Anzeige

Massiv gebaut

Supermarkt mit klarer Struktur errichtet

Architektur, Baustellen, Mauerwerksbau

Die Außenwände des Supermarktes wurden mit dem ThermoPlan T14 gebaut. Für die Innenwände wählten die Planer den TS²-Schwerlastziegel.

Sinzig (ABZ). – Sinzig in Rheinland-Pfalz ist eine Kleinstadt mit rund 17 000 Einwohnern. Durch die attraktive Lage der Stadt am Rhein zwischen Koblenz und Bonn wuchs der Ort in denvergangenen drei Jahrzehnten um fast 25 %.

Dadurch ergab sichein Nahversorgungsproblem, denn der einzige Supermarkt in der Innenstadt konnte die steigende Nachfrage nicht mehr bedienen. Umbaumaßnahmen oder Erweiterungen kamen am alten Standort nicht infrage. Deshalb suchten Gemeinde und Betreiber nach einem Grundstück für einen Neubau. Südlich der Innenstadt, mit guter Anbindung an die Bundesstraße 9, wurde man fündig und der neue Supermarkt konnte gebaut werden.

Der Bauherr, die UBG Unternehmensgruppe aus Leonberg, und der Generalunternehmer und Gesamtplaner, die Bauunternehmung Böpple GmbH aus Reichenbach, planten ein strukturiertes Gebäude, das durch Aufbau und eine ansprechende farbliche Gestaltung der Fassade für einen Wiedererkennungswert sorgt. Die Gebäudekonstruktion mit Pultdächern sowohl auf dem einstöckigen Eingang als auch dem dahinter emporragenden Hauptgebäude wirkt modern und einladend. Verbindendes Element zwischen hohem Laden- und flachem Eingangsbereich ist eine große Fensterfront. Neben den Verkaufsräumen schließt sich dem Verkaufsraum ein einstöckiger Bau an, in dem sich Lager-, Büro- und Kühlräume befinden. Eine zusätzliche Erweiterung des Angebots stellt ein Backshop mit Außenbestuhlung und Cafébereich dar. Zudem ging man das Kernproblem des alten Supermarktes an und erweiterte die Verkaufsfläche mit rd. 1600 m². Parkmöglichkeiten wurden mit knapp 100 Parkplätzen und einem Fahrradunterstand geschaffen. Ein Pluspunkt ist die Verkehrsanbindung durch einen neu errichteten Kreisverkehr, der eine eigene Ausfahrt zum Supermarkt erhielt.

Bei der Wahl des Wandbaustoffs mussten Bauherr und Planer auf verschiedene Aspekte achten. Neben Statik, Wärme- und Brandschutz sollte der Baustoff aufgrund der Lagerung von Lebensmitteln nicht ausgasen und zu einem ausgeglichenen Raumklima beitragen. Den Anforderungen gerecht wurden Ziegel von Mein Ziegelhaus. Ziegel sind allergenfrei und setzen keinerlei Giftstoffe frei und können daher ohne Gefahr für die Gesundheit verarbeitet werden. Im Ziegel entsteht beim Brennen eine feine Kapillarstruktur mit luftgefüllten Poren. Da ruhende Luft ein guter Wärmedämmer ist, hält der Ziegel die Wärme überdurchschnittlich lange zurück. Eine Ziegelwand kann sowohl die natürliche Strahlungsenergie der Sonne aufnehmen, als auch Wärme aus dem Innern des Hauses speichern.

Diese Kombination von Wärmedämmung und -speicherung ist die Grundlage für Energieeffizienz und Temperaturausgleich. Die Außenwände des Supermarktes wurden mit dem ThermoPlan T14 gebaut. Die Wärmeleitfähigkeit von 0,14 W/(mk) ist EnEV-konform und trägt zum energetisch effizienten Gesamtkonzept des Gebäudes bei. Das Raumklima wird konstant und unabhängig von den klimatischen und witterungsbedingten Einflüssen gehalten. Mit der Festigkeitsklasse 12 hat der Ziegel auch in puncto Stabilität sehr gute Eigenschaften.

Für die Innenwände wählten die Planer den TS²-Schwerlastziegel. Dieser weist hervorragende Werte bei Stabilität und Tragfähigkeit auf, seine Struktur ist aus einem europaweiten Forschungsvorhaben hervorgegangen.

Deswegen eignet er sich für stark belastete Innenwände, wie sie in der Regel in Supermärkten zu finden sind. Gerade aufgrund des hohen allgemeinen Energieverbrauchs eines Supermarktes durch Beleuchtung und Kühlung kann mittels Lichtmanagements und einer modernen Kühltechnik, Energie gespart werden. Die großen, schräg eingebauten Fenster des Sinziger Supermarktes lassen viel Tageslicht ins Gebäudeinnere fallen. Dadurch kann der Betrieb der Innenraumbeleuchtung reduziert werden. Die geschlossenen CO2-neutralen Kühl- und Tiefkühlaggregate sowie eine moderne Lüftungstechnik zur Wärmerückgewinnung reduzieren den Energieverbrauch zusätzlich. "In Gewerbebauten müssen heutzutage immer mehrere Aspekte beachtet werden. Der Ziegel vereint diese in Bezug auf den Baustoff in hervorragenden Weise", so Hans Peters, Geschäftsführer von Mein Ziegelhaus. "Die in Sinzig getroffene Entscheidung zugunsten der Ziegel ThermoPlan T14 und TS² ermöglichen daher hohe Leistungen in Bezug auf Energieeffizienz und Robustheit und trägt zu einem angenehmen Raumklima im Supermarkt bei."

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 17/2016.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel