Anzeige

Mehr Geld für Straßenbau in NRW

Düsseldorf (dpa). - Die schwarz-gelbe Landesregierung will im kommenden Jahr mehr Geld für den Straßen- und Radwegebau ausgeben und mehr Ingenieure für die Aufsicht von Straßenbauprojekten einstellen. Das Tempo beim Neubau und der Sanierung von Straßen solle erhöht werden, sagte der nordrhein-westfälische Verkehrsminister  Hendrik Wüst (CDU) in Düsseldorf. Der Etat des Verkehrsministeriums steigt 2019 allerdings nur leicht um 97 Mio. Euro auf rund 2,86 Mrd. Euro. Den Löwenanteil machen dabei mit 1,8 Mrd. Euro die Zuschüsse für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aus. Davon sind allein 1,6 Mrd. Euro Mittel des Bundes, die in den Landesetat fließen. Die Landesmittel liegen bei 200 Mio. Euro. 

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=195&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel