Anzeige

Mischanlage

Kunden schnell und präzise mit Beton versorgen

Transportbeton

Die Firma Betonrossi Spa setzt auf eine Betonmischanlage von Cifa, die täglich 500 m³ und zu Spitzenzeiten bis 2000 m³ produziert.

VERONA/ITALIEN (ABZ). - Man spricht oft von den Vorteilen von Mischern bei der Betonherstellung. Denn: Dank der Vormischung erhält man ein zuverlässiges, widerstandsfähiges und langlebiges Produkt mit umweltfreundlichen Eigenschaften durch die Verringerung von Gasemissionen, heißt es vonseiten des Unternehmens Cifa. So gestatte die Verwendung eines Mischers Energieeinsparungen aufgrund der effizienten Nutzung der Bestandteile, der Einsparung des Kraftstoffs für Fahrmischer und des geringeren Verschleißes derselben. In Pescantina (Verona, Italien) stehe bspw. eine Betonmischanlage von Cifa, die der Firma Betonrossi Spa gehört, einem führenden Unternehmen in der Herstellung von Transportbeton und Spezialprodukten.

Bei der Anlage handelt es sich um eine Cifamix 100, die täglich 500 m³ und zu Spitzenzeiten bis 2000 m³ produziert, mit Container zum Laden des Schüttguts in den Mischer, vier Silos für Zement, und einer Schüttguteinheit mit sechs Fächern und einem System zum Laden des Schüttguts mittels geneigtem Förderband und vier unterirdischen Trichtern. Eine große Schaufel lädt das Schüttgut in den Kübel, der sie anschließend auf die unterirdischen und automatisierten Trichter schüttet. Die Trichter sind mit einem geneigten Förderband verbunden, das das Schüttgut zur Anlage transportiert. Hier hebt ein Container mithilfe eines Seilsystems das Material an, wobei erhebliche Ladegeschwindigkeiten erreicht werden, und kippt es in den Mischer ab. 

Dort wird das Material mit Wasser und Zement zu Beton vermischt. Vom Schaltraum aus wird der Austritt des Betons aus dem Ablauf an der Beladestelle gesteuert, unter dem der Fahrmischer zum Befüllen positioniert wird. Fast alle Anlagen von Betonrossi haben einen Mischer und in der Tat war das Unternehmen "Vorreiter" in Italien für dieses System und konnte zeigen, dass vorgemischter Beton eine bessere Qualität als Trockenbeton garantiert. Betonrossi hat zahlreiche Anlagen in Norditalien übernommen, viele davon der Marke Cifa, und auch beim Kauf neuer Anlagen hat sich das Unternehmen vor allem an die Firma Senago gewandt, die durch die Weiterentwicklung der Technologie der Modelle seit eh und je Qualität und Sicherheit garantiert. Die Herausforderung von Betonrossi besteht darin, für alle Betonmischanlagen einen solchen Automationsgrad zu erreichen, dass von den Schalträumen der strategischsten Anlagen alle Beladestellen der jeweiligen Provinz aus gesteuert werden können. Genauso, wie es in Pescantina geschieht, von wo aus die Anlagen im Gebiet von Verona gesteuert werden.

Die Firma Betonrossi Spa, der Kunde, ist in Nordostitalien tätig, mit etwa 40 Anlagen u. a. in Piacenza, Treviso, Venedig, Mailand, Cremona, Lodi und Parma. Automation, Spezialprodukte und ein engmaschiges Netz von Anlagen für mehr Nähe zu den eigenen Kunden sind ihre Stärken. Die Vertriebsabteilung pflegt hervorragende partnerschaftliche Beziehungen zu ihren Kunden und bietet ihnen neben Beton auf Wunsch auch logistische Unterstützung bei der Suche nach Unternehmen und anderen spezialisierten Branchenakteuren. Die hohe Konzentration von Beladestellen führt zu einer rationalen Verwendung der Pumpfahrzeuge. Der Maschinenpark von Betonrossi besteht aus Autobetonpumpen, Betonpumpen und Fahrmischern, die Kleinunternehmern gehören, die ihre Kunden schnell und präzise mit Beton versorgen.

Die Produktreihe Cifamix mit Fördermengen von 90 bis 120 m³/h Beton umfasst kompakte, zuverlässige und umweltfreundliche Anlagen mit hohen Leistungen, die eine Betonproduktion gewährleisten, deren hohe Qualität beständig überwacht wird. Die modulare Konfiguration gestattet die Erfüllung verschiedener Installationsanforderungen, die sich aus bestimmten Produktionsansprüchen und Klimabedingungen ergeben. So können Mischgruppen mit Mischern mit doppelter horizontaler oder vertikaler Achse gewählt werden, die von Kippcontainern versorgt werden, die keine Gruben für die Installation erfordern, mit dem Modul für die Lagerung und Dosierung des Schüttguts mit 4/5/6 Fächern und Kapazitäten von 100 bis 300 m³ verbunden und auch mit doppelter Produktionslinie erhältlich sind. Die modularen Gruppen verfügen über vormontierte und vorverkabelte Konstruktionen aus heißverzinktem Stahl, die eine einfache und schnelle Montage ermöglichen. Fortschrittliche Automatisierungssysteme kontrollieren den Produktionsprozess der Zentrale mittels bedienerfreundlicher und intuitiver PCs/SPS und ermöglichen eine vollständige Steuerung und Qualitätskontrolle der Produktion.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=179&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel