Anzeige

Mehr Leistung

Hydrema wertet seine Citybagger-Baureihe auf

Das Erscheinungsbild der Maschine wurde mit einer neuen Kombination des traditionellen schwarz-gelben Farbschemas gestaltet: Die Baureihe MX G kann aber auch in individuell gewählten Farben konfiguriert werden.

Weimar (ABZ). – Während Baumaschinenhersteller derzeit oft noch mit der Umstellung von Stufe-IV- auf Stufe-V-Motoren beschäftigt sind, um die neuesten Emissionsanforderungen zu erfüllen, führt der dänische Baumaschinenhersteller Hydrema in diesem Zuge umfangreiche Aufwertungen an seiner Palette von Mobilbaggern ein. Die hochgerüstete MX-Baureihe profitiert von mehr Leistung, höherem Drehmoment und dem neuen fortschrittlichen und standardmäßigem Telematiksysteme, versichert Hydrema. Außerdem punkte der Hersteller bei der Maschine mit einer deutlich aufgewerteten Fahrerkabine.

Die Hochrüstungen gelten für die gesamte MX-Mobilbagger-Baureihe, also für die Modelle MX14, 16, 17 und 18, sowie für den neu vorgestellten MX20. Die Maschinen sind mit dem neuesten, 175 PS starken Cummins-Stufe-V-Motor ausgestattet. Er erfülle die neuesten Emissionsanforderungen in vollem Umfang. Abgase werden nun in einer Kompaktanlage, bestehend aus zwei Katalysatoren und einem Partikelfilter, nachbehandelt.

Der neue Motor leistet ein maximales Drehmoment von 780 Nm, das sind 15 % mehr als bei der vorherigen Generation, erläutert der Hersteller. "Damit stehen dem Bagger bei 1500 U/min 165 PS zur Verfügung, sodass die meisten Arbeiten mit möglichst geringem Kraftstoffverbrauch bei niedrigem Geräuschpegel durchgeführt werden können", erläutert Thorkil K. Iversen, Leiter der Forschung und Entwicklung bei Hydrema.

Die Kombination aus hoher Motorleistung und dem branchenweit höchsten hydraulischen Leistungsfluss von bis zu 407 l/min ist laut Unternehmensangaben ein Bonus. "Dank der hohen verfügbaren Leistung können die Mobilbagger von Hydrema anspruchsvolle Aufgaben bei niedrigeren Drehzahlen ausführen. Damit nehmen sie eine Sonderstellung auf dem Markt für kompakte Mobilbagger ein", ist Iversen überzeugt. Die MX-Mobilbagger-Baureihe sei nicht zuletzt deshalb als kompakter Citybagger beliebt, weil sie sich effizient zwischen den Einsatzorten bewegen kann: Die Transportgeschwindigkeit beträgt bis zu 38 km/h, während die erhöhte Motorleistung und das Drehmoment beim Fahren auf Straßen oder in hügeligem Gelände zum Tragen kommen.

Darüber hinaus führt Hydrema einen elektronisch geregelten Antriebsmotor mit automatischem Retarder ein. Mit einer neuen, weiterentwickelten Leistungsregelung und einem Tempomat sorge dieser für beste Leistung und höchsten Fahrkomfort. Die Mobilbagger von Hydrema sind seit Langem mit einem separaten hydrostatischen Kreislauf für die Schwenkfunktion mit einer separaten Hydraulikpumpe ausgestattet. Dadurch lässt sich die Energie der Schwenkbremse regenerieren und die Schwenkfunktion völlig unabhängig von den anderen Baggerfunktionen halten. "Das sorgt für eine höhere Effizienz, einen besseren Kraftstoffverbrauch sowie für gleichmäßige, vorhersehbare Bewegungen bei gleichzeitiger Nutzung mehrerer Funktionen", erklärt Iversen. Für eine sanftere Bewegung des Oberwagens hat Hydrema die Schwenkfunktion überarbeitet. Außerdem haben die Ingenieure Winkelsensoren hinzugefügt: Eine neue Software passt die Hydraulik und die Schwenkbremse für alle Lasten an.

Die neue Hydrema-G-Baureihe ist umfangreich ausgestattet, beispielsweise mit einem automatischen Batterietrennschalter, einer sicheren Kabinenbeleuchtung, die den Einstiegsbereich ausleuchtet und zwei Hydraulikkreisen für Anbaugeräte. Die bereits zum Ende vergangenen Jahres eingeführte verbesserte Kabine mit erhöhtem Sitzkomfort erfüllt auch bei der neuen G-Serie den gehobenen Standard. Die Kabine ist unter anderem mit vierfach verstellbaren Armlehnen, einem optional verfügbaren belüfteten Fahrersitz und einer herausnehmbaren unteren Frontscheibe ausgestattet. Zudem hat Hydrema erweiterte Einstellmöglichkeiten im Armaturenbrett für das integrierte Tiltrotor-System und die hydraulischen Anbaugeräte hinzugefügt.

Die neue Hydrema-Telematik ist bei der neuen Baureihe serienmäßig enthalten. Das Assistenzsystem sammelt Daten über den Motor, das Getriebe, die Hydraulik und andere Maschinenteile.

Die entsprechenden Angaben, darunter auch Fehlercodes, werden im Webportal oder auf dem Smartphone des Bedieners angezeigt. "Die Maschinensoftware kann auch aus der Ferne über das GSM-Netz aktualisiert werden, was einen Ortstermin des Hydrema-Servicepersonals erspart", erläutert der Hydrema-Spezialist Iversen. Neben der umfangreichen Serienausstattung bietet Hydrema für die neuen Maschinen der Baureihe G auch eine breite Palette an Sonderausstattungen an. Dazu zählen mitunter sieben zusätzliche LED-Arbeitsleuchten und ein intelligentes automatisches Schmiersystem, das die tatsächlich benötigte Schmiermittelmenge an die jeweiligen Arbeitsbedingungen anpasst.

Für mehr Sicherheit im Maschinenumfeld können Nutzer eine 360-Grad-Kamera installieren lassen. Sie sorgt für eine bessere Übersicht und Einsehbarkeit von beengten Baustellensituationen. Mit dem MX20G will man die Anforderung nach extrem kräftigen und kompakten Baggern auch im Mobilbereich erfüllen. "Uns berichten die Kunden immer wieder, dass die Baustellen enger geworden und die zu bewegenden Rohre gleichzeitig immer größer und schwerer geworden sind", erläutert der Hydrema-Betriebsleiter für Deutschland, Martin Werthenbach. "Ein Mobilbagger ist einfach viel handlicher umzusetzen, als ein Kettenbagger. Gerade wenn es um Baustellen im Citybereich geht, ist der Mobilbagger in jedem Fall im Vorteil", ist der Experte überzeugt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel