Anzeige

Londoner Luxuskomplex "The Water Gardens"

Wassergärten erstrahlen in neuer Frische

"The Water Gardens" ist ein Luxus-Wohnkomplex in London, der in den 1960er Jahren errichtet wurde. Seine großzügige Teichanlage macht ihn einzigartig.

London/UK (ABZ). – Nach mehr als 50 Jahren Nutzung hatten die Wassergärten des Londoner Luxus-Wohnkomplexes "The Water Gardens" an Glanz eingebüßt. Die Betonoberfläche der Teiche und Pflanzgefäße war beschädigt, sodass Feuchtigkeit in die Konstruktion eindrang. Auch die asphaltierte Zufahrtsstraße war in schlechtem Zustand und wies zahlreiche Risse auf. Der zuständige Immobiliendienstleister Colliers International beauftragte deswegen eine Instandsetzung und zog Flüssigkunststoff-Hersteller Triflex zurate.

Dieser erarbeitete für das komplexe Projekt eine individuelle Lösung mit insgesamt drei verschiedenen Abdichtungssystemen auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA). Das Material ist hydrolysebeständig und somit für den Einsatz bei dauerhaftem Wasserkontakt geeignet. Die schnelle Reaktionszeit förderte einen zügigen Fortschritt der Arbeiten und die Beeinträchtigung der Bewohner konnte minimal gehalten werden. "The Water Gardens" werden nach der Wiedereröffnung ihrem Ruf als einzigartige Immobilie in bester Lage gerecht.

"The Water Gardens" ist ein Komplex mit drei luxuriösen Wohnblöcken in der Nähe des Royal Hyde Park im Norden Londons. Die Mehrfamilienhäuser, die in den frühen 1960er Jahren in markanter Betonoptik und modernem Design erbaut wurden, verfügen über einen attraktiven und großzügigen Privatgarten. Mehrere Teiche mit wertvollen Koi-Karpfen sowie Vegetationsbereiche mit Bäumen und Wasserpflanzen laden die Bewohner zum Verweilen ein. Der Entwurf stammt vom renommierten englischen Landschaftsgärtner Philip Hicks und zeichnet sich durch die Split-Level-Bauweise, rechteckige Formen und die Betonung der unterschiedlichen horizontalen Ebenen aus. Diese stehen im Kontrast zu den vertikalen Flächen der umliegenden Wohnhäuser und verleihen der Anlage eine fast orientalische Atmosphäre. Um dieses architektonische Gesamtkunstwerk für die Zukunft zu erhalten, wurde eine umfassende Sanierung angeordnet.

Bernice Maher, Associate Director von Colliers International, hatte schon zuvor mit Triflex zusammengearbeitet. Aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen mit den Flüssigkunststoff-Produkten und dem Service des Technik-Teams bei der gemeinsamen Lösungsfindung erteilte sie Anfang 2017 den Auftrag für eine Sanierung des Objekts. Um sich einen Überblick über den Zustand der Anlage zu verschaffen, führten Triflex-Techniker nach der Entleerung der Teiche zunächst einige Tests durch. Auf der Stahlbetondecke der Konstruktion befinden sich weitere Betonplatten, die durch bituminös gefüllte Bewegungsfugen getrennt sind. Die Oberfläche der Betonplatten wies schlechte Festigkeiten auf. Zudem wurde festgestellt, dass bereits Feuchtigkeit von oben durch die Konstruktion floss. An einigen Stellen waren zusätzliche Risse zu erkennen. Es war offensichtlich, dass versuchte Reparaturarbeiten über mehrere Jahre hinweg durchgeführt wurden, diese aber misslungen waren und überarbeitet werden mussten. Schließlich erforderte auch die bestehende Zufahrtsstraße Aufmerksamkeit. Diese verläuft unter einem Betonpodest. Betonbordsteine und Pflastersteine wurden über dem bestehenden Asphalt-/Schotteraufbau aufgebracht. Die Fahrbahn selbst war in einem schlechten Zustand und zeigte ebenfalls Spuren zahlreicher erfolgloser Reparaturen, die es auszugleichen galt.

Zur Abdichtung der Details kam Triflex-ProDetail zum Einsatz. Dank elastischer Vliesarmierung ist dieses dynamisch rissüberbrückend und nimmt Bewegungen schadlos auf.

Insgesamt umfasste das Projekt eine Fläche von 4000 m², die direkt über einem unterirdischen Wohnparkplatz und Lagerbereich liegen. Dementsprechend war es wichtig, dass alle Arbeiten einen geringen Einfluss auf die Bewohner hatten. Bauseitig war die größte Herausforderung, dass die neue Abdichtung der Teiche der Belastung des Wassers zuverlässig und dauerhaft standhält. Im Sinne eines zügigen Projektfortschritts sollte das während der Instandsetzungsarbeiten eingesetzte Material schnell aushärten und auch bei niedrigen Temperaturen verarbeitet werden können. Die PMMA-Produkte von Triflex erfüllen diese Voraussetzungen. Zudem sind sie nicht nur wasserdicht, sondern auch isocyanat- und lösungsmittelfrei, was das Risiko von Schäden für Mieter, Wasserlebewesen und Verarbeiter minimiert.

Um den Anforderungen der verschiedenen Anwendungsbereiche gerecht zu werden, entschieden sich die Triflex-Berater für den Einsatz von insgesamt drei Systemen. Zur Abdichtung der Teiche, Pflanzgefäße und der Podien fiel die Wahl auf das Dachflächen-Abdichtungssystem Triflex-ProTect. Es ist hydrolysebeständig und somit für die Teiche und Unterwasser-Pflanzflächen geeignet. Das vollflächig armierte System bildet im ausgehärteten Zustand eine naht- und fugenlose Oberfläche. Es verfügt über ein geringes Flächengewicht und kann deswegen auch direkt auf den vorhandenen Belag aufgebracht werden, ohne die Statik negativ zu beeinflussen.

Da sich die Betonoberfläche innerhalb der Teiche in einem schlechten Zustand befand, wurde zunächst Triflex-Cryl-Primer-280 in Weiß gewählt, um die Zugfestigkeit zu verbessern. Vor dem Auftrag von Triflex-ProTect an den Terrassen und Wänden der Teiche wurden Risse und Fugen mit Triflex-ProDetail-Rissbandagen überarbeitet. Aufgrund ihrer Vliesarmierung nehmen sie Bauteilbewegungen problemlos auf. Im Anschluss erfolgte die Applikation von Triflex-ProTect. Das Produkt verfügt über eine Wurzelfestigkeit nach dem FLL-Verfahren (EN 13948). Diese Eigenschaft spielt nicht nur bei der Anwendung an begrünten Dächern ihre Vorzüge aus, sondern auch bei der Abdichtung der bepflanzten Teiche und Gefäße.

An der Zufahrtsstraße kam das Topdeck-Abdichtungssystem Triflex-ProPark zum Einsatz. Das Material kann direkt auf den Asphalt aufgebracht werden. Es härtet Trifex zufolge auch bei niedrigen Temperaturen schnell aus und ermöglichte eine rasche Freigabe der Straße. Bei den Oberflächenarbeiten an der Zufahrtsstraße stand die Frage im Raum, ob sich die Art des Verkehrs in den kommenden Jahren verändern und der Belag auch schwerere Lieferfahrzeuge aushalten kann. In diesem Fall kann problemlos eine Anpassung von Triflex-ProPark an das System Triflex-AWS erfolgen. Es ist ein hochbelastbares, vollverstärktes Abdichtungssystem, das unter Gussasphalt eingesetzt wird. Der Aufbau des Systems ermöglicht es, den Asphalt ausschließlich als tragende Schicht zu verwenden und den Einwirkungen von hohen Scherkräften und Stößen durch Lkw standzuhalten.

Das gesamte Projekt wurde über ei-nen Zeitraum von 18 Monaten realisiert. Nachdem die Teiche gefüllt, die Gefäße mit Pflanzen versehen und der Bodenbelag auf dem Podium installiert waren, wurden "The Water Gardens" im November 2018 wiedereröffnet. Die Wassergärten erstrahlen damit in neuem Glanz und geben dem Wohnkomplex sein luxuriöses Flair zurück.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=336&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 49/2019.

Anzeige

Weitere Artikel