Anzeige

Max Bögl und Otis

Kooperation vereinbart

Stefan Bögl (Vorstandsvorsitzender Max Bögl) und Udo Hoffmann (Geschäftsführer Otis Deutschland) unterzeichneten den Vertrag zur zukünftigen Kooperation im Beisein von (hinten, v. l.) Markus Richthammer (Vorstand Industrie Max Bögl), Judy Marks (Präsidentin und CEO Otis) und Mark Eubanks (EMEA President Otis).

Neumarkt (ABZ). – Max Bögl und Otis gehen eine strategische Kooperation ein. Der Aufzugs- und Fahrtreppenhersteller und das Bauindustrie-Unternehmen wollen ein neues Geschäftsmodell schaffen, über das Kunden Aufzugsmodule in Serienfertigung aus einer Hand bekommen. Otis liefert Aufzugskomponenten mit moderner Technologie, die im Werk von Max Bögl durch Otis montiert werden.

Im Rahmen des modularen Wohnungsbausystems "maxmodul" von Max Bögl sind Otis-Aufzüge seriell mit einem hohen Vorfertigungsgrad produziert und modular aufgebaut. Diese Komplettsysteme, bestehend aus einem Fertigteil-Aufzugsschacht und vorkonfektionierter Aufzugstechnik Otis Gen2 Life bieten laut Hersteller Vorteile wie Reduzierung der Herstellungskosten, schnelle Lieferung sowie einen zentralen Ansprechpartner vom Entwurf bis zur Inbetriebnahme.

"Die Kooperation mit Otis passt ideal zu unserer Produktstrategie. Unser Know-how und unsere verschiedenen Technologien können wir dabei optimal einsetzen und zusammenführen. Durch die Innovationskraft beider Unternehmen entstehen einzigartige Synergieeffekte", sagt Stefan Bögl, Vorstandsvorsitzender der Firmengruppe. "Wir freuen uns sehr auf diese zukunftsweisende strategische Zusammenarbeit. Komplettsysteme mit vorkonfektionierter Aufzugstechnik und einem partnerschaftlichen Vertrieb sind am Markt ein echtes Novum", so Andreas Gruß, Geschäftsführer Vertrieb bei Otis Deutschland.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323++362&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 41/2019.

Anzeige

Weitere Artikel