Anzeige

Mit flächig verlegbarer Luftdichtbahn

Anspruchsvolle Dachsanierung einfach gelöst

Dämmstoffe, Dachbau, Modernisierung und Sanierung

Die bestehende Dämmung zwischen den Sparren wurde mit Pavaflex ergänzt. Die Luftdichtbahn konnte anschließend flächig über die Sparren verlegt und mit Pavatherm-Combi überdämmt werden. Das Vordach wurde durch sogenannte Stichsparren ausgebildet.

HITZKIRCH/SCHWEIZ (ABZ). -

Wie können die Dächer von fünf Mehrfamilienhäusern möglichst wirkungsvoll und wirtschaftlich gedämmt werden? Diese Frage stellte sich die Bauherrschaft der Wohnüberbauung Herrenmatte in Hitzkirch. Sie entschied sich für das Dachsanierungssystem von Pavatex, welches sich insbesondere durch die flächige Verlegung der Luftdichtbahn Pavatex LDB über den Sparren auszeichnet. Das System wurde kürzlich vom ZVDH in sein Merkblatt "Wärmeschutz bei Dach + Wand" mit aufgenommen.

Die fünf Mehrfamilienhäuser der Wohnüberbauung Herrenmatte mit insgesamt 65 Wohnungen wurden in den Jahren 1989 bis 1994 erbaut. Seither bieten sie vielen Familien ein schönes Zuhause. Doch mittlerweile hat der Zahn der Zeit an den Gebäuden genagt und die damals gewählte Dachkonstruktion kann die heutigen Anforderungen nicht mehr erfüllen. Die innenliegende Dampfbremse ist nicht abgeklebt und zwischen den Sparren des so genannten Kaltdachs befinden sich nur ca. 14 cm Mineralfaserdämmung. Deshalb werden die fünf Wohngebäude nun zum ersten Mal saniert.

Die Vorgabe war klar: Die Mehrfamilienhäuser der Überbauung Herrenmatte sollen ein Dach erhalten, das ihre Energieeffizienz markant erhöht und sie in den nächsten Jahrzehnten zuverlässig schützt. Zudem sollte sich auch der Wohnkomfort insbesondere in den Dachgeschossen deutlich verbessern. Die beauftragte Tschopp Holzbau AG zog diverse Varianten in Erwägung. Überzeugt hat sie schlussendlich das Sanierungssystem von Pavatex mit der Pavatex LDB Luftdichtbahn. Sepp Roos, Projektleiter der Tschopp Holzbau AG: "Pavatex hat uns am schnellsten die nötigen Unterlagen und bauphysikalischen Berechnungen erstellt und die Informationen waren gut verständlich. Der Technikmanager von Pavatex hat uns schriftlich garantiert, dass diese Sanierungslösung funktioniert. Zudem hat Pavatex von Beginn weg angeboten, uns bei der Detailarbeit zu unterstützen und uns eng zu begleiten." Das Dachsanierungssystem von Pavatex hat den großen Vorteil, dass die Luftdichtbahn Pavatex LDB flächig über den Sparren verlegt werden kann. Im Vergleich zur herkömmlichen Schlaufenverlegung ist diese Variante weniger fehleranfälliger, schneller ausgeführt und unvorhersehbare Mehrkosten bei den Detailanschlüssen können ausgeschlossen werden. Zudem ist die Pavatex LDB Sanierung mit dem praxiserprobten Verfahren nach DIN 4108 Teil 3 deutlich einfacher nachzuweisen: Viele bauphysikalische Berechnungen von praxisgerechten Konstruktionen wurden bereits erstellt und sind im Downloadbereich der Herstellerseite abrufbar. Stark abweichende und spezielle Konstruktionen werden individuell von den erfahrenen Technikern des Unternehmens berechnet.

Über der Luftdichtbahn werden die bewährten und vielseitigen Holzfaserplatten verlegt. Sie sorgen dank ihrem hohen Flächengewicht und ihrer natürlichen porösen Struktur nicht nur für eine gute Wärmedämmung, sondern schützen auch effektiv vor Hitze und Schall. Das gesamte Dachsanierungssystem von Pavatex ist diffusionsoffen und dadurch in der Lage, den Feuchtehaushalt in der Konstruktion zu regeln. Schäden durch Kondensat werden zuverlässig verhindert.

Nachdem die Entscheidung für das LDB-System von Pavatex gefallen war, konnte die Tschopp Holzbau AG schon bald mit der Sanierung des ersten Mehrfamilienhauses beginnen. Die alte Mineralfaserdämmung wurde in der Dachkonstruktion belassen, da ihr Zustand noch genügend gut war. Lediglich der Hohlraum bis zur Oberkante des Sparrens wurde mit der 50mm dicken flexiblen Holzfaserplatte Pavaflex aufgefüllt. Darüber wurde die Luftdichtbahn Pavatex LDB vollflächig verlegt. Als äußerer Abschluss eignet sich ideal eine Pavatherm-Plus oder Isolair Unterdeckung.

Dank der engen Zusammenarbeit der Tschopp Holzbau AG und Pavatex konnten auch die diversen anspruchsvollen Details problemlos gemeistert werden. Das Vordach bspw. wurde mit Stichsparren ausgebildet, die Sparren wurden in der Flucht der der Außenwand abgeschnitten. Diese Lösung ermöglicht eine diffusionsoffene Konstruktion der gesamten Dachfläche und eliminiert das Risiko einer Kondensat Bildung im Trauf- und Ortbereich, wie es bei einer Vordachausbildung mit einer Dreischichtplatte in diesem Fall vorhanden gewesen wäre. Im Vordachbereich wurden die Stichsparren zudem noch ausgefälzt, damit ein Isolair 20 mm als Unterlage für die Unterdachbahn stufenlos angebracht werden konnte. Ein weiteres wichtiges Detail, das es zu lösen galt, war der saubere Anschluss der Luftdichtbahn LDB an die Wand. Die vorhandene EPS-Dämmung wurde zurückgeschnitten, damit die Luftdichtbahn direkt ans Mauerwerk angeschlossen werden konnte.

Bis zum Sommer 2016 wird nun ein Mehrfamilienhaus der Herrenmatte nach dem anderen mit dem LDB-System saniert. Projektleiter Sepp Roos ist froh, dass sie sich für dieses Sanierungsvariante entschieden haben: "Das LDB-System hat uns überzeugt. Der große Vorteil ist, dass alle Materialien, also Holzfaserdämmung, Bahnen und Klebebänder, aus dem gleichen Haus kommen. Die Rückmeldungen unserer Mitarbeiter sind durchweg positiv."

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=188++182++336&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel