Anzeige

Manschette dichtet Rohr unter Autobahnbrücke ab

Nächtlicher Einsatz in zwölf Metern Höhe

Weil die Brücke über eine Bahnstrecke führt, konnte die Reparatur nur nachts ausgeführt werden.

Pasewalk (ABZ). – Eine WRC-Manschette von Flexseal setzt in 12 m Höhe ein havariertes Edelstahlrohr an der Ueckertalbrücke der A 20 in Mecklenburg-Vorpommern instand. Weil die Brücke über eine Bahnstrecke führt und nur nachts repariert werden konnte, waren Passgenauigkeit und ein unkomplizierter Einbau Voraussetzung: Die Installation der WRC-Kupplung geht einfach von der Hand, ohne dass die Rohrleitung unterbrochen werden muss. Es sind besonders die Quellmoorbereiche und der Fluss Uecker, die die Landschaft rund um den Ort Pasewalk in Mecklenburg-Vorpommern prägen. Die Ueckertalbrücke ist mit mehr als 1183 m das längste Bauwerk der Ostseeautobahn A 20 und bis zu 15 m hoch. Seit 2001 überquert die Autobahn das Ueckerland und die elektrifizierte Bahnstrecke Berlin – Stralsund.

Unterhängende Rohrleitungen mit einem aufgehenden Querschnitt von 300 bis 800 mm transportieren das anfallende Oberflächenwasser über die gesamte Brückenlänge zu einem Regenrückhaltebecken. Dort setzen sich Feststoffe, etwa der Reifenabrieb, ab, und Leichtstoffe wie Öl oder Diesel werden bei Havarien zurückgehalten.

Bei einer routinemäßigen Bauwerksbeobachtung stellte der verantwortliche Kolonnenführer fest, dass am Edelstahlrohr des Regenwassersammlers eine Manschette undicht war. Das Leck hatte bereits eine kleine Ausspülung in der Schotterlagerung des Bahngleises verursacht. "Wir standen vor der Aufgabe, die Entwässerungsrohre schnellstmöglich und mit geringem Aufwand wieder instand zu setzen. Die passende Lösung fanden wir bei Flexseal", berichtet Lars Kähler, Leiter der Autobahnmeisterei Gramzow.

Die Herausforderungen waren für alle Beteiligten groß: Das beschädigte Rohr befand sich in 12 m Höhe, zudem waren Bauarbeiten ausschließlich nachts möglich, während einer kurzen Sperrpause der Deutschen Bahn. Auch die Anforderungen an die neue Kupplung waren hoch: Schnell verfügbar sollte sie sein, einfach zu verbauen und dauerhaft dicht. Gemeinsam mit den Beratern von Flexseal entschied sich Lars Kähler für die Reparaturmanschette WRC 315. Ein Straßenwärter setzte sie einfach an der havarierten Stelle ein, ohne ein Stück des Rohres aus der Leitung entfernen zu müssen. "Bei der WRC-Manschette ist es nicht notwendig, die Rohre zu trennen und zu schieben. Weil die Zeit für die Reparaturen an der Ueckertalbrücke knapp bemessen war, war diese Eigenschaft besonders wichtig", sagt Autobahnmeister Kähler. Die WRC-Kupplung ist in den Bereichen 300 mm bis 2100 mm in jeder Größe erhältlich, wird auf die Vorgaben des jeweiligen Projektes maßgeschneidert und individuell gefertigt. Das vorgeformte Verbindungsprofil der Elastomerdichtung verbindet Rohre mittels eines mitgelieferten Spezialklebers zuverlässig und wasserdicht. Ist die Manschette korrekt verbaut, hält sie einem Wasserdruck von bis zu 0,6 bar stand.

Die herausfordernde Umgebung verlangte besondere Vorbereitung. "Vor der tatsächlichen Reparatur testeten wir den Einbau einer WRC-Manschette an einer anderen Stelle der Brücke, wo die Rohre zwar den gleichen Querschnitt haben, aber leichter zugänglich sind. So waren wir für den eigentlichen nächtlichen Einsatz optimal vorbereitet", fasst Kähler zusammen.

Seit der erfolgreichen Reparatur im August 2018 dichtet die neue WRC-Manschette die unterhängende Rohrleitung an der Ueckertalbrücke zuverlässig ab. Kähler blickt zufrieden auf das Projekt zurück: "Die Berater von Flexseal standen mir während der gesamten Abwicklung mit Rat und Tat zur Seite. Die WRC-Manschette ließ sich reibungslos einbauen, das Produkt hat mich absolut überzeugt." Der Leiter der Autobahnmeisterei freut sich, mit Flexseal auch bei zukünftigen Projekten ein Ass im Ärmel zu haben. Die WRC-Kupplung von Flexseal erwies sich als ideale Lösung für ein havariertes Rohr an der Ueckertalbrücke der A 20: Sie dichtet die Rohrleitung, die in 12 m Höhe über eine Bahnstrecke führt, wieder dauerhaft ab. Dank der Reparaturkupplung waren die nächtlichen Arbeiten schnell erfolgreich abgeschlossen: Monteure verbauten die individuell gefertigte Manschette in kurzer Zeit und besonders unkompliziert.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=401&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 50/2018.

Anzeige

Weitere Artikel