Anzeige

Mehrwert

Schalenauf- und -fortsätze können ausgetauscht werden

Der SG-Greifer im Einsatz mit Pipegrip.

Fürth (ABZ). – Je vielfältiger die Anwendungsmöglichkeiten mit einem einzigen Anbaugerät sind, umso besser kann eine Baumaschine ausgelastet werden, was die Wirtschaftlichkeit des Gespanns erhöht. So können Anbaugeräte als Schlüssel zur Effizienz auf der Baustelle gesehen werden. Mit einem klaren Fokus auf den Anwendernutzen optimiert das kreative Team der DMS-Produktentwicklung das Portfolio des Unternehmens stetig weiter. Ein Paradebeispiel hierfür ist laut Angaben des Unternehmens das DMS-Greifer-Zubehörprogramm, das kürzlich Zuwachs erhielt.

Ein im April eingeführtes, vollkommen neuartiges Konzept aus dem Bereich Greiferzubehör bietet die Möglichkeit des Austausches der jeweiligen Schalenauf- beziehungsweise -fortsätze. Somit kann beim DMS-Sortiergreifer (seit Anfang 2020 SG-Greifer) statt der im Auslieferungszustand geschraubten Zähne eine schraubbare Verschleißschneide montiert werden. Diese neue Option erhöht die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten, schützt verlässlich die integrierten Schneiden und wahrt zugleich die Langlebigkeit des Greifers.

Vice Versa können Abbruchgreifer nun vor Ort umgerüstet werden und anstelle der geschraubten Verschleißschneiden flexibel einsetzbare Zähne erhalten. Zusätzlichen Nutzen stiftet die Möglichkeit, somit nun auch den DMS Soft- und Pipegrip auf diesen Zähnen am Abbruchgreifer montieren zu können. Mit den Wechsel-Sets gewinnt der Sortiergreifer eine zusätzliche Option, während dem DMS-Abbruchgreifer drei neue zusätzliche Möglichkeiten gegeben werden.

Aber auch die seit längerem am Markt erhältlichen DMS-Soft- und Pipegrip seien für viele Anwender eine Hilfe. Zu lange schon stellte der Transport von Materialien mit empfindlicher Oberfläche die Praktiker vor eine besondere Herausforderung, so die Einschätzung von DMS. Für diese Problemstellung hat das Unternehmen eine praxisgerechte Lösung erarbeitet. Es handelt es sich um auf den GreiferZAHN aufsteckbare Schutzbacken, die es ermöglichen, die DMS-Greifer bis 9 t noch vielfältiger einzusetzen. Innerhalb von Sekunden montiert, überzeugten die DMS-Grips durch Praxistauglichkeit und einen guten Schutz der Oberflächen bei gleichzeitig hoher Griffigkeit, so der Hersteller. So werde nicht nur das Material geschont, sondern auch die Unfallgefahr für Mitarbeiter gesenkt. Zusätzlich zur hohen Zufriedenheit der Kunden ist DMS die Innovations-Medaille der letzten GaLaBau Auszeichnung und Verpflichtung zugleich.

Für den Pipegrip erhielt DMS diese Branchenauszeichnung. Er vereint die Möglichkeiten des Softgrips mit dem zusätzlichen Nutzen, Rohrleitungen zu versetzen und Schachtringe durch einen innenliegenden Kraftschluss klemmen und transportieren zu können. So kann laut Unternehmensangaben die Auslastung und damit die Wirtschaftlichkeit der Maschine weiter gesteigert werden.

Auch für die Zukunft entwickelt die DMS Technologie ihr Portfolio und das dazu gehörige Zubehör anhand von Kundenbedürfnissen weiter und unterstreicht damit den eigenen Anspruch, innovative und funktionierende Lösungen anzubieten, die dem Anwender echten Mehrwert bieten.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 25/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel