Anzeige

Millionenprojekt

Kölner DEG-Bürogebäude durch Neubau erweitert

MBN Bau, Fassade

Beim Neubau des DEG in Köln wird viel Glas verbaut.

Köln (ABZ). – Aufgrund ausgeschöpfter räumlicher Kapazitäten lässt die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH in der Kölner Innenstadt ihren Standort mit einem 13,5 Mio. Euro teuren Neubau erweitern. Das Bürogebäude, dass bei Fertigstellung über eine Bruttogeschossfläche von 5280 m² verfügen wird, wird mit fünf Ober- sowie zwei Untergeschossen von MBN als Generalunternehmer direkt gegenüber der bestehenden DEG-Zentrale bis August 2017 errichtet. Die Fassadenstellung im Erdgeschoss wird bewusst parallel zum Bestandsgebäude ausgerichtet. Durch das leichte Zurückklappen der Fassade zum aufgehenden Baukörper wird eine Eingangsgeste für den Neubau geschaffen und die fußläufigen Wegebeziehungen in diesem Bereich werden verbessert. Das architektonische Element der Schichtung wird in den Obergeschossen wiederholt und vermittelt zwischen der Orthogonalität des Bestandsgebäudes und der wechselnden Ausrichtung der Agrippastraße. Die Fassadenrücksprünge im 2. und 3. Obergeschoss bilden markante Gestaltungselemente. Das Foyer im Erdgeschoss fungiert mit dem an- schließenden Atriumbereich als Kopplungselement zwischen dem Neubau und dem bestehenden Hauptgebäude.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 30/2017.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel