Anzeige

Mauerwerksbau

Neubauten für Erzbistum Bamberg stellen Umweltaspekt in den Mittelpunkt

Geeignet für Mensch und Tier: Ein Gebäudeensemble aus Kita und Gemeindehaus und ein luxuriöser Pferdestall als Erweiterung eines denkmalgeschützten Schlosses haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam. Was zunächst so gegensätzlich erscheint, verfolgt jedoch ein gemeinsames Ziel und greift auch in der Umsetzung auf die gleichen Maßnahmen zurück. In beiden Fällen kamen die klein- und mittelformatigen Kalksandsteine von KS-Orginal zum Einsatz, um die nachhaltigen Wünsche der Bauherren zu erfüllen.

Hof/Unterklingensporn (ABZ). – Durch Neubauten ersetzte das Erzbistum Bamberg gemeinsam mit Kirchenverwaltung und dem Gemeindepfarrer des oberfränkischen Hofs das Gemeindehaus und die Kita. Die Gebäude waren bereits mehr als 50 Jahre alt und stark renovierungsbedürftig.

"Wir wollten zwei moderne Gebäude, in denen sich die Kinder, unsere Mitarbeiter und die Gemeindemitglieder wohlfühlen. Sie sollten energetisch auf dem neuesten Stand und ökologisch gebaut sein mit hellen, freundlichen Räumen," fasst Pfarrer Hans-Jürgen Wiedow seine Wünsche zusammen. Die Planer von m6 architektur entwickelten ein Konzept, bei dem sich die Gestaltung in erster Linie an der Funktion der Gebäude orientiert. Mit Kalksandstein von KS-Orginal wählten sie ein rein natürliches Produkt für Außen- und Innenwände und einen Teil des Sichtmauerwerks.

Durch Neubauten ersetzte das Erzbistum Bamberg kürzlich das Gemeindehaus und die Kita.

"Der Mauerstein wird aus Kalk, Sand und Wasser hergestellt und besitzt eine diffusionsoffene Oberfläche, über die er überschüssige Feuchtigkeit aus der Raumluft aufnehmen und diese zeitversetzt wieder abgeben kann. Damit reguliert er auf natürliche Weise die Luftfeuchtigkeit und trägt entscheidend zu einem wohngesunden Raumklima bei", erklärt Peter Theissing, Geschäftsführer des Markenverbundes mittelständischer Kalksandsteinhersteller. Neben Feuchtigkeit kann Kalksandstein aufgrund seiner hohen Speichermasse auch Wärme aufnehmen und sorgt im Sommer für kühle Räume. "Darüber hinaus sind insbesondere die nichtbrennbaren Außenwandkonstruktionen aus Kalksandstein dazu geeignet, den baulichen Wärmeschutz zu erfüllen. Der Heizenergiebedarf kann hierdurch bis auf einen Passivhausstandard mit weniger als 15 kWh/m² oder auf einen Nullheizenergiestandard gesenkt werden", ergänzt Theissing.

Dass der weiße Stein nicht nur eine positive Auswirkung auf den menschlichen Lebensraum, sondern auch auf den der Tiere hat, zeigt ein neuer Pferdestall in direkter Nachbarschaft zum Hammerschloss Unterklingensporn. Bauingenieur Volkmar Schneider und seine Frau waren mit der bisherigen Unterbringung ihrer Tiere nicht zufrieden. Die Pferde sollten daher einen großzügigen Stall auf dem eigenen Grundstück erhalten. Bei der Gestaltung legten sie besonders großen Wert auf Funktionalität, ein elegantes Erscheinungsbild und eine artgerechte Tierhaltung. Boxen, Auslaufflächen und Belichtungsflächen wurden deutlich größer bemessen als in den Richtlinien der Pferdehaltung vorgeschrieben.

Mit Kalksandstein wählten die Planer des Gemeindehauses und der Kita ein natürliches Produkt für Außen- und Innenwände und einen Teil des Sichtmauerwerks.

Für die Ausführung der 24 cm starken Außenwände sowie der Innenwände entschied Schneider sich ebenfalls für die nachhaltigen Produkte von KS-Orginal. "Unsere Kalksandsteine werden deutschlandweit in 41 Produktionsbetrieben regional hergestellt. Daraus ergibt sich ein dichtes Netz an KS-Herstellern, wodurch wir kurze Transportwege und daraus resultierend eine geringe Umweltbelastung sowie eine zuverlässige Terminierung der Anlieferung gewährleisten können", so Theissing.

Auf eine geringe Umweltbelastung wird bereits bei der Herstellung und der weiteren Verarbeitung des weißen Mauersteins geachtet. Kalk und Sand werden unter der Zugabe von Wasser zunächst gepresst und anschließend durch Dampfdruck gehärtet. Lediglich bei der Erzeugung des Dampfdrucks für die Dampfhärtekessel entstehen durch den Bedarf an Primärenergie geringe Emissionen. Da Kalksandstein sich nach Verlassen der Dampfhärtekessel nicht mehr verändert, werden auch im Nachhinein – weder über die Raumluft noch im Brandfall oder unter Wassereinwirkung – keine schädlichen Stoffe freigesetzt.

Kalksandstein hat durch seine hohe Rohdichte nicht nur sehr gute schalldämmende Eigenschaften, sondern ist auch besonders robust. Die Wände des Pferdestalls wurden als Sichtmauerwerk mit der hohen Druckfestigkeitsklasse 20 und der Rohdichteklasse 1,6 ausgeführt und sind in Kombination mit einem starken Zementmörtel der Klasse P3 auch in unbehandelter und ungeschützter Form unempfindlich gegenüber Pferdehufen. Rundbogenfenster und -türen aus Holz mit gemauerten Stürzen ergänzen die unverputzte, elegante Fassade. Die Optik fügt sich harmonisch in den Bestand ein.

Theissing weist zudem auf Rationalisierungsansätze des Markenverbundes hin: Griffhilfen, das Nut-Feder-System und Versetzgeräte würden die Verarbeitung auf der Baustelle erleichtern und die körperliche Belastung verringern, sei es beim Mauern mit den kompakten Steinformaten der Produktserie KS-Orginal, den großformatigen Wandmodulen von KS-Plus oder dem flexiblen Bausystem von KS-Quadro.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel