Anzeige

Lob für Ausbildung

Ministerpräsident besuchte Cemex

Cemex, Baustoffe, Unternehmen, Transportbeton

Auf seiner ZukunftsTour besuchte der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke (vordere Reihe, Mitte rechts), den StandortRüdersdorf von Cemex Deutschland. Er wurde von Rüdiger Kuhn, Vorstandsvorsitzender der Cemex Deutschland AG begrüßt (links daneben).

RÜDERSDORF (ABZ). - Kürzlich informierte sich Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke im Ausbildungszentrum der Cemex Zement GmbH in Rüdersdorf bei Berlin über die Nachwuchsarbeit des Baustoffunternehmens.

Der Besuch von Woidke gehörte zur landesweiten "ZukunftsTour Jugend – Nachwuchs gesucht". Bei dieser Veranstaltungsreihe informiert sich der Ministerpräsident darüber, was Schulen, Hoch- und Fachschulen für die Berufsorientierung leisten, und er verschafft sich ein Bild davon, was in Unternehmen für die Berufsausbildung getan wird. Rüdiger Kuhn, Vorstandsvorsitzender der Cemex Deutschland AG, und Henning Weber, Geschäftsführer der Cemex Zement GmbH, hießen die Gäste im modernen Ausbildungszentrum auf dem Betriebsgelände an der Frankfurter Chaussee willkommen.

"Mit einer fundierten Berufsausbildung sichern wir nicht weniger als den künftigen Erfolg von Cemex Deutschland. Deshalb hat die Umsetzung unseres neuen Ausbildungskonzepts für uns einen ganz hohen Stellenwert. Es ist für uns eine wertvolle Bestätigung, dass die Landesregierung die Cemex Zement GmbH als beispielhaften Ausbildungsbetrieb in Brandenburg einschätzt", betonte Rüdiger Kuhn. Die Cemex Deutschland AG ist die Muttergesellschaft der Cemex Zement GmbH und eines der führenden Baustoffunternehmen in Deutschland. Der Rüdersdorfer Betrieb der Cemex Zement GmbH zählt zu den größten und modernsten Zementwerken in Europa.

Dietmar Woidke: "Auf der ZukunftsTour stellen wir eine einfache Frage: Was können Wirtschaft und Politik gemeinsam gegen künftigen Fachkräftemangel tun? Denn die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes wird davon abhängen, wie wir es schaffen, Fachkräfte zu generieren. Ich bin Cemex sehr verbunden, weil hier in der Ausbildung Maßstäbe gesetzt worden sind. Dieses Unternehmen leistet hervorragende Arbeit und gibt jungen Leuten eine Perspektive." Michael Seim, Leiter des Ausbildungszentrums, zeigte den Gäste auf einem Rundgang die Lehrwerkstatt. Dann stellten Henning Weber und Jana Welsch, Manager HR Development and Talent Management der Cemex Deutschland AG, das Ausbildungskonzept und das Ausbildungsprogramm des Unternehmens vor. Anschließend sprach der Ministerpräsident ausführlich mit Auszubildenden, ehemaligen Auszubildenden und Trainees über ihre Berufswahl, ihre Ausbildung und ihren Werdegang im Unternehmen.

Der Standort Rüdersdorf ist mit zzt. rund 54 Auszubildenden einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region Märkisch-Oderland und Prüfbetrieb der IHK Ostbrandenburg. Allein zum neuen Ausbildungsjahr am 1. September haben 23 junge Leute hier ihre Berufsausbildung angefangen. Von ihnen sind 16 bei Cemex angestellt, sieben weitere bildet Cemex für andere Unternehmen aus. Die Ausbildung erfolgt in sieben Berufen: Elektroniker/-in der Fachrichtung Betriebstechnik, Industriemechaniker/-in, Baustoffprüfer/-in, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen, Kfz-Mechatroniker/-in und Berufskraftfahrer/-in. Cemex hat nach eigener Aussage den Anspruch, den jungen Frauen und Männern eine hochwertige Berufsausbildung zukommen zu lassen, zumeist in Vorbereitung auf einen vollzeitigen Einsatz als Fachkraft im Unternehmen nach Abschluss ihrer Ausbildung

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++179++323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 44/2015.

Anzeige

Weitere Artikel