Anzeige

Multifunktionale Perimeter-Dämmplatte

Fünf Anwendungen mit nur einem Produkt

IsoBouw, Dämmstoffe

Die 5in1 kann bis zu 3 m Einbautiefe eingesetzt werden und hat die Bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z-23.33-1177.

ABSTATT (ABZ). - Die 5in1 Perimeter-Dämmplatte von IsoBouw hat es in sich. Sie übernimmt fünf Anwendungen am Bau und soll sich so für den gesamten Baufortschritt in jeder Hinsicht auszahlen.

Bereits beim Planungsaufwand bringt die 5in1 ihre Vorteile ins Spiel, so der Hersteller. In einem Produkt deckt sie fünf Einsatzbereiche ab: Wärmedämmung erdberührter Bauteile (Perimeterdämmung), Drainage (Vlies bauseits), Grundmauerschutz, Sockelplatte und Wärmebrückendämmung (Schalungseinlage und Putzträger).

Die 5in1 in der Anwendung als Wärmebrückendämmung wird im Verband mit gestoßenen Fugen verlegt. Für die Beschichtung mit Putzen und/oder Fliesenbelägen gelten die Systemaufbauten des jeweiligen Mörtelherstellers. Aufgrund ihrer hohen Druckfestigkeit und einer Wärmeleitfähigkeit WLG 0,035 wird die 5in1 bei der Außenwanddämmung mit Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) im stoßgefährdeten Sockelbereich eingesetzt. Für den problemlosen Einsatz im erdberührten Bereich muss am betreffenden Bauwerk eine funktionstüchtige Abdichtung gemäß DIN 18195 vorhanden sein. Dies betrifft die Einsatzgebiete als Perimeterdämmung, als Drainage und als Grundmauerschutz, die aber in jedem Fall die vorhandene Abdichtung vor schädlichen Einflüssen aus dem Erdreich schützt. Für diese Bereiche ist eine Wärmeleitfähigkeit mit WLG 0,041 ausreichend.

Die 5in1 kann bis zu 3 m Einbautiefe eingesetzt werden und hat die Bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z-23.33-1177. Die strukturierte Oberfläche der EPS-Dämmplatte gewährleistet laut Hersteller eine optimale Putz- bzw. Gewebespachtelhaftung. Bei der Verlegung würden dank der stumpfen Kante der Dämmstoffplatte zudem kein Verschnitt und kein erhöhter Arbeitsaufwand entstehen. Aufgrund ihres kleinformatigen Oberflächenrasters biete sie darüber hinaus eine optimale Schneid- und Verlegehilfe sowie ein hohes Wärmedämmpotential. Bei der Verwendung als Drainageplatte wird die von der DIN 4095 geforderte Abflussspende an der Wand erreicht [> 0,3 (l/s·m)].

Damit verbunden seien zusätzliche Vorteile, die für ein Bauvorhaben von überaus schätzbaren Wert sind. Geringere Disposition auf der Baustelle, ein leichteres Handling für den Verarbeiter und mehr Sicherheit in der Bauüberwachung sowie Kostenersparnisse für den Bauherren. 

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel