Anzeige

MAN Engine verbaut

Hochleistungshäcksler mit stärkerem Motor

Offroad und auf der Straße stark: Durch die Straßenzulassung und die Höchstgeschwindigkeit von bis zu 80 km/h darf der Diamant 2000 auch auf der Autobahn fahren.

München (ABZ). – MAN Engines ist ab sofort Motorenlieferant für die Firma Albach Maschinenbau, die mit dem Sechszylinderreihenmotor MAN D4276 ihren selbstfahrenden Holzhacker Diamant 2000 ausstattet. Für die Überarbeitung des seit 2014 bestehenden Diamant 2000 setzt Albach mit MAN Engines jetzt auf einen neuen Motorlieferanten und damit für den Antrieb des Fahrzeugs wie auch des integrierten Häckslers auf den modernen MAN D4276 LE122 mit 790 PS (581 kW).

Für Dr. Matthias Schreiber, Leiter MAN Engines, ist die Kombination aus Zuverlässigkeit, Motorperformance, bestem Leistungsgewicht und geringem Kraftstoffverbrauch des D4276 maßgeblich für die Entscheidung des Maschinenherstellers: "Albach verspricht seinen Kunden beste Qualität und den leistungsstärksten Allroad-Selbstfahrer. Wir bieten unserem Kunden dafür den besten Motor!"

MAN Engines präsentierte auf der Agritechnica 2019 den MAN D4276 erstmalig der Öffentlichkeit. Der komplett neu entwickelte Dieselmotor mit einer Bohrung von 142 mm und 170 mm Hub schöpft aus 16,2 l Hubraum 581 kW Leistung.

Dabei setzt das 1280 kg leichte Kraftpaket Herstellerangaben zufolge neue Maßstäbe: Es sei nicht nur der leistungsstärkste Reihensechszylindermotor für Landmaschinen, der bisher von MAN Engines entwickelt wurde, sondern verfüge auch über die höchste Leistungsdichte seiner Hubraumklasse. Die hohe Spitzenleistung erreicht MAN Engines durch ein neu entwickeltes Aufladungskonzept mit Festgeometrielader, das ein maximales Drehmoment von 3400 Nm zwischen 1350 U/min und 1600 U/min ermöglicht. "Mit dem D4276 bieten wir OEM-Herstellern einen Motor mit hoher Integrationsfähigkeit, der ihnen mit seiner einzigartigen Leistungscharakteristik dabei hilft, sich mit ihrer Maschine vom Wettbewerb abzuheben", sagt Reiner Rößner, Head of Sales MAN Engines. Zur Einhaltung aktueller Abgasstufen vertraut der D4276 auf das kompakte und flexible modulare Abgasnachbehandlungssystem (AGN) von MAN Engines. Für die Hauptmärkte ist er in den Varianten Stufe V und EPA/CARB Tier 4 verfügbar.

Neben Albach vertrauen bereits die Premium-Hersteller AGCO Fendt und Claas in ihren Maschinen Fendt Ideal zehn (Mähdrescher), Claas Lexion 8900 (Mähdrescher) und Claas Jaguar 970 (Feldhäcksler) auf den MAN D4276. Außerdem verbaut der österreichische Hersteller Kahlbacher den Motor als Antrieb für Schneefrässchleudern im Einsatz-gebiet Flughafen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel