Anzeige

Mit schnelltrocknender Dispersionsgrundierung

Drei Arbeitsschritte in einem Durchgang

Die Dispersionsgrundierung "Uzin PE 650" eignet sich laut Hersteller sehr gut für renovierungsbedürftige und fugenhaltige Untergründe. Nutzer können die Wasserdosierung an unterschiedliche Begebenheiten anpassen und die Konsistenz beliebig verändern.

Ulm (ABZ). – Die Marke Uzin erweitert ihr Sortiment zur Untergrundvorbereitung um eine verformbare und schnell trocknende zementäre Dispersionsgrundierung. Die neue 1-K-Flex-Spachtelgrundierung "Uzin PE 650" füllt, schließt und glättet in einem Arbeitsgang, verspricht der Hersteller. Die Grundierung eigne sich daher sehr gut für renovierungsbedürftige und fugenhaltige Untergründe. Nutzer können die Wasserdosierung an unterschiedliche Begebenheiten anpassen und die Konsistenz beliebig verändern. "Uzin PE 650" könne in einer bis zu 4 mm dicken Schicht gespachtelt oder aufgerollt werden, teilt das Unternehmen mit.

Die neue Haftgrundierung zeichnet sich Uzin zufolge dadurch aus, dass sie schnell trocknet, sehr verformbar ist und bestens am Untergrund haftet. Die 1-K-Flex-Grundierung mit hart-elastischen Eigenschaften nehme Bewegungen im Untergrund sehr gut auf. "Verarbeiter können so auch auf kritischen Untergründen schnell arbeiten, denn Verzögerungen durch mehrfaches Auftragen entfallen", so Jürgen Walter, Leiter der Geschäftseinheit Uzin. Daher empfehle er "Uzin PE 650" besonders für problematische Altuntergründe. Mithilfe des neuen Baustoffes sei die Anwendung so flexibel wie nie. Die einkomponentige Grundierung wird vor Ort mit Wasser angerührt und verarbeitet. Dadurch können Anwender die Menge je nach Bedarf bestimmen und die Konsistenz beliebig anpassen. Die Reichweite lasse sich dadurch – im Vergleich zur zweikomponentigen Alternative "Uzin PE 630" – um bis zu 25 % steigern. Darüber hinaus sei die Grundierung sehr anwenderfreundlich, da sie im Stehen mit der Walze aufgebracht werden kann. Das beuge Rückenschäden vor und sorge für ergonomisches Arbeiten.

Die neue Uzin-Dispersionsgrundierung empfehle sich für starke Beanspruchungen im Wohn-, Gewerbe- und Industriebereich. Sie haftet auf dichten oder wenig saugfähigen Untergründen. Dazu zählen beispielsweise Steinböden, Keramikfliesen, wasserbeständige Anstriche, Epoxidharz-Beschichtungen und Magnesia- oder Steinholzestriche. Auch auf rohen oder geschliffenen Holzdielenböden, Spanplatten, Parkettböden oder anderen Holzuntergründen mit Fugenanteil lasse sich die Grundierung gut verarbeiten. Nutzer können "Uzin PE 650" auch auf Warmwasser-Fußbodenheizungen und für Bereiche mit Beanspruchung durch Stuhlrollen nach DIN EN 12529 nutzen. Darüber hinaus ist die Dispersionsgrundierung mit dem EMI-Code "EC 1 Plus" ausgezeichnet und gilt als sehr emissionsarm.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel