Mobile Aufbereitung

Anlage kombiniert zuverlässige Brechtechnik mit modernen Features zu kompakter Einheit

Hünfeld-Roßbach (ABZ). – Seit weit mehr als 20 Jahren vertraut die August Bock & Sohn GmbH & Co. KG aus Hünfeld auf die Prallbrecher von SBM – früher MFL. Jetzt nahm Steinbruchleiter Julian Busold mit einer SBM-Remax-300 eine neue Generation der Premiumprallbrecher in Betrieb. Er weiß genau, was er an der modernen Technik hat – die Ansprüche sind hoch. Eine passende Ergänzung bietet das raupenmobile Haldenband vom Typ MFB 20/90K von Moerschen.
Moerschen Aufbereitungsanlagen Baumaschinen
Das raupenmobile Haldenband vom Typ Moerschen MF20/90K bringt die gewünschte zusätzliche Reichweite bei der Aufhaldung im Alltagsbetrieb. Foto: Moerschen

Der familiengeführte Mittelständler ist in mehreren Bereichen der Aufbereitung aktiv. Am Standort Hünfeld-Roßbach betreibt das Unternehmen Bock einen Steinbruch auf Muschelkalk mit angeschlossener Bauschuttannahme. Besonders für die Aufbereitung des Recyclingmaterials hat sich das Unternehmen eine kleine Flotte mobiler Maschinen angeschafft.

Als wesentlicher Teil der Produktionskette haben sich dabei leistungsstarke Brecher erwiesen. Bereits seit 1998 setzen die Hessen auf Anlagen von MFL und haben damit laut Steinbruchleiter Busold beste Erfahrungen gemacht: "Wir haben zwei mobile Prallbrecher in Betrieb und konnten uns bei allen Aktivitäten immer darauf verlassen", betont er. "Da war maximale Einsatzbreite gefordert. Rückbaumaßnahmen auf Baustellen waren genauso an der Tagesordnung wie Brechen hier am Standort." Um die anfallenden Massen bearbeiten zu können, hat die Firma August Bock & Sohn GmbH & Co. KG kürzlich wieder in moderne Technik investiert. "Wir sind mit der Zuverlässigkeit unserer beiden Bestandsanlagen von MFL zufrieden – auch hinsichtlich der Qualität des Endprodukts", betont Geschäftsführer Andreas Bock.

Diese Qualität darf der Kunde auch bei der aktuellen Generation voraussetzen. Mit dem raupenmobilen Prallbrecher SBM-Remax-300 ging das Unternehmen deshalb kein Risiko ein. Nach Angaben des Herstellers kombiniert die Anlage zuverlässige Brechtechnik mit modernen Einsatzfeatures zu einer kompakten Einheit im Premiumsegment. Das beginnt mit der Bedienung: Nachdem das Unternehmen seine Rückbauaktivitäten etwas zurückgeschraubt hat, konzentriert die Firma die Aufbereitung derzeit am Steinbruchstandort Roßbach.

In der momentanen Lage brauche man ausreichend verfügbare Fläche für die Anlieferung und Abfuhr sowohl von aufbereitetem Recyclingschotter als auch von unseren Muschelkalk-Primärprodukten. Im Schnitt verlassen etwa 2000 t Schüttgüter das Werk, dazu kommen die Lkw für die Anlieferung. Über die Funkfernbedienung lasse sich die Remax 300 schnell und präzise umsetzen. Die Anlagentechnik muss sich aber vor allem am Endprodukt messen lassen, wie Julian Busold weiß: "Wir brauchen ein Material, das verkaufsfertig ohne erforderliche Nacharbeiten ist – und das bei ständig steigenden Ansprüchen durch unsere Kunden. Fremdstoffe in dem Recyclingmaterial werden heute nicht mehr toleriert."

Exakt dafür hat Moerschen Mobile Aufbereitung den SBM-Prallbrecher mit einem Optionspaket angeboten, das aus der Brechanlage eine komplette Aufbereitungsfabrik macht. Als Garant für hochwertige Endprodukte bei Schotter, Split und Co. steht der angehängte Eindeck-Siebkasten, inklusive Magnetabscheider im Austrag und Windsichter bei der Überkornabscheidung.Innovation und Nachhaltigkeit ist der neue Leitfaden von Geschäftsführer Andreas Bock und Steinbruchleiter Julian Busold. In der Vergangenheit musste das gebrochene Material immer mit dem Radlader umgesetzt werden. "Diesen Arbeitsschritt mussten wir unbedingt optimieren, und haben im Zusammenspiel mit Verkäufer Johannes Ett eine nachhaltige Lösung gefunden", erläutert Busold. Mit dem raupenmobilen Haldenband MFB20-90K aus eigener Fertigung von Moerschen Mobile Aufbereitung haben die Verantwortlichen eine passende Alternative zum Umsetzen mit dem Radlader gefunden.

Die Prozesskette der Aufbereitung wurde mit der Kombination der beiden Anlagen durch die Investitionen nachhaltig verbessert, teilt das Unternehmen mit. Als erstes wurde die Reichweite zum verlängerten Austrag des SBM Remax 300 über das Haldenband MFB20-90K erweitert. Die Aufhaldung auf mehr als 8 m Höhe geht nun ohne Radladerbindung vonstatten.

Durch die kontinuierliche lastabhängige Regelung von Materialfluss und Aufgabemenge des SBM-Prallbrechers muss der Radladerfahrer nicht mehr absteigen und kann sich auf die Beschickung des Vibrationsaufgebers konzentrieren. Hier zeige sich einmal mehr die lange Erfahrung von SBM als Premiumhersteller: Neben den hochwertigen Komponenten, die einen wartungsfreien Betrieb erst dauerhaft möglich machen, haben die Österreicher mit einer harmonischen Abstimmung aller Segmente einen reibungslosen Materialfluss geschaffen. "Das kannten wir schon von den Vorgängertypen nicht anders und wurden auch hier nicht enttäuscht," resümiert Busold.

Mit der SBM Remax 300 hat die August Bock & Sohn GmbH & Co. KG eine Anlage, die vor allem mit hohen Zerkleinerungsgraden und einer konsistenten Produktkörnung punktet. "Aus dem angelieferten Bauschutt schaffen wir in einem Arbeitsgang ein wertvolles Recyclingprodukt, das sich problemlos vermarkten lässt", erklärt der Steinbruchleiter. Aber der Prallbrecher kann mehr – und auch das war ein Grund für die Kaufentscheidung des Hünfelder Unternehmens: "Wir halten uns die Option offen, den mobilen SBM-Brecher auch in der Produktion unserer Steinbruchprodukte einzusetzen und hier die bestehenden Möglichkeiten unserer Stationäraufbereitung schnell und unkompliziert zu erweitern, etwa durch die Bedarfsproduktion bestimmter Körnungen", fügt Busold hinzu.

Für Anwendungen, die keine Rückführung von Überkorn in die Brechkammer oder zum Aufhalden erfordern, kann das komplette Sieb- und Rückführungssystem in kurzer Zeit von der Anlage getrennt werden. Dann bleibt die Remax 300 unter 30 t Basismasse und kann ohne Sondergenehmigung transportiert werden. Das erlaubt dem Bauunternehmen August Bock & Sohn GmbH & Co. KG weiterhin die Möglichkeit des Baustelleinsatzes dieser Anlage. Alternativ zum dieselelektrischen Betrieb kann die Remax 300 auch rein elektrisch betrieben werden. Auch das entpuppe sich als großer Vorteil für den Einsatz auf der Baustelle.

Neben den Qualitäten der Technik weiß Busold aber auch den Service zu schätzen. "Wir haben das Angebot von Moerschen Mobile Aufbereitung sofort genutzt, die Anlagenkombination zunächst im Mietpark zu testen. Nach dem Test in der Mietzeit haben wir uns für die Kaufoption entschieden", so der Steinbruchleiter. Besonders den Kontakt zum zuständigen Moerschen-Vertriebsspezialisten Johannes Ett hebt er positiv hervor. "Wir sind natürlich froh, einem langjährigen Kunden zu dessen Zufriedenheit eine solch mobile Kombination aus Brecher und Haldenband aus einer Hand bieten zu können", freut sich Ett.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Technischen Sachbearbeitung, Stade  ansehen
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Entgeltgruppe 12..., Hannover   ansehen
Fachkraft (m|w|d) für Arbeitssicherheit, Pinneberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen