Multi-Talent

Neues Fugenband kommt auf den Markt

Magdeburg (ABZ). – BT innovation präsentiert ein neues Produkt aus dem Bereich der Abdichtungsbänder: Zu den bewährten Produkten SynkoElast, Rubber-Elast und BasicElast wird das MultiElast demnächst in die Produktfamilie aufgenommen. Es ergänzt und verstärkt die Bandbreite der BT-Abdichtungen und schließt vorhandene Anwendungslücken bei der Abdichtung gegen drückendes Wasser. Die bewährten Fugenbandklassiker SynkoElast und RubberElast sind die "Spezialisten" für die jeweiligen Fugenbereiche: RubberElast ist das bewährte Quetsch-Fugenband zur Abdichtung von Bauteilfugen zwischen Fertigteilen. SynkoElast dichtet Arbeits- und Sollrissfugen in Bauwerken aus wasserundurchlässigem Ortbeton ab. Das neue MultiElast ist ein bitumenfreies, faserverstärktes Abdichtungsband. Mit diesem Band können Arbeitsfugen und Bauteilfugen laut Hersteller gleichermaßen gegen drückendes Wasser abgedichtet werden.

Werden Fertigteil- und Ortbetonbauweise miteinander kombiniert, entstehen sowohl Bauteilfugen zwischen Fertigteilen als auch Arbeitsfugen zum Ortbeton. MultiElast kann laut Unternehmen als einziges Fugenband nachweislich beide Fugenarten abdichten. Dadurch vereinfachten sich die Arbeitsabläufe und Übergangsprobleme zwischen unterschiedlichen Fugenbändern würden vermieden.

Das sind laut Hersteller die Vorteile des bitumenfreien MultiElast:

  • Geprüft dicht als Quetsch-Fugenband zwischen Fertigteilen bis 10 m Wasser.
  • Geprüfte Abdichtung von Arbeitsfugen in Frischbeton bis 6 m Wassersäule.
  • Geschlossene Abdichtung bei kombinierter Fertigteil- und Ortbetonbauweise.
  • Das Band kann auch bei tiefen Temperaturen von –5 °C verarbeitet werden.

Neben der Anwendung der geschlossenen Abdichtung bei kombinierter Fertigteil- und Ortbetonbauweise, können mit MultiElast jetzt auch bis zu einer Tiefe von 10 m Wasser Fertigteilstöße abgedichtet werden.

Insbesondere für die Errichtung von Kellern aus Fertigteilelementen, welche5 bis 10 m tief in das Grundwasser hinein gebaut werden oder für die Installation von 5 bis 10 m hohen wasserdichten Behältern, findet der Tiefbauer jetzt eine ausgereifte, geprüfte und sichere Lösung. Auch Schachtelemente können mit der neuen Abdichtung bis zu einer Tiefe von 10 m ins Grundwasser verbaut werden.

Ein weiterer positiver Aspekt der Lösung: In den Fertigteilwerken werden typischerweise verschiedene Betonfertigteile hergestellt, die bereits mit Fugenbändern ausgestattet sind. Bei den Schächten und Medienkanälen aus Betonfertigteilen ist das MultiElast-Fugenband bereits werkseitig so vormontiert, dass die Einzelwände auf der Baustelle direkt zu einem Schacht verbunden werden können und dabei sofort abgedichtet werden. Innen, direkt an die Fertigteile, wird Ortbeton angeschüttet, um eine Bodenplatte zu ergänzen. Aufgrund des Einsatzes des MultiElast-Bandes ist auch die Arbeitsfuge zur Bodenplatte dicht. Werden hingegen nur Betonfertigteile aneinander gesetzt, findet das MultiElast-Quetsch-Fugenband Anwendung als schnelle Abdichtung der Bauteilfuge. Beide Bauarten sind möglich und bei der Bauausführung ist es jetzt einfacher, sichere Verbindungen an den Kontaktstellen zwischen Arbeits- und Bauteilfugen herzustellen.

Ein Wechsel der Abdichtung beim Übergang von der Fertigteilbauweise zum Ortbeton sei bei der durchgängigen Verwendung von MulitElast nicht mehr nötig, so das Unternehmen. Somit wird die Arbeit des Tiefbauers, insbesondere beim kombinierten Einsatz von Ortbeton und Betonfertigteilen, deutlich vereinfacht. So könne mit dem MultiElast-Fugenband zunächst in Ortbeton gearbeitet und die Arbeitsfugen können mit dem Band abgedichtet werden. Nach dem Erhärten des Betons können direkt Betonfertigteile an das Ortbetonbauwerk montiert und mit MultiElast abgedichtet werden. Für eine geschlossene Abdichtung muss das MultiElast-Fugenband einfach weiterverlegt und bei den Bauteilfugen als Quetsch-Fugenband eingesetzt werden. So wird eine durchgehende Abdichtung erreicht, obwohl unterschiedliche Arten von Fugen aufeinanderstoßen bzw. ineinander übergehen.

Doch auch die Klassiker behalten ihren Platz: Mit dem Spezialisten SynkoElast lassen sich Arbeitsfugen noch gegen einen Wasserdruck von bis zu 20 m Wasser abdichten. Zusammen mit den SynkoElast-Sollrissprofilen sind geschlossene Abdichtungen in Ortbetonbauweise sicher darstellbar. Das bewährte RubberElast erlaubt eine schnelle und sichere Abdichtung von Fertigteilfugen aller Art. Die leichte Formbarkeit ermöglicht die Montage auch von sehr komplexen Bauwerken vor Ort. Für das faserverstärkte MultiElast werden dagegen etwas höhere Kräfte zur Kompression des Bandes in der Fertigteilfuge benötigt. Seine Stärken sind die höhere Beständigkeit gegen drückendes Wasser bei Fertigteilfugen und die Kombination der Bauweisen aus Fertigteilen mit Ortbeton.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Architekten (w/m/d) in Vollzeit (39 Std./Wo.), Rottweil  ansehen
hauptamtliche Betreuungskraft, Heide, Kreis Dithmarschen  ansehen
Ingenieure (m/w/d) Versorgungstechnik Kennziffer..., Cuxhaven  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

    Ausgewählte Unternehmen
    LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

    Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

    ABZ-Redaktions-Newsletter

    Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

    Jetzt bestellen