Maschinenführer mehr Sicherheit beim Ein- und Ausstieg bietet. Für mehr Komfort sorgt darüber hinaus die serienmäßige Bedienung der Baggerabstützung über die Proportionalsteuerung auf den Kreuzschalthebeln. Beim Versetzen der Maschine muss der Maschinenführer nicht umgreifen und kann feinfühlig und präzise Planierarbeiten erledigen.

Die beiden Liebherr-Mobilbagger sind serienmäßig mit der neuen automatischen Arbeitsbremse ausgestattet. Damit öffnet sich die Betriebsbremse beim Anfahren automatisch und schließt ebenso wieder automatisch, wenn die Maschine steht. Dies sorgt für maximale Sicherheit und hohe Produktivität infolge kürzerer Reaktionszeiten.

Der auf der bauma vorgestellte Raupenbagger R 936 ist seit Anfang 2016 auf dem Markt. Er folgt damit dem ersten Stufe IV/Tier 4f-Raupenbagger R 946, den Liebherr auf der Intermat 2015 in Paris vorgestellt hat. Beide Raupenbagger verkörpern die oben genannten Neuerungen der Hydraulikbaggerpalette der Abgasstufe IV. Das Einsatzgewicht des R 936 beträgt zwischen 30 und 38 t, die Motorleistung liegt bei 170kW/ 231PS. Er ist für Einsätze im Bereich der Erdbewegung ausgelegt.

Mit seiner neuen Ausrüstung erreicht er maximale Grab- und Losbrechkräfte zur deutlichen Produktivitätssteigerung von bis zu 13 % im Vergleich zum Vorgängermodell. Ein optimiertes Hydrauliksystem mit separatem Drehwerkskreislauf sorgt für mehr Produktivität und ermöglicht eine Kraftstoffeinsparung von bis zu 7 % bei einer um 10 kW erhöhten Motorleistung im Vergleich zur vorherigen Generation.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel