Anzeige

Mit dem Kran versetzbar

Stützgerüste erleichtern sicheres Arbeiten

Das Schulzentrum in Wetzlar wird in einer 92-Millionen-Euro-Maßnahme umstrukturiert. Derzeit wird das viergeschossige Gebäude der Goetheschule neu gebaut. Die kranversetzbaren Flex-Gerüste würden das Bewehren, Schalen und Betonieren der Stahlbetonwände erleichtern und beschleunigen, so Hersteller Peri.

Wetzlar (ABZ). – Das Schulzentrum Wetzlar wird in einer 92-Millionen-Euro-Maßnahme umstrukturiert. Derzeit wird die Goetheschule neu gebaut. Das viergeschossige Schulgebäude entsteht als Ersatzneubau auf einer Grundfläche von 72,5 m x 60,5 m. Darin befinden sich unter anderem 49 Klassenzimmer und 17 Fachräume und zwölf Büroräume für die Verwaltung. Die Rohbauarbeiten führt die Faber & Schnepp Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG aus Gießen aus. Das Unternehmen Peri unterstützt die Arbeiten mit Schalungs- und Gerüstlösungen. Das knapp 20 m hohe Schulgebäude, das aus massivem Stahlbeton entsteht, hat Deckenstärken zwischen 28 cm und 36 cm. Für die Stahlbetonwände des Gymnasiums wird die einseitig bedienbare Maximo-Rahmenschalung mit dem Konsolensystem MXK eingesetzt. Für die Geschossdecken nutzen die Arbeiter die Multiflex-Träger-Deckenschalung. Mithilfe des Gerüstsystems Peri-up-Flex könne schnell und sicher gearbeitet werden, so Peri. Dabei könne das System als Bewehrungsgerüst und auch als Tragsystem zur Unterstützung bei hohen Decken genutzt werden.

Die kranversetzbaren Flex-Gerüste würden das Bewehren, Schalen und Betonieren der bis zu 8 m hohen Stahlbetonwände erleichtern und beschleunigen, so Peri. Durch die integrierten Gerüsttreppen können Arbeiter jede der bis zu 6,6 m hohen Arbeitsebenen rasch erreichen. Die 75 cm breiten Alu-Treppenläufe lassen sich auch mit Werkzeug oder Baumaterialen sicher begehen. Die zugfest verbundenen Gerüsteinheiten können Peri zufolge – inklusive der Treppenzugänge – mit jeweils einem Kranhub umgesetzt werden und stehen sicher ohne zusätzliche Verankerung oder Ballast.

Die Peri-Gerüsttürme können sofort nach der Montage ohne weitere Zusatzmaßnahmen als komplette Einheit mit einem Kran versetzt werden.

Die Multiflex-Träger-Deckenschalung wird bei großen Raumhöhen mit MDS K Stütztürmen unterstützt. Mit nur zwei unterschiedlichen Turmgrundrissen – 1,25 m x 1 m und 1,25 m x 1,5 m – werden auf der Wetzlarer Baustelle alle Deckenlasten aus bis zu 8 m Höhe sicher abgeleitet. Bei massiven Unterzügen, die 96 und 106 cm hoch sind, ermöglichen angekoppelte Vorsatzscheiben, dass konzentrierte Vertikallasten abgetragen werden können. Dies funktioniere dem Hersteller zufolge mithilfe eines Horizontalriegels im 25-Zentimeter-Systemraster.

Mit dem Stützturm des Typs MDS K, der über mitkletternde Beläge verfügt, können Traggerüste sicher montiert werden. Der Turm hat außerdem ein um- und fortlaufendes Sicherheitsgeländer. Dadurch sei der Arbeiter in allen Montagesituationen und in jeder Höhe gesichert, so Peri. Zudem seien die 1,25 m breiten MDS-K-Rahmen mit 16 kg Gewicht äußerst leicht und könnten von der jeweiligen Belag-Ebene aus in Körpermitte montiert werden. Die Stütztürme ließen sich Peri zufolge nicht nur sicher, sondern auch effizient bis maximal 21,39 m Höhe montieren. Außerdem könnten die Türme sofort nach der Montage ohne weitere Zusatzmaßnahmen als komplette Einheit mit einem Kran versetzt werden.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel