Anzeige

Mercedes-Benz Vans

Fahrzeugabsatz stieg um neun Prozent

Mercedes-Benz, Nutzfahrzeuge, Bauwirtschaft, Unternehmen, Unternehmenszahlen

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans: "Wir haben bei Mercedes-Benz Vans ein wirklich sehr gutes Jahr 2014 in den Büchern stehen."

STUTTGART (ABZ). - Mercedes-Benz Vans hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 neue Bestmarken bei Absatz und Umsatz gesetzt und das Ergebnis des Vorjahres übertroffen. Trotz eines weltweit sehr uneinheitlichen Marktumfeldes gelang es der Daimler Transportersparte den Absatz um 9 % auf rund 295 000 (i. V. 270 000) Fahrzeuge zu steigern. Der Umsatz lag ebenfalls auf Rekordnivau und erhöhte sich im Jahr 2014 um 6 % auf 10 (i. V. 9,4) Mrd. Euro. Das EBIT lag mit 682 (i. V. 631) Mio. Euro um 8 % über Vorjahresniveau. Für das laufende Jahr plant Mercedes-Benz Vans einen deutlichen Absatzanstieg und hat sich auch beim EBIT das Ziel gesetzt den Vorjahreswert deutlich zu übertreffen.

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans: "Wir haben bei Mercedes-Benz Vans ein wirklich sehr gutes Jahr 2014 in den Büchern stehen. Bestwerte bei Absatz und Umsatz sowie ein sehr gutes Ergebnis, trotz eines weltweit sehr uneinheitlichen Marktumfeldes, machen uns besonders stolz. Diese hervorragende Entwicklung zeigt: unsere Wachstumsstrategie "Mercedes-Benz Vans goes global" zahlt sich aus."

In der für Mercedes-Benz Vans wichtigsten Absatzregion Westeuropa hat das Geschäftsfeld die Verkäufe um 12 % auf über 190 000 (i. V. 169 000) Fahrzeuge gesteigert. Mit den Modellen Sprinter, Vito und Citan für den überwiegend gewerblichen Kundeneinsatz sowie den Modellen Viano und V-Klasse für die private Nutzung konnte die Sparte in Westeuropa deutlich Marktanteile hinzugewinnen. Auch in Deutschland verbuchte die Sparte zweistellige Zuwächse: Ein Plus von 12 % auf 80 000 (i. V. 72 000) Einheiten markiert einen neuen Absatzrekord für den Heimatmarkt. Noch rasanter war die Entwicklung im zweitgrößten Markt Großbritannien, wo Mercedes-Benz Vans mit rund 37 000 (i. V. 31 000) Fahrzeugen ein Absatzplus von 19 % im Vergleich zum Vorjahr eingefahren hat.

Trotz des schwierigen Marktumfeldes in Osteuropa hat Mercedes-Benz Vans in dieser Region kräftig zugelegt: Der Absatz stieg um 14 % auf 30 800 (i. V. 26 000) Einheiten. Darin enthalten sind 6700 Sprinter Classic, die die Sparte in Russland produziert. Insgesamt war Mercedes-Benz Vans damit im wichtigsten Absatzmarkt Europa mit 18 % Marktanteil erneut Marktführer bei mittelgroßen und großen Transportern.

Mit dem Sprinter ist Mercedes-Benz Vans in den USA weiterhin sehr erfolgreich unterwegs: Im Gesamtjahr 2014 wurden dort 25 800 (i. V. 22 800) Fahrzeuge verkauft, was einem Absatzplus von 13 % entspricht. Die USA sind mittlerweile der zweitgrößte Absatzmarkt für den Sprinter. Im letzten Jahr steigerte Mercedes-Benz Vans dort den Marktanteil auf einen Bestwert von 9 %. Auf dem chinesischen Markt stieg der Absatz im Jahresvergleich leicht auf 12 800 (i. V. 12 700) Einheiten. In Lateinamerika gingen die Verkäufe aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen um 18 % auf 16 100 (i. V. 19 600) Fahrzeuge zurück.

Aktuell befindet sich die Weltwirtschaft auf moderatem Wachstumskurs. Entsprechend geht Mercedes-Benz Vans für das Jahr 2015 von einer insgesamt stabilen Transporternachfrage in Europa aus. Der Markt für große Transporter in den USA dürfte in diesem Jahr moderat zulegen. Nach deutlichen Rückgängen im Markt für große Transporter in Lateinamerika in 2014 erwartet die Sparte für dieses Jahr eine Stabilisierung. Unter diesen Vorzeichen plant Mercedes-Benz Vans für das Jahr 2015 einen deutlichen Absatzanstieg. Vor allem im Kernmarkt Europa geht der Hersteller bei den mittelgroßen und großen Fahrzeugen von einem deutlichen Absatzzuwachs aus. Hierzu wird im gewerblichen Bereich der neue Vito beitragen.

"Mercedes-Benz Vans goes global" – so lautet die weltweite Wachstumsstrategie der Transportersparte. Ziel ist es, in den Wachstumsmärkten außerhalb Europas zusätzliche Absatzpotenziale zu erschließen, bereits bestehende Aktivitäten zu erweitern und die Technologieführerschaft auszubauen.

Volker Mornhinweg: "Mercedes-Benz Vans ist der globalste Hersteller im Transportergeschäft. Wir sind mit Produktion und Vertrieb in den wichtigen Regionen USA, Lateinamerika, China und Russland präsent. Nach unserem Sprinter als Weltfahrzeug Nummer eins, machen wir dieses Jahr den neuen mittelgroßen Transporter Vito zum Weltfahrzeug Nummer zwei und bringen ihn auch in Nord- und Lateinamerika auf den Markt. In Summe bieten wir unseren Kunden das jüngste und attraktivste Produktportfolio im Wettbewerb vom City-Van Citan bis zum Großtransporter Sprinter. Damit haben wir alle Trümpfe für profitables Wachstum in der Hand."

Beispielhaft für den weltweiten Erfolg der Sparte steht der Mercedes-Benz Sprinter, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert. Der Sprinter ist für Kunden in 130 Ländern erhältlich. Er ist damit das Weltfahrzeug Nummer eins für Mercedes-Benz Vans. Insgesamt wurden bislang 2,8 Mio. Sprinter weltweit ausgeliefert. Letztes Jahr hat Mercedes-Benz weltweit fast viermal so viele Fahrzeuge in diesem Segment verkauft wie andere deutsche Hersteller.

Ende 2014 hat Mercedes-Benz Vans die langfristige Strategie für die Produktion des Nachfolgemodells des Sprinters festgelegt. So wird Mercedes-Benz die nächste Generation des Erfolgsmodells für den nordamerikanischen Markt künftig direkt in den USA fertigen. Anfang März 2015 hat Mercedes-Benz Vans Charleston im US-Bundesstaat South Carolina als Standort für das neue Werk bekanntgegeben. Durch das US-Werk wird die Belieferung des nordamerikanischen Marktes für Mercedes-Benz Vans künftig deutlich wirtschaftlicher. Zudem lässt sich die wachsende Nachfrage der nordamerikanischen Kunden mit Fahrzeugen 'Made in USA' viel schneller bedienen. 

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167++351++323++207&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 21/2015.

Anzeige

Weitere Artikel