Mit neuem Drehmoment-Messgerät

Prozesssicherheit gewährleisten

Juwel - Schraubtechnik Kleingeräte und Werkzeuge
Der neue Drehmoment-Prüfer von Juwel arbeitet in einem Messbereich von 100 bis3500 Nm. Das Messergebnis selbst wird als fünfstelliger Wert angezeigt. Der relative Messfehler des Geräts beträgt dabei max. 1 %. Foto: Juwel – Schraubtechnik

Wissen (ABZ). – Die menschliche Arbeitskraft ist keine Konstante, auchRoutinetätigkeiten wie das Verschrauben von Montageteilen beinhalten ein nichtzu unterschätzendes Fehlerrisiko. Dabei ist geradefür sicherheitsrelevante Verschraubungen die Null-Fehlertoleranz ein absolutes Muss. Strenge Qualitätsnormen und Richtlinien verlangen darüber hinaus eine lückenlose Dokumentation der fehlerfrei erbrachten Leistungen. Doch wie lässt sich sicherstellen und kontrollieren, dass ein Monteur alle Schrauben exakt mit dem geforderten Drehmoment setzt?Verlässliche Antworten liefert das neue Drehmoment-Messgerät T – DOC des Unternehmens Juwel – Schraubtechnik. Das mobile, lediglich 3,7 kg schwere Prüfgerät ist für akkubetriebene, elektrisch angetriebene oder pneumatische Drehmoment Schrauber geeignet und wird direkt auf die Verzahnung des jeweiligen Schraubers aufgesetzt.Der Messvorgang selbst verläuft nach einem einfachen und absolut zuverlässigen Prinzip, heißt es von Unternehmensseite. Im Mittelpunkt stehe dabei die in Zusammenarbeit mit einem amerikanischen Partnerunternehmen neu entwickelte elektronische Steuerung. Das robuste Prüfgerät von Juwel – Schraubtechnik sei ohne vorherige Kalibrierung sofort nach dem Aufsetzen messbereit, heißt es weiter.Nach der Verschraubung werden die Drehmoment-Messdaten auf einem internen Datenspeicher gesichert und können über diesen via USB in das interne EDV-System übertragen werden. Die dort als Prüfprotokolle archivierten Daten sind dann als lückenlose Verschraubungsreporte jederzeit abrufbar. Format und Optik der Protokolle sind frei gestaltbar und können an die Vorgaben des jeweiligen Qualitätsmanagementsystems angepasst werden. Das Prüfgerät verfügt über ausreichend Datenvolumen und gewährleistet die Speicherung von 999 Verschraubungen.Das Messergebnis wird in einem Display gut sichtbar angezeigt und kann zusätzlich zur Einheit Newtonmeter in sieben weiteren Einheiten berechnet und angezeigt werden. Der neue Drehmoment-Prüfer von Juwel arbeitet in einem Messbereich von 100 bis 3500 Nm. Das Messergebnis selbst wird als fünfstelliger Wert angezeigt. Der relative Messfehler des Geräts beträgt max. 1 %. Ist der geforderte Soll-Drehmoment-Wert erreicht, wird dem Anwender dies über ein grünes LED-Signal mitgeteilt. Bei einer Abweichung vom geforderten Soll-Wert erhält er dagegen ein rotes Warnsignal. Neben der Prüfung auf absolute Werte bietet der Juwel T - DOC zusätzlich einen Messmodus für relative Drehmomentbereiche.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Straßenbauer/in (m/w/d), Kassel  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Kleingeräte und Werkzeuge bestellen
  • Themen Newsletter Maschineninstandhaltung bestellen
  • Unternehmens Presseverteiler Juwel - Schraubtechnik bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen