Anzeige

Mietunterstützung

Tunnel nach Brandschaden saniert

Für die Entfernung der Tunneldecke waren ein Aushub von etwa 250 m³ Erde und der Abbruch von 250 m³ Beton erforderlich. Im Anschluss wurde ein Schutzgerüst aus Stahl für die Aussteifung der neuen Tunnelkonstruktion errichtet.

Rannersdorf/Österreich (ABZ). – Im Tunnel Rannersdorf an der Wiener Außenring Schnellstraße S1 geriet Ende April aufgrund eines technischen Defekts in Fahrtrichtung Vösendorf ein Lkw in Brand. Die Folge waren starke Beschädigungen der Fahrbahn, des Tunneloberbaus und der Sicherheitstechnik auf einer Länge von 600 m. Bei den Sanierungsarbeiten, mit denen die Infrastrukturgesellschaft Asfinag u. a. die SSB Sanierung Straße Brücke Bau GmbH mit Hauptsitz in Spittal an der Drau beauftragte, unterstützte Zeppelin Rental Österreich mit Mietequipment. Der Lkw-Brand im Tunnel wurde vermutlich auch durch die Ladung von in Folie und Kartons verpacktem Werkzeug verstärkt. Nach den Lösch- und Aufräumarbeiten ging es für die Asfinag an die Schadensaufnahme und die anschließende Planung und Vergabe der Sanierungsarbeiten. Ziel war es, den Tunnel unter möglichst geringer Verkehrsbelastung zügig wieder instand zu setzen und für den Verkehr freizugeben. Während die Röhre in Fahrtrichtung Schwechat nach dem Brand nur für rd. 2 Std. komplett gesperrt werden musste, konnte der Tunnel in Fahrtrichtung Vösendorf vier Wochen lang nicht befahren werden.

In dieser Zeit kümmerte sich u. a. die SSB Sanierung Straße Brücke Bau um die Instandsetzungsarbeiten. Der Tiefbau-Spezialist mit Hauptsitz in Oberkärnten zählt die Sanierung und den Bau von Straßen, Autobahnen, Tunneln und Brücken zu seinen Kernkompetenzen, bietet aber auch Umsetzungen im Bereich Hochbau an. Schon seit vielen Jahren arbeitet das Unternehmen im Bereich der Vermietung von Maschinen und Geräten fast ausschließlich mit Zeppelin Rental Österreich zusammen. "Das Gesamtpaket stimmt hier einfach", erklärt Bauleiter Andreas Lepuschitz von SSB. "Angefangen von der guten Betreuung über die hohe Verfügbarkeit der Maschinen und Geräte und zeitnahe Lieferungen bis hin zum zuverlässigen Service."

Zeppelin Rental Österreich stellte auch Teleskopbühnen zur Verfügung.

Für die Sanierung des Tunnels Rannersdorf stellten Martin Mizerovsky, Leiter Miete Österreich, und die Mietstationen Brunn am Gebirge und Fischamend in kürzester Zeit mehrere Personenarbeitsbühnen, drei Stromerzeuger, einen Kompressor, einen Radlader Cat 906 sowie einen Toyota Hilux zur Miete zur Verfügung. Während der Toyota als Dispofahrzeug dem Transport von Personal und Material diente, wurden von den Teleskop-, Gelenk-Teleskop- und Scherenbühnen aus Sanierungs- und Schalungsarbeiten an den Tunnelwänden und -decken durchgeführt.

Die SSB Sanierung Straße Brücke Bau zeichnete übergeordnet für sämtliche Instandsetzungsarbeiten verantwortlich, die bereits eine Woche nach dem Brand begannen. Einzig die Herstellung der neuen Beton-Fahrbahndecke sowie die Installation der Elektro-Sicherheitstechnik waren nicht Teil der Leistung. So musste u. a. die Tunneldecke auf einer Fläche von 200 m² entfernt und anschließend ein Schutzgerüst montiert werden. Auch die beschädigte Beschichtung der Tunnelwände wurde abgetragen und neu hergestellt, zudem wurden 200 m² Beton der Fahrbahn abgebrochen und die verbrannte Elektro- und Sicherheitsausstattung entfernt.

Diese Arbeiten wurden innerhalb von nur drei Wochen soweit abgeschlossen, dass der Tunnel in Richtung Vösendorf wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte. Tagsüber stehen zwei Fahrspuren zur Verfügung, nachts eine. Bis September laufen nun weitere Sanierungsarbeiten wie bspw. die Herstellung der neuen Tunneldecke, die von oben erfolgt.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 33/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel