Anzeige

Mit "intelligenter Regeneration"

Genie optimiert Motoren

Der Genie-Stage-V-Motor wurde auf der Conexpo ausgestellt.

Bremen (ABZ). – Genie hat begonnen, Maschinen mit Motoren der Stufe V zu produzieren. Bei den neuen Motoren überwacht eine "intelligente Regeneration" die Rußablagerungen im Dieselpartikelfilter. Außerdem sind sie leiser.

Als die neuen Normen der Stufe V am 1. Januar 2019 in Kraft traten, betrafen sie den Großteil der Genie-Maschinen mit Motoren jenseits der 25-PS-Grenze (19 kW), darunter Teleskopstapler, Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen sowie geländegängige Scherenarbeitsbühnen.

In den Abgasvorschriften der Stufe V zeigt sich der wachsende Bedarf innerhalb der EU an umweltfreundlicheren Motoren für mobile Arbeitsmaschinen, die mithilfe einer saubereren Verbrennung weniger Feinstaub beziehungsweise Schadstoffe ausstoßen und zudem einem leiseren Betrieb sowie geringere Vibrationen bieten. Somit standen die Erstausrüster (OEMs) vor der Herausforderung, ab dem 1. Juli 2020 ihre Maschinen nach den neuen Normen herzustellen. Aufgrund der Covid-19-Situation wurde dieser Termin jedoch von der Europäischen Kommission um ein weiteres Jahr verschoben. Daher gilt als neue Frist für den vollständigen Umstieg auf Maschinen der Stufe V jetzt der 1. Januar 2022.

"Genie hat bereits mit der Produktion von Maschinen mit Motoren der Stufe V begonnen, damit unsere Kunden die strengen Abgasvorschriften so bald wie möglich einhalten können", erklärt Jacco de Kluijver, Genie VP Sales & Marketing, Terex AWP, Europa, Naher Osten, Afrika und Russland (EMEAR). Weiter führt er aus: "In der EMEAR-Region variieren die Umweltschutzvorschriften jedoch auf nationaler Ebene, und Genie berücksichtigt diese Unterschiede selbstverständlich. Für Kunden, die ihre Flotte jetzt noch nicht aktualisieren wollen oder müssen, wird Genie daher zwei Motorvarianten anbieten, solange der Vorrat reicht. Zudem liefern wir nach wie vor Maschinen mit Motoren der Stufe IIIA für den Nahen Osten und einige afrikanische Länder, wo diese neuen Emissionsstandards nicht gelten."

Zur Erfüllung der Motornorm Stufe V werden die aktuell produzierten neuen Genie-Arbeitsbühnen der Baureihen S (Teleskoparbeitsbühnen) und Z (Gelenkteleskoparbeitsbühnen) sowie die geländegängigen GS-Scherenarbeitsbühnen mit einem wassergekühlten Drei-Zylinder-/2,2-Liter-Turbodiesel gemäß EU-Stufe V ausgestattet. Neue Genie-GTH-Teleskopstapler werden dagegen von einem Vier-Zylinder/2,9-Liter-Turbodiesel angetrieben. Als exklusives Merkmal der Stufe-V-Motorenlösung von Genie verfügen diese Motoren über eine innovative "bedienerfreundliche" Technologie. Diese schützt laut Unternehmen einerseits den Motor mit seinen Komponenten und senkt andererseits den Wartungsaufwand – ohne jedoch die Durchzugskraft, Leistung oder Produktivität der Maschine zu beeinträchtigen.

Darüber hinaus sind die Motoren auf einen leiseren Lauf optimiert, wodurch sie auch weicher klingen. Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, sind Motoren der Stufe V jetzt mit Dieselpartikelfiltern ausgestattet, die von Zeit zu Zeit mittels sogenannter "Regeneration" gereinigt werden müssen. Die "passive Regeneration" erfolgt automatisch, sobald die Motortemperatur hoch und der Rußgehalt angestiegen ist. Während dieses Vorgangs bemerkt der Bediener möglicherweise eine geringfügig höhere Motordrehzahl, aber keinen spürbaren Leistungsabfall. "In Erweiterung der vorgeschriebenen Leistungsmerkmale dieser neuen Motoren nutzt die Genie Stufe-V-Motorenlösung zudem eine proprietäre, bedienerfreundliche 'intelligente Regeneration', mit der die Rußablagerungen im Dieselpartikelfilter proaktiv überwacht werden", erläutert Corrado Gentile, Genie Product Manager bei Terex AWP. "Diese innovative, ausschließlich für die Genie-Stufe-V-Motorenlösung verfügbare Technologie informiert den Bediener, wenn eine Regeneration erforderlich wird – und zwar lange, bevor es beim Motor zwingend notwendig wird. Dank dieser Funktion müssen sich Besitzer und Bediener der Genie Maschinen somit keine Gedanken über den Regenerationsvorgang an Motoren der Stufe V machen – darum kümmert sich die Maschine selbst."

Wie Corrado Gentile weiter erklärt, hat die neue Genie Stufe-V-Motorenlösung vier Warnstufen:

  • In Stufe 1 macht eine Warnung den Bediener auf einen hohen Rußgehalt (100 %) aufmerksam und meldet, dass ein Reinigungszyklus einzuplanen ist.
  • In der zweiten Stufe ist die Geschwindigkeit der Bühnen-Hydraulikfunktionen um 30 % reduziert. Ab dieser Stufe ist nur noch "Schildkröten"-Geschwindigkeit möglich, der Multifunktionsbetrieb blockiert.
  • In der dritten Stufe ist die Geschwindigkeit der Bühnen-Hydraulikfunktionen um 60 % reduziert.
  • Und in Stufe 4 werden alle Hubfunktionen deaktiviert.

Gentile führt weiter aus: "Mit unserer Technologie können die Bediener nach der ersten Warnung einen günstigen Zeitpunkt für einen Regenerationszyklus wählen. Auf diese Weise werden unproduktive Stillstandzeiten minimiert, während gleichzeitig das Risiko von Motorschäden oder Problemen mit dem Partikelfilter sinkt." Wie er hinzufügt, haben Besitzer und Bediener der Genie Maschinen zudem die Möglichkeit, über die Genie Telematiklösung Lift Connect den Rußpegel ihrer Genie-Stufe-V-Motoren zu beobachten und die Warnstufen zu konfigurieren, sodass sie den Ist-Zustand des Partikelfilters jederzeit kennen.

Damit die Bediener die mit den neuen Genie-Stufe-V-Motoren ausgestatteten Maschinen einfacher erkennen, erhalten diese einen Stufe-V-Aufkleber auf der Motorhaube. Dieser Aufkleber enthält einen QR-Code mit einem Link auf ein Zertifikat, sodass die Bediener nachweisen können, dass die Genie Maschinen alle Anforderungen der neuen EU-Emissionsvorschriften erfüllen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel