Anzeige

Mehr Stauraum für Dreckwasser im Berliner Untergrund

Berlin (dpa). – Für eine sauberere Spree investieren die Wasserbetriebe in den kommenden fünf Jahren rd. 1,4 Mrd. Euro in die Abwasserreinigung der Hauptstadt. Zu den Bauprojekten gehören unter anderem große unterirdische Staubecken im Mauerpark und an der Chausseestraße, teilte das Unternehmen mit. Sie sollen bei Wolkenbrüchen als Überlauf für volle Kanäle dienen und verhindern, dass Schmutzwasser ungefiltert in die Spree und andere Gewässer gespült wird. Das Dreckwasser aus den bis zu  17 000 m3 großen Becken wird nach Starkregen in die Kanäle zurückgepumpt und in Kläranlagen geleitet. Insgesamt investieren die Wasserbetriebe bis 2021 rund 2 Mrd. Euro in die Infrastruktur, darunter zum Beispiel in Kläranlagen.

ABZ-Stellenmarkt

Prüfingenieur/-in (m/w/d), Region Ostwestfalen-Lippe, Unna-Herford-Detmold-Paderborn-Olpe  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) Technischer Kundenaußendienst, Region Süddeutschland bzw. Baden-Württemberg/ Bayern  ansehen
https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=119++156&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel