Anzeige

Live-Präsentation

Kräfte sparen und Energie gewinnen

Nelskamp, Dachbaustoffe, BAU München

Der Dachstick von der Innenseite.

Schermbeck (ABZ). – Den neuen, leichten Dachstein EasyLife und ein verbreitertes Einsatzfeld für die 2Power-Energiedächer präsentieren die Dachziegelwerke Nelskamp als Neuentwicklungen auf der Bau 2017 (Halle A3/Stand 111). "Die Messe hat einen hohen Stellenwert und mit unseren Innovationen erreichen wir ein breites und interessiertes Publikum", sagt Nelskamp-Marketingleiter Korni Ufermann. Aufgrund des anhaltendes Interesses am Dachstick und dem Großflächenziegel "F 8 1?2" bekommen diese ebenfalls einen eigenen Präsentationsplatz. "Beide Innovationen erleichtern die Arbeit auf dem Dach", erklärt Ufermann den Mehrwert.

Ein neuer Zuschlagstoff macht es möglich: Das Gewicht des Dachsteins Sigma "EasyLife" von nur etwa 3 kg pro Stück schont die Kräfte der Dachhandwerker. Die Pfanne ist rund ein Drittel leichter als herkömmliche Dachsteine und dadurch auf dem Dach nicht nur einfacher zu bewegen, sondern auch für statisch schwächere Dachstühle geeignet. Alle technischen Eigenschaften des Dachsteins, z. B. Biegebruchfestigkeit und Frostbeständigkeit, entsprechen weitestgehend dem Standard-Modell. Insgesamt ein Mix, der nicht nur die Verarbeiter neugierig macht. "EasyLife wird auf der Sonderausstellung ,Future Materials and Innovations' zu sehen sein. Der Resonanz von dort blicken wir gespannt entgegen und freuen uns auf weitere Anregungen", berichtet Ufermann, dass die Entwicklung bei Nelskamp stetig weitergeht.

Gemeinsam mit der Qualitätsgemeinschaft der Betonfertigteilehersteller SySpro stellt Nelskamp außerdem ein neues System für die effiziente und wirtschaftliche Energieversorgung von Gebäuden vor. Das Nelskamp-Energiedach wird mit aktivierten, kerngedämmten SySpro-Thermowänden verbunden. Dabei liefert ein Energiedach mit "2Power-Modulen" hocheffizient Solarenergie. Die Module vereinen Photovoltaik und Solarthermie in einem Bauteil, erzeugen also Strom und gewinnen Wärme aus der Sonne. Ein PV-Modul kann im Sommer bis zu 80 °C heiß werden. Daher liegt die Idee nahe, diese Energie zur Gebäudeheizung und zur Brauchwassererwärmung einzusetzen. Ein leistungsstarker Absorber zieht die vorhandene Wärme aus dem PV-Modul und führt diese der Wärmeversorgung zu. Das 2Power-Modul liefert also wie die herkömmlichen PV-Module den wertvollen Stromertrag und zusätzlich Wärme auf der gleichen Dachfläche. Nelskamp bietet so mit dem "Energiedach" eine ganzheitliche Dachlösung – optisch harmonisch in die Dachgestaltung integriert.

Das SySpro-System führt dem Heizsystem ebenfalls Energie zu – die über die Außenwand gespeicherte Solarenergie und Erdwärme. So wird der Energieertrag maximiert, eine externe Energieeinspeisung dadurch fast unnötig. Nelskamp-Solarexperte Christian Bremer: "Durch die Kooperation erreicht umweltbewusstes Bauen ein neues Level. Es ist die Grundlage für das Komplettsystem eines Energie-Plus-Hauses mit autarker Strom- und Warmwasserversorgung."

Der Dachstick, werkseitig vormontiert am Flachdachziegel "F 12 Ü Süd", reduziert die Windsogsicherung auf einen kurzen Handgriff: Stick aufklappen und auf die Lattung schieben. In der Regel entfällt auch eine zusätzliche Windlastberechnung, denn zum Lieferumfang gehört ein Verlegeschema, das die zu befestigenden Dachflächen zeigt. Der Dachstick besteht aus faserverstärktem Spezialkunststoff und wirkt sich kaum auf das Gesamtgewicht aus. Bei Dachlatten mit einer Dicke von 28 bis 40 mm ist der Dachstick flexibel einsetzbar und erfüllt damit die Anforderungen der Fachregeln des ZVDH nach DIN 1055-4 (Windlasten) sowie der DIN EN 14437 (Abhebewiderstand von Dachziegeln und Dachsteinen). Mit Hilfe des Spezialwerkzeugs "Dachstick-Revi" kann die Sturmsicherung von außen einfach gelöst und wieder befestigt werden.

Wirtschaftlichkeit, leichte Handhabung und Ästhetik auf dem Dach vereint der Ziegel "F 8 1?2": Mit dem geringen Stückgewicht von nur rund 4,6 kg und einem Bedarf ab etwa 8,4 Ziegeln pro Quadratmeter, ist der Achteinhalber schnell und verarbeiterfreundlich zu verlegen. Durch die optimale Verfalzung und die keramische Qualität (Nibra-Ziegel aus Westerwälder Ton) ist er besonders regen-, sturm- und frostsicher. Mit 35 mm Verschiebespiel in der Höhenüberdeckung ist er zudem sehr flexibel und für nahezu jede Dachsanierung einsetzbar.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=189++128&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 02/2017.

Anzeige

Weitere Artikel