Anzeige

Mischer für die Kalksandsteinindustrie

Verschleiß auf Minimum reduziert

BHS-Sonthofen, bauma München

Der erste Doppelwellen-Chargenmischer DKXK bei einem Hersteller von Kalksandsteinen.

Sonthofen (ABZ). – Auf der bauma zeigte BHS-Sonthofen erstmals eine neue Generation der Doppelwellen-Chargenmischer vom Typ DKXK mit einem Gummitrog speziell für die Produktion von Kalksandsteinen. Sie zeichnet sich durch besonders geringen Verschleiß aus – ein wichtiger Faktor beim Verarbeiten des abrasiven Gemisches, aus dem Kalksandsteine bestehen.

BHS hat für die bewährten Doppelwellen-Chargenmischer die neue Variante DKXK entwickelt, die optimal an die Herstellung von Kalksandsteinen angepasst ist. Vorteile der Doppelwellen-Mischtechnik sind homogenes Mischen bei gleichzeitig kurzen Mischzeiten und geringem Verschleiß. Der intensive Mischvorgang führt darüber hinaus zu einem hohen Ausnutzungsgrad des eingesetzten Kalks, ferner zu einer hohen Packungsdichte des Gemisches. Der erste Mischer der neuen Generation mit einem Füllvolumen von 2300 l ist im Februar 2016 bei Baden-Baden als Hauptmischer vor dem Reaktor in Betrieb gegangen. Der Auftraggeber betreibt bereits seit 1971 einen Doppelwellen-Chargenmischer von BHS in ähnlicher Ausführung.

Kalksandsteine werden aus Gemischen hergestellt, die aus Sand mit hohem Silikatanteil, Branntkalk und Wasser bestehen. Dieses Material ist stark abrasiv. Bei den bisher eingesetzten konventionellen Mischsystemen – z. B. Intensivmischern – tritt daher erheblicher Verschleiß auf. Grund dafür ist, dass der feine Sand zwischen den Mischwerkzeugen und der Trogwandung dieser Mischer wie Schmirgelpapier arbeitet.

Deshalb hat BHS speziell für die Herstellung von Kalksandsteingemischen den Typ DKXK als eine weitere Variante des weltweit bewährten Doppelwellen-Chargenmischers vom Typ DKX entwickelt. Anstelle eines Stahltroges mit einer Auskleidung aus Verschleißkacheln baut BHS die Kalksandstein-Mischer mit einem Gummimischtrog, welcher beim Mischen pulsiert und somit Anbackungen des klebrigen Mischguts wirksam verhindert. Dadurch sinkt der Verschleiß an Schaufeln und der Trogauskleidung sowie die Stromaufnahme des Motors.

Diese Lösung bewährt sich bei den Einwellen-Durchlaufmischern von BHS seit Jahren. Darüber hinaus können die Mischschaufeln vom DKXK optional mit Widia-Plättchen versehen werden, die die Standzeiten wesentlich erhöhen. Im Vergleich mit den Intensivmischern, die bisher in der Kalksandsteinindustrie eingesetzt werden, bietet die neue Mischervariante DKXK mehrere Vorteile: Im Gegensatz zur kreisförmigen Bewegung anderer Mischsysteme führt das dreidimensionale Mischprinzip des Doppelwellen-Chargenmischers zu einem intensiveren Materialaustausch und somit zu kürzeren Mischzeiten bei geringerem Energiebedarf. Zudem verursacht der Mischer einen reduzierten Wartungsaufwand, da bspw. Verschleißteile leicht ausgetauscht werden können. Auch deshalb sind die Doppelwellen-Chargenmischer von BHS-Sonthofen eine wirtschaftliche Alternative zur Herstellung von Kalksandsteingemischen. Zukünftig wird BHS-Sonthofen die Doppelwellen-Chargenmischer vom Typ DKXK für die Kalksandsteinindustrie mit Füllvolumen von 1000 l bis zu 6500 l anbieten.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=129&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 16/2016.

Anzeige

Weitere Artikel