Anzeige

Mikrobiologisch unbedenklich

Dachbahn im Trinkwasserbereich einsetzbar

MANNHEIM (ABZ). - Neben Ökobilanz und EPD belegt eine neue Untersuchung das gute Ökoprofil der Premiumdachbahn Rhepanol der Mannheimer FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG. Die vom Hygiene-Institut, Gelsenkirchen, durchgeführte Überprüfung kam zu dem Ergebnis, dass die Kunststoff-Dachbahn die Anforderungen nach DVGW Arbeitsblatt W 270 für den Einsatz im Trinkwasserbereich erfüllt. Bei der Auswertung der Prüfungsergebnisse zeigte sich, das Rhepanol mit Blick auf den mikrobiellen Bewuchs ähnliche Eigenschaften aufweist wie Edelstahl. Gleich der hochwertigen Metalloberfläche führt auch Rhepanol im Trinkwasser nicht zur Bildung von Mikroorganismen. Rhepanol kann somit bedenkenlos auch in Bereichen eingesetzt werden, wo es zum Kontakt zwischen der Premiumabdichtung mit Trinkwasser kommt. Auch wenn der Einsatz von Kunststoff-Dachbahnen im Trinkwasser-bereich nicht die Praxis ist, gilt umgekehrt für die alltägliche Verwendung, das Rhepanol als Werkstoff nichts dazu beiträgt, das Mikroorganismen entstehen.

Gleichzeitig enthält die hochwertige Abdichtungsbahn keinerlei Zusätze, die in Verbindung mit (Trink-)Wasser auswaschen oder zu chemischen Verunreinigung führen. Frei von Blei und Cadmium oder speziellen wurzelhemmenden Zusätzen gehen bei Rhepanol weder von den Rohstoffen, noch der Produktion oder der Verarbeitung und langjährigen Nutzung besondere Umweltbelastungen aus. Selbst nach der Nutzungsphase ist Rhepanol zu 100 % recycelbar. In Verbindung mit den anderen produktspezifischen Eigenschaften ist die älteste Kunststoff-Dachbahn damit geradezu ideal für den Einsatz von ökologisch und nachhaltig geplanten und erbauten Gebäuden.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=189++32++182++350&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 33/2015.

Anzeige

Weitere Artikel