Anzeige

Logistikpark GG RheinMain

Eine zuverlässige und flexible Regenwasserbehandlung und -versickerung war gefordert

Mit den SediPipe-Anlagen bot das Unternehmen Fränkische im Logistikpark die ideale Lösung für die Regenwasserreinigung der stark belasteten, großen Flächen.

Groß-Gerau (ABZ). – Unzählige Lkw rollen jeden Tag über das Gelände: Im Logistikpark GG RheinMain in Groß-Gerau war deshalb eine Regenwasserbehandlung und -versickerung gefordert, die dem umfangreichen Verkehrsaufkommen von schweren Fahrzeugen und den großen Flächen gerecht wird. Die passende Lösung wurde in den SediPipe-Anlagen und Rigofill-inspect-Halbblöcken von Fränkische gefunden.

Verkehrsgünstig an der A 3, A 5 sowie A 67 und nur 20 km vom Frankfurter Flughafen entfernt, liegt der Logistikpark GG RheinMain. Dieser entstand in Groß-Gerau auf dem rund 243 000 m² großen ehemaligen Gelände der Südzucker AG. Die Four Parx GmbH, Projektentwickler für Gewerbe- und Logistikimmobilien, erwarb das Areal am Top-Standort in der Rhein-Main-Region, um vier moderne Logistikimmobilien auf rund 105 000 m² Nutzfläche zu bauen. Um das anfallende Regenwasser der großen Dachbereiche und stark frequentierten Verkehrsflächen effizient zu behandeln und zu versickern, fiel die Entscheidung auf Produkte von Fränkische.

Besonderen Reinigungsbedarf gab es für die 52 000 m² Verkehrsflächen auf dem Areal. Tag und Nacht rollen Lkw zu den Logistikhallen und belasten sowie verschmutzen das Gelände stark. Deshalb kamen zur Niederschlagsbehandlung sieben SediPipe-XL-plus-Anlagen 600/24 in paralleler Anordnung zum Einsatz. Das Regenwasser von den knapp 48 000 m² großen Dachflächen reinigen zunächst zehn SediPipe level 400/6 und zwölf SediPipe level 600/6. Die anschließende kontrollierte Versickerung garantieren 2971 Rigofill-inspect-Halbblöcke. Mit einer Höhe von nur 350 mm waren diese Herstellerangaben zufolge aufgrund des hohen Grundwasserstands eine optimale Lösung.

Das patentierte Reinigungsprinzip der SediPipe-Anlagen basiert auf der Strömungstrenner-Technologie: Verschmutzungen werden entlang der Sedimentationsstrecke durch den eingebauten Strömungstrenner vom durchfließenden Regenwasser getrennt. Sedimente im Regenwasser setzen sich unterhalb des grünen Gitters ab und sammeln sich so im strömungsberuhigten Raum im unteren Rohrquerschnitt.

Der Strömungstrenner verhindert zudem, dass sich die Partikel bei Regen remobilisieren. Durch den zweiten Strömungstrenner und das Tauchrohr im Zielschacht halte SediPipe XL plus im Havariefall sogar Leichtflüssigkeiten wie Öl zurück, so das Unternehmen. Dabei basiert das System auf dem Koaleszenzprinzip nach DIN EN 858-1. Das vorgereinigte Wasser fließt anschließend zum Versickern in die Rigole. Die Halbblöcke Rigofill inspect sind für die Anforderungen im Logistikpark gut geeignet: Sie halten laut Hersteller selbst Schwerlastverkehr (SLW 60) stand und der große Inspektionstunnel mache sie gut inspizier- und spülbar. Der Halbblock hat ein Speichervolumen von mehr als 94 % und nimmt 211 l Regenwasser auf, da der Säulenhohlraum zu 100 % als Speicherplatz dient. Durch die Quaderform der einzelnen Rigolenfüllkörper lassen sich die Blöcke zu einer Anlage in beliebiger Größe und Form anordnen. Das geringe Gewicht von 12 kg ermöglicht dabei eine einfache Handhabung und einen leichten Einbau.

Der Einbau der umfangreichen Entwässerungssysteme im Logistikpark dauerte nur rund drei Monate, und das obwohl sich auf der Baustelle erschwerte Bedingungen ergaben. Beim Verbauen war Fingerspitzengefühl gefordert: Die SediPipe-Anlagen und Rigolen mussten teilweise sehr dicht an die Logistikhallen gesetzt werden, da eine ausreichende Einbautiefe nur direkt an den Gebäuden gegeben war. Die exakte Ausrichtung der Systeme durch das zuständige Bauunternehmen Quakernack war an dieser Stelle essentiell. Eckhard Krüger, der für Quakernack vor Ort war, zeigte sich positiv überrascht, wie einfach der Einbau der Rigolen und Reinigungsanlagen von der Hand ging. "Obwohl wir die Anlagen bis auf 2 cm genau verbauen mussten, hat alles bestens gepasst", betont er. "Besonders hilfreich und zuverlässig war außerdem der Service von Fränkische. Die Techniker halfen uns bei Fragen zum Einbau und dem System jederzeit schnell weiter."

Der Logistikpark GG RheinMain ist bei der Regenwasserbehandlung und -bewirtschaftung dank Fränkische auf dem neuesten Stand: Die SediPipe XL plus-Anlagen reinigen zuverlässig Niederschläge auf den Verkehrsflächen und scheiden gleichzeitig Leichtflüssigkeiten ab. Mit SediPipe level und den Rigofill-inspect-Halbblöcken versickert das gesäuberte Regenwasser von den großen Dachbereichen kontrolliert.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 10/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel