Anzeige

Mecklenburg-Vorpommern

180 Millionen für Straßensanierung

SCHWERIN (dpa). - Für Bau und Sanierung von Straßen und Brücken erhält Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr rund 180 Mio. Euro vom Bund. Größtes Einzelprojekt ist mit 59 Mio. Euro dabei der Weiterbau der Autobahn 14 südlich des Schweriner Kreuzes. Dennoch spielten Erhalt und Sanierung vorhandener Straßen beim Einsatz von Bundes- und Landesmitteln eine immer größere Rolle, sagte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) in Schwerin. "Seit 1991 wurden 10,5 Mrd. Euro in die Verkehrsinfrastruktur unseres Landes investiert. Nun kommt es verstärkt darauf an, den erreichten Zustand zu halten", betonte er. Die Fehler anderer Bundesländer, die oft zu lange mit Erhaltungsmaßnahmen gewartet hätten, sollten nicht wiederholt werden. "Das würde am Ende nur teurer", sagte Pegel.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=351++278++336++345++416&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel