Anzeige

MAN- und Scania-Betriebsräte billigen Arbeitsteilung bei Entwicklung

Wolfsburg/München (dpa). – Die Betriebsräte der Lastwagenbauer MAN und Scania haben der geplanten Arbeitsteilung unter dem Dach der Konzernmutter VW zugestimmt. Demnach soll MAN künftig die Antriebsachsen schwerer Lastwagen entwickeln und Scania den nächsten 13-l-Motor. VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh betonte, bei den Produktionsstandorten „bleibt alles, wie es ist: Scania fertigt für Scania, MAN für MAN.“ Aber die Aufteilung bei der Entwicklung von Achsen und Motoren sei ein großer Schritt, um Synergien zu heben.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel